Ellen Pompeo ist in "Grey's Anatomy" der Star. Seit 2005 spielt sie in der beliebten Krankenhausserie die toughe Dr. Meredith Grey. Wie viele Extremsituationen sie im Laufe dieser Zeit schon meistern musste, zeigen wir hier anlässlich ihres 50. Geburtstages am 10. November.

Mehr Entertainment-News finden Sie hier

Als junges Mädchen wollte Ellen Pompeo Archäologin werden. Doch es kam anders: Sie wurde Schauspielerin und bekam die Rolle der Ärztin Dr. Meredith Grey in der Serie "Grey's Anatomy".

Die US-Produktion, die eigentlich nur als Lückenfüller für das Abendprogramm gedacht war, bescherte nicht nur dem Fernsehsender ABC höchste Einschaltquoten, sondern katapultierte auch Pompeo auf der Karriereleiter weit nach oben.

Serienschöpferin Shonda Rhimes und die anderen Autoren von "Grey's Anatomy" verstehen es, ihre Serienheldin und deren Kollegen im Kittel immer wieder extremen und höchst dramatischen Situationen auszusetzen. Diese schweren Zeiten hat Pompeo alias Dr. Grey in den vergangenen 14 Jahren schon gemeistert.

Achtung, Spoiler! Der nachfolgende Inhalt bezieht sich auf die ersten zwölf Staffeln von "Grey’s Anatomy".

Dr. Meredith Grey bekommt Konkurrenz

Kaum hatte die Liebe zwischen Meredith Grey, damals noch Assistenzärztin, und dem Chefarzt der Neurochirurgie, Dr. Derek "McDreamy" Shepherd (Patrick Dempsey), etwas ernstere Züge angenommen, kam es zum Eklat.

In Folge 1x09 "Geheimnisse" erfuhr Meredith, dass "McDreamy" einen Grund dafür hatte, von New York nach Seattle zu ziehen. Dieser "Grund" entpuppte sich als dessen Ehefrau Addison, deren erster Auftritt in der Serie mit diesem Satz in Richtung Meredith begann: "Sie müssen die Frau sein, die mit meinem Mann vögelt."

Dr. Meredith Grey und die Bombe in der Brust

Die erste Begegnung mit einem Beinahe-Tod machte Meredith in der Doppelfolge 2x16 ("Code Black") und 2x17 ("Der letzte Tag"), als ein Patient mit einer selbst nachgebauten Kriegsbombe im Brustkorb eingeliefert wurde. Die junge Ärztin musste in einer Verkettung unglücklicher Umstände ihre Hand um die Munition herumlegen. Ein einfacher Dreh war das für Pompeo sicher nicht!

Dr. Meredith Grey macht Nahtoderfahrung

Wegen eines katastrophalen Fährunglücks mussten die Assistenzärzte in Folge 3x16 "Verschwunden" ihr Krankenhausnest verlassen und ihr Können im Live-Einsatz unter Beweis stellen. Dabei fiel Meredith in das eiskalte Wasser und hatte in der wohl gruseligsten Folge danach, 3x17 "Tot", ein skurriles Nahtoderlebnis mit Wegbegleitern aus ihrer Vergangenheit.

Dr. Meredith Grey muss sich von George O'Malley verabschieden

Gerade hatte Merediths Kollege George O'Malley (T.R. Knight) beschlossen, eine Karriere beim Militär zu beginnen, da rettete er eine junge Frau vor einem heranfahrenden Bus - und kam dabei selbst ums Leben.

Meredith wiederum war es, die den bis zur Unkenntlichkeit entstellten Freund mithilfe seines aufgemalten Spitznamens "007" identifizierte. Die erste gigantische Schocksituation von "Grey's Anatomy" ist bis heute einer der emotionalsten Momente der Dramaserie.

Dr. Meredith Grey und der Amoklauf

Das dramatische Ende der sechsten Staffel kündigte sich früh an: Etwa in der Mitte der Staffel operierte Dr. Derek Shepherd am Gehirn einer Patientin. Diese überlebte den Eingriff jedoch nicht. Ihr Mann, Gary Clark, konnte den Tod seiner Frau nicht überwinden und kam zum Ende der Staffel in den Doppelfolgen 6x23 und 6x24 "Der Tod und seine Freunde" zurück ins Krankenhaus, um sich an "McDreamy" und allen Ärzten zu rächen.

Auf dem Weg zu Dereks Büro erschoss der Mann mehrere Menschen. Als er sein eigentliches Opfer, "McDreamy", fand, eröffnete er das Feuer. Dr. Cristina Yang (Sandra Oh) und Meredith schafften es, Derek in den OP zu bringen und ihn zu retten. Doch auch Clark erreichte den OP-Saal, wo Meredith ihn bat, sie anstelle ihres Mannes zu erschießen. Vor lauter Aufregung erlitt sie am Ende der Doppelfolge eine Fehlgeburt.

Dr. Meredith Grey verliert ihre Halbschwester

Meredith, Derek, Christina, Dr. Arizona Robbins (Jessica Capshaw), Dr. Mark Sloan (Eric Dane) und Dr. Lexie Grey (Chyler Leigh) machten sich in Folge 8x24 "Der Flug" mit einem Privatflugzeug auf den Weg nach Idaho, um bei der Operation von siamesischen Zwillingen zu assistieren.

Auf halbem Weg stürzte ihre Maschine über einem verlassenen Waldstück ab. Lexie, die Halbschwester Merediths, wurde von Teilen des Flugzeugs zerquetscht und starb. Auch Mark erlag später seinen Verletzungen, Arizona verlor ein Bein.

Dr. Meredith Grey muss eigenen Kaiserschnitt anleiten

Am Ende von Staffel sieben adoptierten Meredith und Derek die kleine Zola. In Staffel neun erwartete die Ärztin dann ein weiteres Kind, einen Sohn. Doch anstatt an einem normalen Tag zu entbinden, musste auch hier alles in einem Drama enden. In Folge 9x24 rollte ein "Sturm" über Seattle - genau in dem Moment, in dem Merediths Fruchtblase platzte.

Im Dunkeln musste das Baby im Grey Sloan Memorial Hospital entbunden werden, keine leichte Aufgabe. Meredith leitete den Anfänger Dr. Shane Ross (Gaius Charles) bei ihrem eigenen Kaiserschnitt an. Für Pompeo, die inzwischen selbst dreifache Mutter ist, waren die Dreharbeiten sicher eine Herausforderung.

Dr. Meredith Grey trauert um "McDreamy"

Dr. Derek Shepherds Tod überschattete das Ende der elften Staffel. Während er mehrere Menschen nach einem Autounfall rettete, saß Meredith zuhause und wartete auf seine Rückkehr aus Washington. Dass es dazu niemals kommen werde, ahnte sie zu diesem Zeitpunkt noch nicht.

Nachdem "McDreamy" erste Hilfe geleistet hatte, stieg er in seinen Wagen. Er fuhr los, bekam einen Anruf, blieb stehen und wurde von einem Truck erfasst. Schweren Herzens entschied sich Meredith in Folge 11x21 "Ein hoher Preis" die Maschinen ihres hirntoten Mannes abzuschalten. Das Dramatische: Nach dem Tod erfuhr die Ärztin, dass sie ein weiteres Mal schwanger ist und Dereks Tochter erwartet, die ihren Vater nie kennenlernen wird.

Dr. Meredith Grey kämpft ums Überleben

Meredith erlitt einen erneuten Schicksalsschlag, als sie in Folge 12x09 „Der Klang der Stille“ brutal von einem Patienten attackiert wurde. Das gesamte Ärzte-Team kämpfte um ihr Leben. Penelope "Penny" Blake (Samantha Sloyan), die Meredith gefunden hatte, kümmerte sich sehr um sie, aber vor allem Alex wich ihr nicht von der Seite. Dereks Schwester Amelia (Caterina Scorsone) machte sich derweil Vorwürfe und gab sich eine Mitschuld an Merediths Zustand.

"Grey's Anatomy": Wird die Krankenhausserie bald enden?

Auf glückliche Fügungen aber müssen ihre Fans hoffen, denn immer wieder machen Gerüchte die Runde, Pompeo würde "Grey's Anatomy" verlassen. 2019 wurde gemunkelt, die Hauptdarstellerin sei wegen ihre schlimmer werdenden Asthma-Erkrankung am Ende ihrer Kräfte.

Sie selbst gab jedoch Entwarnung. In einem Interview mit "TVLine" sagte sie: "Der Sender und das Studio schaffen immer neue Anreize für mich und machen mir Angebote, die ich einfach nicht ablehnen kann." Klingt ganz danach, als würde Pompeo im Arztkittel den Fans noch eine Weile erhalten bleiben. (jkl)  © spot on news

Teaserbild: © imago images/Runway Manhattan