In ihrem fünften Jahr bekommt die Samtagabendshow "Schlag den Star" ein Makeover verpasst: Raab moderiert selbst und die Stars müssen sich nicht mehr mit Kandidaten aus dem Volk messen, sondern mit prominenten Kollegen.

Larissa Marolt auf den Wegen Daniela Katzenberger? Gut möglich, denn der Dschungelstar bekommt eine eigene Doku-Soap bei RTL.

Das Auftaktmatch der neuen Staffel bestreiten Schauspieler Axel Stein und Schlagersänger Michael Wendler. Das Aufeinandertreffen wurde im Vorfeld als "Duell der Gegensätze" angekündigt. Diese Bezeichnung sollte sich im Verlauf des Abends als geradezu prophetisch erweisen.

Schon die Sympathien sind höchst ungleich verteilt: Wendler erhält nur wenig Unterstützung vom aufgedrehten Studiopublikum, wird stattdessen bei jeder Gelegenheit ausgebuht. Sein Kontrahent Stein dagegen schlüpft in die Raab-Rolle des unbedarften Ehrgeizlings. 35 Kilo habe er abgespeckt, heißt es in seinem Einspieler, blond und schlagfertig wie der Format-Vater Stefan Raab ist er auch.

Raab zündelt, aber es brennt nicht

Als Moderator bemüht sich Raab immer wieder, Feuer in den Zweikampf zu bringen. Er stichelt ohne Unterlass gegen den Wendler, während sich die Duellanten um Fairness bemühen und die Spiele ohne Quengeleien durchziehen.

Das übliche Gezanke um Regeln und Entscheidungen fällt also aus, ebenso wie die Dramatik im Spielverlauf: Das erste Match (Tischtennis) kann Wendler noch für sich entscheiden, danach geht es bergab. Am Ende steht es 27:1 für Axel Stein. Der Gegner ist blamiert und muss Stefan Raabs Spott über sich ergehen lassen, bevor endlich der Vorhang fällt.

Drei weitere Duelle stehen noch auf dem Programm: Die Show-Blondinen Larissa Marolt und Annica Hansen treten gegeneinander an, Thore Schölermann und Marco Schreyl kämpfen um die Moderatoren-Ehre und TV-Koch Steffen Henssler schließlich bekommt es mit Marathonläufer und Sänger Joey Kelly zu tun. (sag)