Heulkrampf und Zickenzoff: Diese DSDS-Talente sangen sich in die Live-Shows

"Es wird Tränen, Chaos und Verzweiflung geben!" Dieter Bohlen behielt Recht, der Einzug in die Live-Shows von DSDS war beim Recall-Finale hart umkämpft. Aber nicht nur die Kandidaten setzten viel aufs Spiel, sondern auch der Pop-Titan persönlich! © 1&1 Mail & Media/teleschau

Schwere Entscheidung für Oana Nechiti, Pietro Lombardi, Xavier Naidoo und Dieter Bohlen (von links): Wen beförderten sie in die Live-Shows von DSDS? Die Kandidaten gaben alles – Weinkrampf, Bitchfights, Lungenentzündung inklusive! Für wen es reichte und wer Dieter Bohlens Männlichkeit rettete – die Galerie verrät es!
Als talentierteste WG Deutschlands machten es sich elf Recall-Finalisten von "Deutschland sucht den Superstar" in einem Haus in Bergisch-Gladbach bequem. Ohne Handys ("Damit ihr euch ohne Ablenkung vorbereiten könnt", so Dieter). Das war schlimm, so Lydia. Denn: "Handy ist der beste Freund!" Apropos Freund: Fehlte da nicht jemand?
In Südafrika hatte sich Kathrin "Katja" Bibert eigentlich für das "singende Dutzend" des Recall-Finales qualifiziert, aber Pietro Lombardi überbrachte die "traurige Nachricht": Katja hatte einen Management-Vertrag unterschrieben und das ist bei DSDS ein No-Go! Aus für Katja! Die anderen trauerten nicht lange: "Ein Konkurrent weniger!"
Trio infernale! Wo Lydia, Lorna und Chiara (von links) aufeinanderprallen, ist die Luft immer elektrisch. Da wurde sich nichts geschenkt. Erst beleidigte Lorna Chiara ("Dein Gehirn ist soo klein! Du bist die Schlechteste hier!"), dann ging Lydia auf Lorna los ("Du hast mir meine Outfit-Idee geklaut!"). Im Bitchfight siegte Lorna. Und auf der Bühne?
Im Landschaftspark Duisburg legten Joshua, Manolito und Ricardo (von links) mit "Too Close" (Alex Clare) los. Die Latte lag hoch. Dieter: "Wir erwarten grandiose Leistungen!" Pietro: "Jeder muss 1.000 Prozent abliefern!" Würde die Boygroup dem enormen Druck standhalten?
Joshua Tappe (25) war nervös. Nicht nur wegen des Auftritts. Seine Mutter unterzog sich am selben Tag einer Herz-OP. Am Ende lief alles gut: Mutter wohlauf und Auftritt grandios! Dieter: "Abgeliefert würde ich sagen! Du bist der singende Vulkan von DSDS! Das klang fett, breit und geil!" Der Vulkan eruptierte – direkt in die Live-Shows!
Ricardo Rodrigues (21) hatte schon vor dem Auftritt einen dicken Hals – wegen einer Erkältung. Auf der Bühne fand er aber seine Stimme wieder. "Das war großes Kino", lobte Oana und Dieter anerkannte: "Du hattest die schwersten Parts und hast toll gekämpft. Du bist ein toller Sänger." Und deshalb in den Live-Shows!
"It must have been love" (Roxette) mussten Chiara, Nicole und Lorna (von links) vortragen. Aber von Liebe keine Spur, Dieter war enttäuscht: "Das hatte ich mir anders vorgestellt." Nicole ("Das war dein schwächster Auftritt!") wackelte sich mühsam durch, Chiara (Dieter: "Du bist teilweise so geisteskrank.") vergaß den Text. Lorna war "zu streng."
"Das kann man nicht viel besser singen", lobte Dieter Paulina Wagner (22) und schickte sie direkt in die Live-Shows. Die Kölnerin hat offenbar eine besondere Gabe: Sie hielt sich aus Zickereien komplett raus und konzentrierte sich auf das Wesentliche - ihren Auftritt und das Singen.
Ramon und Marcio (links) traten mit "No matter what" (Boyzone) vor die Jury. Ramon hatte schon vorher die Nase gestrichen voll – Schnupfen! Und Dieter legte die Messlatte hoch: "Der Titel berührt mich sehr. Aber bei DSDS haben den schon viele echt schlecht gesungen. Von euch möchte ich ihn gut hören!" Wurde das Duo der Erwartung gerecht?
Dieter ging auf Ramon Kaselowsky (26) los – um ihn zu umarmen! "Das war ein Gewinnerauftritt!" Dann verirrte sich der Pop-Titan mit einem riskanten Wettangebot unter die Gürtellinie: "Wenn du nicht in die Live-Shows kommst, könnt ihr mir beide Eier abschneiden!" Zum Glück schloss sich die Jury Dieters Meinung an – Titan-Männlichkeit gerettet! Puh!
Marcio dagegen hatte, so Dieter, "alles falsch gemacht. Wie kann man so eine Nummer so kaputtsingen?! Was hat dich da geritten? Gehirnausfall?" Auch Xavier könnte nicht trösten: "Dein Live-Show-Ticket hast du wohl verspielt." Backstage erlitt Marcio einen schlosshundartigen Heulkrampf. "Ich hab' komplett verkackt! Scheiße, ich kann es doch besser!"
Alle Kandidaten bekamen eine zweite Chance in der Verlängerung. In fünf Stunden mussten sie einen neuen Solo-Song einstudieren. Lorna Hysa (27) vergeudete viel Zeit mit hyänenhaften Bitchfights mit Chiara und Lydia. Die Quittung: Ihre Performance mit J.Los "On the Floor" reichte nicht. "Außerdem", so Dieter, "hat J.Lo den fetteren ...!"
Verdacht auf Lungenentzündung, 40 Grad Fieber – aber Aufgeben kam für Tamara Lara Pérez (20) nicht infrage! Sie musste zwar "aufpassen, dass ich nicht kotze!", aber sie biss sich durch. Die Jury gab auch für "Don't start now" (Dua Lipa) Standing Ovations, am Ende aber reichte es nicht. Raus mit Respekt und Applaus!
Nicole Frolov ist mit 16 das Küken im Wettbewerb – und war eine der Favoritinnen. Umso erstaunlicher: Sie wurde nicht für die Live-Shows erwählt! Und das, obwohl das Publikum bei ihrem "Leave" (Jojo) abging wie Schmidts Katze und frenetisch jubelte. "Ich brenne für das hier. Ich hoffe, es reicht", meinte Nicole. Tat es – diesmal – nicht.
"Isn't she lovely" (Stevie Wonder) erkannte Manolito Schwarz (27) als "meine Stilrichtung – aber verdammt schwierig!" Nach dem Auftritt meinte Pietro: "Du bist ein grandioser Sänger. Mir hat's gefallen." Sahen die anderen Juroren leider nicht so – für Manolito reichte es nicht!
Nach dem ersten Auftritt war Marcio Pereira Conrado (25) eine verzweifelte Heulboje. Mit seinem "I'm not the only one" (Sam Smith) wurde er zum Triumphator! Dieter: "Du warst mit Abstand der Beste!" Pietro: "Ich hatte die ganze Staffel bei keinem so Gänsehaut wie bei dir!" Xavier: "Du hast um dein Leben gesungen." Mit Erfolg! Die Live-Shows warten!
Chiara D'Amico (18) trägt ihr Herz auf den Lippen und ist (Dieter) eine "Krawallnudel". Den Bitchfight gegen Lorna verlor sie und heulte sich in Juliette Schoppmanns Armen aus. Aber für "Dance Monkey" (Tones & I) wurde sie gefeiert. Nur von Lorna ("Stimmlich gefällt's mir nicht.") nicht. Egal, würde der Wendler singen: Chiara kam weiter!
Lydia Kelovitz (29) ist total crazy, in ihrer Verpeiltheit aber sehr clever. Sie wusste wieder aufzufallen, auch wenn sie es bei "Born this Way" (Lady Gaga) nicht stimmlich tat. Dafür zertrampelte sie einen mit Kunstblut verzierten Luftballon mit einem L ("Wie Lorna!"). Wenig später schlug sie Purzelbäume: Sie zog das letzte Live-Show-Ticket!
Mit "glorreichen Sieben" gehen Oana, Pietro, Dieter und Xavier (von links) in die Live-Shows. Drei Stück wird es an den nächsten Samstagen geben, bevor am 4. April das große Finale steigt. Neu in den Live-Sows wird sein, so Dieter, dass bei DSDS Zuschauer und Jury gemeinsam über das Weiterkommen der Kandidaten entscheiden.