DSDS 2020: Florian Silbereisen stiehlt Dieter Bohlen die Show

Florian Silbereisen ging bei DSDS an Bord und übernahm - er ist es ja vom ZDF-"Traumschiff" gewöhnt - sofort das Kommando. Dass der angeschlagene RTL-Frachter in der zweiten Live-Show wieder Fahrt aufnahm, lag vor allem an ihm.

"Du kannst einfach alles!" Dieter Bohlen meinte zwar seinen ganz persönlichen Favoriten Ramon Kaselowsky - aber dieses Lob ließe sich auch Florian Silbereisen (Bild) zollen. Derzeit scheint alles, was der Niederbayer anfasst, zu Gold zu werden. Sein Einstand als DSDS-Juror war jedenfalls ein voller Erfolg, mehr noch: Silbereisen stahl allen die Show!
Bei seinem ersten Auftritt im neu gestalteten Club-Studio mit Sesseln im wenig charmanten Retro-Stil machte Silbereisen alles richtig. Er gab sich höflich zurückhaltend zu den Jury-Kollegen und witzig, konstruktiv und plakativ gegenüber den sechs Kandidaten, die ums Erreichen der dritten Liveshow kämpften.
Sie versuchten, die neue Jury um Silbereisen mit ihrer "Performance" - so das Motto der zweiten DSDS-Live-Show - zu begeistern: Paulina, Marcio, Chiara, Joshua, Lydia und Ramon (von links) sangen ums Weiterkommen.
Die Motto-Vorgabe "Performance" ließ bei einigen den Gesang allzu sehr in den Hintergrund treten. Chiara D'Amico (18) sah zwar aus "wie eine Göttin" (Dieter), sang ihr "Mein Herz" (Beatrice Egli) allerdings eher unter-, denn überirdisch.
Überraschung nach diesem Auftritt: Bohlen schenkte ihr seine Gold-CD. Aber er er tat es nur, weil seine Tochter Chiara-Fan ist und den Papa angewiesen hatte: "Die CD gibst du der Chiara!" Bohlen war in diesem Fall wohl der häusliche Vater-Tochter-Frieden wichtiger als die Gesangsleistung.
Lydia Kelovitz (29) tobte sich bei "I Love Rock'n'Roll" (in der Version von Britney Spears) in Gestalt ihres Wrestling-Alter Egos "Rude Lude" zwar mächtig aus, wirkte mit zotigem Gestampfe und Purzelbaum aber wie eine wandelnde Realsatire.
Silbereisen war von Lydias glamrockartigen Outfit trotzdem begeistert und ließ sich zu einem Versprechen hinreißen: "Wenn du eine Runde weiterkommst, komm ich nächste Woche in meinem silbernen Glitzeranzug, den ich früher trug." Die Fans und Silbereisens Bonus-CD brachten Lydia weiter.
Joshua Tappe (25) wurden von Choreograf Denis für "Breaking Out" (Topic) "coole Moves" aufgezwungen, die zum "Rock'n'Roll-Bären" (O-Ton Bohlen) Joshua so gut passten, wie volle Fußballstadien in die aktuelle Zeit. Allein dafür, dass Joshua diese Aufgabe stemmte, hatte er das Weiterkommen verdient.
Paulina Wagner trat auf GNTM-würdigen Monster-High Heels auf und lieferte mit "Ich liebe das Leben" (Beatrice Egli) eine sehr saubere Leistung.
Bei seiner Performance von "Rote Lippen soll man küssen" begeisterte Ramon mit Stimme und Rückwärtssalto alle, Bohlen gratulierte "zu diesem super Auftritt". Nur Pietro Lombardi hatte etwas anzumerken, er finde "roten Lippenstift eklig", so der Juror.
Silbereisen trägt bei jedem Live-Event seiner Volksmusik-Feste eine rote Unterhose, weil er so nervös ist. Und weil er Ramon mag und weiß, dass man Lampenfieber hat, schenkte er ihm seine rote Glücksunterhose. "Natürlich ist sie frisch gewaschen!", erklärte er.
Marcio Conrado (25) hatte an diesem Abend kaum eine Chance. Er scheiterte grandios an "I Don't Feel Like Dancing" von den Scissor Sisters. Pietro Lombardi ahnte es gleich: "Ich bin traurig. Ich fand's nicht gut." Florian Silbereisen auch nicht: "Ich mag's nicht so, wenn Männer da oben so rumkieksen", kritisierte er.
Sie hatte ein Herz für Marcio - trotz des misslungenen Auftritts: Oana Nechiti schenkte ihm ihre Bonus-CD. "Ich will mir keine Sorgen um Marcio machen müssen", meinte sie und lag damit daneben. Marcio schied aus.
Und diese Top Fünf dürfen nächste Woche Silbereisens Glitzeranzug bewundern (von links): Ramon Kaselowsky, Joshua Tappe, Lydia Kelovitz, Chiara D'Amico und Paulina Wagner.