"DSDS": Dieser Auftritt schockte die Jury

Kommentare90
Von

Die "DSDS"-Jury war not amused, als Michèle von Singen zu Summen überging. Immerhin: Im Recall-Finale in Südafrika gab es auch positive Auftritte, etwa den von Mario. Als der Alicia Keys sang, war auch Bohlen voll zufrieden: "Du hast die Töne weggeballert wie Klitschko." Am Ende durften sich 10 Kandidaten über den Einzug in die Live-Shows freuen. © teleschau - der mediendienst GmbH

"Ganz große Duelle", versprachen Dieter Bohlen (rechts) und Co. zum Grande Finale der Recall-Phase bei "Deutschland sucht den Superstar". Immerhin spuckten einige Kandidaten große Töne, neben großartigen Auftritten blieben aus der Sendung aber vor allem grobe Patzer hängen. Wer einen Total-Blackout vor Live-Publikum hatte und warum am Ende die Regeln gebrochen wurden - Sie erfahren es in der Galerie ...
Es ging um viel für die verbliebenen 16 Gesangstalente: den Einzug in die erste Live-Mottoshow in einer Woche. Das Ambiente für das letzte Südafrika-Kapitel der Staffel hätte mit dem Amphitheater in Sun City nicht feierlicher sein können. Vor rund 500 einheimischen Zuschauern und der Jury galt es vor allem, die Nerven zu bewahren. Das gelang nicht allen ...
Marc (rechts) stürzte sich voller Tatendrang in eines von acht Gesangs-Duellen des Abends: "Das wird ein richtiger Kampf!", wetzte er die rhetorischen Messer. Nach vollbrachter Heldentat attestierte er sich selbst: "Geilster Auftritt." Die Jury fand verhaltenere Worte. Bohlen fand es "schwierig zu sagen", wer der Bessere war, Marc oder Isa. Am Ende zog Isa Martíno (30) in die Live-Shows ein.
"Jeder will gewinnen", so Sven vor seinem Duell-Auftritt. Und danach: "Ich will direkt weitersingen!" Keine Frage: Der junge Mann, der mit seiner Schweizer Kollegin Michèle in der letzten Folge ein Techtelmechtel am Pool angefangen hatte, war motiviert bis in die frisch geföhnten Haarspitzen - aber nicht gut genug für die Jury. Michel setzte sich locker durch. Nicht nur Mousse T. attestierte Letzterem: "Du bist der bessere Sänger von euch beiden."
Mario (rechts) trat deutlich weniger großspurig an, er sprach von "Herzrasen" vor dem Aufritt und gestand: "Ich zitter'!" Im "DSDS"-Ring schaltete er Farid dennoch aus. Bohlen: "Die Töne hast du weggeballert wie Klitschko!" - Die Anspannung so konstruktiv umzusetzen - das gelang an diesem Abend leider nicht allen ...
Wenn der Druck aufs Gedächtnis drückt: "Es geht um alles", wusste Michèle Wegmann aus der Schweiz, bevor sie zum Vorsingen kam. Sie habe "Angst davor zu scheitern." Hätte sie sich mal mit ein wenig Textlernen abgelenkt - den hatte sie nämlich nicht wirklich drauf ...
Nach dem völlig vergeigten Auftritt konnte sich zumindest Jurorin Ella Endlich freuen. Sie wurde von Pop-Titan Dieter Bohlen zitiert: "Endlich war's vorbei."
Mousse T. war geradezu geschockt von Michèles Darbietung: "Richtig mies!" Und Carolin verglich das textlose Summsummherum gar mit einem "Gejammer". Die Zürcherin durfte einem leidtun.
Immerhin: Michèle kann sich trösten, nicht die Einzige am Abend mit Texthänger gewesen zu sein. "Du hast den Text vergessen", musste Dieter Bohlen Kandidatin Ella (rechts) eigentlich nicht mehr belehren, denn das wusste sie nach ihrer missglückten Interpretation von "Für dich" (Yvonne Catterfeld) selbst. Ihre 16-jährige Kontrahentin hingegen schlug sich wacker und gewann das Duell.
"DSDS"-Küken Marie ist am Ziel, nämlich in den Live-Shows. "Ich hab's geschafft", jubelte die junge Kandidatin, die vor Wochenfrist noch einen Schwächeanfall beim Hitze-Vorsingen erlitten hatte. Bohlen war voller Lob und Anerkennung: "Für die 16 Jahre hast du dich super, super, super geschlagen."
Mousse T. hatte seinen Schützling Santo (links) noch vor dessen Duell gegen Giulio besucht und ihm Mut zugesprochen: "Ich bin für dich da!" Reichte letztlich aber nicht, denn Giulio hat nun mal "ne Stimme wie 'n Orkan" (Bohlen) und gewann.
"Dick und fett" fand Dieter Bohlen, was er von Lukas zu hören bekam. "Kleine Pluspunkte" sah er deshalb auch für ihn im Duell mit Michael. Überraschung für die Kontrahenten: Beide kamen weiter!
Emilijas Mihailovas Vorbereitung auf den großen Recall-Final-Auftritt: Schaumbad und Schampus. Die 29-Jährige aus Rorschacherberg ließ sich eine ordentliche Wanne ein und bestellte sich ein Gläschen Blubberwasser aufs Zimmer. Ob das reichen würde?
Wer meint, Pop-Titan Bohlen habe bereits alles im Leben erlebt, was es zu erleben gibt, der irrt. Die "größte Überraschung meines Lebens" sah er im Auftritt von Emilija (links) und Janina, und besonders Janinas Mut zur Tanzperformance wurden einhellig gelobt.
Eigentlich sah es schlecht aus für Janina (Bild) und Emilja, ziemlich schlecht sogar: Als sie zur Entscheidung vor die Jury traten, waren bereits acht Kandidaten weitergelassen worden - und nur acht sollten weiterkommen. Schwermut im Anflug? Keineswegs! Was kümmert RTL die eigene Regelvorgabe? Beide kamen weiter. Aus acht mach zehn! Man sieht sie kommende Woche (Samstag, 14.4., 20.15 Uhr, RTL) in der ersten von drei Live-Mottoshows.
Neue Themen
Top Themen