(mcb/ak) - Aufregung bei den DSDS-Fans. Liebevoll geschriebene und gebastelte Fanpost wurde von "Bild.de" an einem unrühmlichen Ort abgelichtet: im Altpapier-Container.

Auf den Bildern sind ungeöffnete und bunt bemalte Päckchen und Briefe zu sehen. Auf einem der Couverts ist sogar das Gesicht von Pietro gut zu erkennen. Der Großteil der im Müll gelandeten Post ist offensichtlich nie geöffnet worden. Die Aufnahmen einer Mülldeponie der Abfallwirtschaftsbetriebe Köln sorgen für Unverständnis und Wut bei der DSDS-Fangemeinschaft. Sind den DSDS-Stars ihre Fans nichts wert?

RTL-Sprecherin Anke Eickmeyer versucht die Lage gegenüber "Bild.de" zu beruhigen: "Aufgrund der Flut von Fanpost können nicht alle Briefe aufbewahrt werden. Sollte es allerdings so sein, dass ungeöffnete Briefe im Altpapier waren, wäre dies ein schockierender Vorgang. Wir setzen alles dran, diesen Vorfall aufzuklären." DSDS-Finalisten Sarah beteuert unterdessen ihre Liebe zu den Fans: "Wenn Briefe dabei sind, die wir nicht gelesen haben, wäre das sehr traurig. Ich freue mich über die vielen Briefe und Geschenke, meine Fans bedeuten mir alles!".

Trotz Erklärungen seitens der Verantwortlichen der Casting-Show überwiegt der Unmut über die Entsorgung der individuell zusammengestellten Fanpost, an der DSDS-Anhänger oft viele Wochen arbeiten. Und was auch nicht vergessen werden darf: Es sind diese Fans, die mit ihrem eigenen Geld - immerhin 50 Cent pro Anruf - die DSDS-Talente erst zu Superstars machen. Ihre Unterstützung in Form von Briefpost scheinen die Kandidaten der Show allerdings, wie es aussieht, nicht sonderlich zu schätzen.