Daniele Negroni und mehr: Was wurde aus den Publikumslieblingen von DSDS?

Acht Jahre ist es nun schon her, als Daniele Negroni das Publikum bei "Deutschland sucht den Superstar" verzauberte. Gewonnen hat der Sänger, der am 31. Juli 2020 seinen 25. Geburtstag feiert, zwar nicht, dennoch blieb er dank seiner Art bei den Zuschauern im Gedächtnis. Genauso wie diese DSDS-Publikumslieblinge. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Bunte Haare, abgefahrene Outfits – so blieb Daniele Negroni den DSDS-Zuschauern in Erinnerung. Mit seinen damaligen Performances sang sich der Deutsch-Italiener in der neunten Staffel bis ins Finale. Bis heute kann der Sänger drei eigene Studioalben sowie den zweiten Platz im RTL-Dschungelcamp vorweisen.
Publikumsliebling Alexander Klaws ging 2003 als erster Sieger der DSDS-Geschichte hervor. Heute punktet der Musiker vor allem als Musicaldarsteller und Schauspieler. 2020 übernahm er außerdem die Moderation der 17. Staffel "Deutschland sucht den Superstar".
Mit Platz zwei zufrieden geben musste sich Juliette Schoppmann. Sie verlor im Finale gegen Alexander Klaws. Heute versucht sie sich als Songwriterin, coachte unter anderem in der diesjährigen DSDS-Staffel die Kandidaten vor ihren Auftritten.
Einer der verrücktesten, aber auch beliebtesten DSDS-Kandidaten war Daniel Küblböck. Er belegte hinter Klaws und Schoppmann den dritten Platz. Anschließend brachte er sieben eigene Platten auf den Markt. Seit dem 9. September 2018 gilt Küblböck jedoch als verschollen. Er soll vor der Küste Neufundlands von einem Kreuzfahrtschiff gesprungen sein.
Zu den Publikumslieblingen der ersten Staffel gehörte auch Gracia Baur. Sie war damals die beste Freundin von Küblböck. Baur erhielt ihre zweite Karrierechance beim European Song Contest, erreichte dort jedoch nur den letzten Platz. Aktuell ist sie in der Schweiz im Personalbereich einer Unternehmensberatung tätig.
Auch Vanessa Struhler konnte das Publikum der ersten Staffel überzeugen – und das, obwohl sie von der Jury stets als Wackelkandidatin gehandelt wurde. Die Zuschauer katapultierten Struhler letztendlich auf den vierten Platz. Ihre musikalische Karriere setzte sie seither fort, zwei Studioalben inklusive. Der große Erfolg blieb jedoch aus.
In der ersten Staffel mitgemischt hat auch Judith Lefeber. Sie schaffte es unter die besten zehn Teilnehmer, stieg dann jedoch freiwillig aus. Heute schlägt sie sich vorwiegend in Provinztheatern als Musicaldarstellerin durch.
Elli Erl ging als zweiter deutscher Superstar in die Geschichte ein. Schnell wurde es um die Musikerin ruhiger. Ihr Geld verdient sie inzwischen als Musik- und Sportlehrerin an einer Realschule in Düsseldorf.
Nicht nur Sängerin Elli Erl blieb aus der zweiten DSDS-Staffel in Erinnerung. Großes Unterhaltungspotenzial hatte auch Lorenzo Woodard vorzuweisen. Heute nennt sich der einstige Sänger Lorielle London und ist eine Transgenderfrau. 2009 ging Lorielle ins RTL-Dschungelcamp.
Die gefühlvolle Stimme von Nevio Passaro verschaffte dem Deutsch-Italiener in Staffel drei den vierten Platz. Passaro ist heute ein erfolgreicher Songwriter und Produzent. Zudem hat der Sänger fünf eigene Alben aufgenommen - auf Englisch, Deutsch und Italienisch.
Anna-Maria Zimmermann erreichte in der dritten Staffel von DSDS die Top sechs. Heute ist sie eine der bekanntesten Schlagersängerinnen Deutschlands. 2010 überlebte Zimmermann nur knapp einen Helikopterabsturz, bei dem sie lebensgefährliche Verletzungen erlitt. Inzwischen steht sie wieder auf der Bühne und erwartet aktuell ihr zweites Kind.
Sowohl optisch als auch gesanglich erinnerte Lisa Bund an jene Sängerin, die das amerikanische Pendant zu "Deutschland sucht den Superstar" erstmals gewonnen hat: Kelly Clarkson. Das kam auch beim Zuschauer gut an. Sie ging als Drittplatzierte der vierten Staffel hervor. Es folgte ein Studioalbum und diverse Singles. Die große Karriere blieb aber aus.
Nicht nur beim Zuschauer war Mark Medlock beliebt. Auch der Pop-Titan Dieter Bohlen favorisierte den DSDS-Kandidaten der vierten Staffel von Anfang an. Im Finale setzte sich Medlock durch. Es folgten weitere Kooperationen mit Bohlen sowie acht Studioalben. Im Mai 2020 gab der Sänger offiziell das Ende seiner Karriere bekannt.
Gleich zweimal ging Menowin Fröhlich bei "Deutschland sucht den Superstar" an den Start, bis ins Finale schaffte er es 2010 in der siebten Staffel. Schlagzeilen machte der Sänger allerdings überwiegend mit zahlreichen Strafverfahren wegen Körperverletzung, sowohl vor als auch nach DSDS. Außerdem sah man Fröhlich im "Sommerhaus der Stars" sowie bei "Big Brother".
In der siebten Staffel DSDS wurde Kim Gloss hierzulande bekannt. Der Publikumsliebling schaffte es in der Castingshow bis auf Platz vier. Anschließend ging auch sie ins RTL-Dschungelcamp. Es folgte eine Beziehung mit Rocco Stark, die beiden bekamen eine gemeinsame Tochter. 2013 trennten sie sich. Inzwischen ist Gloss mit dem Unternehmer Alexander Beliaikin verlobt.
Mit seiner Stimme setzte sich Pietro Lombardi in der achten Staffel als Superstar durch. Er ist einer der wenigen DSDS-Sieger, der mit seinen Songs regelmäßig Erfolge feiert. Bohlen holte ihn außerdem 2019 in die Jury der Castingshow. Diesen Posten hatte er auch 2020 inne.
Neben Pietro blieb auch Sarah Lombardi als beliebte DSDS-Kandidatin in Erinnerung. Die beiden verliebten sich in der achten Staffel, heirateten und bekamen Sohn Alessio. Ihre Ehe endete jedoch 2016, 2019 folgte die Scheidung. Inzwischen sind die beiden Freunde. Sarah ist ebenfalls als erfolgreiche Sängerin unterwegs und nahm mitunter bei "Let's Dance" und "Dancing on Ice" teil.
Unvergessen bleibt auch Schlagerfanatiker Norman Langen aus Staffel acht. Er musste sich allerdings mit dem siebten Rang zufriedengeben. Hierzulande machte sich Langen dennoch als Schlagersänger einen Namen, brachte fünf Alben heraus und ist nach wie vor ein gefragter Künstler auf diversen Schlager-Events.
Damals wie heute ist Joey Heindle ein beliebter Entertainer auf der Bühne. In der neunten Staffel sang sich der gebürtige Münchner bis in die Top fünf. Heute nimmt der Sänger in Sachen Reality-TV so ziemlich jede Show mit. 2013 gewann er das RTL-Dschungelcamp.
Alphonso Williams ging als Mr. Bling Bling in die Geschichte von DSDS ein. Der Strahlemann punktete nicht nur mit Gesang, sondern auch mit seinen Looks und seiner fröhlichen Art. Im Oktober 2019 verstarb der DSDS-Sieger der 14. Staffel an einem Krebsleiden.