Dschungelcamp 2019: Wer ist raus, wer noch dabei?

Kaum zu glauben, aber das Dschungelcamp ist am 11. Januar bereits in die 13. Staffel gestartet. Das sind die ursprünglichen zwölf Kandidaten und in dieser Reihenfolge mussten sie das Camp verlassen.

Felix van Deventer ist mit 22 Jahren der jüngste unter den Dschungelkandidaten. Bekannt wurde er durch seine Rolle des Jonas Seefeld in der RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". Jonas will Felix aber zu Hause lassen und sein wahres Ich zeigen. Das hat aber nur für den zweiten Platz gereicht.
Das Geld für die Dschungel-Teilnahme hat Schlagersänger und Produzent Peter Orloff offenbar nicht nötig. Der 74-Jährige hat bereits angekündigt, dass er seine Gage spenden will. Im Dschungel will der Sportfanatiker den Campern Feuer unterm Hintern machen und faule Kandidaten von der Liege holen. Das sieht derzeit aber nicht danach aus. Trotzdem belegt er Platz drei.
Bastian Yotta bezeichnet sich selbst als "Mediensau". In jedes ihm nur mögliche TV-Format schaut der 42-Jährige rein, er präsentierte sich sogar splitterfasernackt bei "Adam sucht Eva". Im Dschungel will der angebliche Selfmade-Millionär aber den "Menschen Yotta" zeigen. Wie er wirklich ist, weiß aber wohl nur er selbst. Kurz vor dem Finale muss er das Camp verlassen.
Was verschlägt eine erfolgreiche Sportlerin wie Bob-Olympiasiegerin, Siebenfach-Weltmeisterin und Sechsfach-Europameisterin Sandra Kiriasis ins Dschungelcamp? Bisher wollte sie das noch nicht verraten. Zusammen mit Bastian Yotta muss sie an Tag 15 nach Hause gehen.
Chris Töpperwien wurde als "Currywurstmann" in der Auswanderer-Doku "Goodbye Deutschland" bekannt. Mit einem Currywurst-Food-Truck startete er in den USA durch. Seit wenigen Monaten ist der 44-Jährige Single, eine neue Liebe sucht er im Dschungel aber nicht. Wegen einer technischen Panne verlässt er das Camp einen Tag später.
Doreen Dietel spielte in der bayerischen Serie "Dahoam ist dahoam" zehn Jahre lang eine Hauptrolle, mittlerweile konzentriert sich die 44-Jährige auf ihr Café am Tegernsee. Fit für den Dschungel ist sie allemal: Sie gibt an, auf einem Bauernhof in der DDR aufgewachsen zu sein - und dort auch Schweineblut getrunken zu haben. An Tag 13 muss sie aber trotzdem gehen.
Leila Lowfire plauderte im Dschungelcamp nicht so viel aus dem Nähkästchen, wie man es von einer selbsternannten Sex-Expertin erwarten könnte. Vielleicht ist das der Grund, warum die Zuschauer nach zwölf Tagen genug von ihr hatten. Sie ist raus.
Als Heulsuse mit Drama-Auftritten blieb Gisele Oppermann Fans von "Germany's next Topmodel" in Erinnerung. So wollte sich die 31-Jährige im Dschungel nicht präsentieren - und ist an diesem Vorsatz grandios gescheitert. Die Zuschauer haben an Tag elf genug von ihr gesehen und schicken Gisele nach Hause.
Der Oldie unter den Dschungelcampern: der 77 Jahre alte Tommi Piper. Sein Gesicht dürften wohl die Wenigsten kennen, dafür aber seine Stimme. Er synchronisierte den Kult-Außerirdischen Alf. Er musste als dritter Kandidat den Dschungel verlassen.
Mit ihrer freizügigen Rolle in "Eis am Stiel" gelang Sybille Rauch 1979 der Durchbruch, danach folgte der Absturz: Drogen, sie bekam keine Rollen mehr und wurde Prostituierte. "Ich habe mein Leben verkokst und verkorkst", sagt sie selbst. Mittlerweile hat sich die 58-Jährige wieder gefangen, den Dschungel sieht sie als zweite Chance an. Und als Zweite musste sie den Dschungel dann auch wieder verlassen.
Man kennt ihn (oder nicht) von "Die Bachelorette" oder "Bachelor in Paradise". In letzterer Show ging Domenico de Cicco eine Beziehung mit Evelyn Burdecki ein. Mittlerweile sind die beiden aber getrennt, weil der Schlingel Domenico Nachwuchs von einer anderen Fraue erwartete. Im Dschungel trafen sich die beiden wieder - und es knallte gewaltig. Das schien die Zuschauer zu nerven. Sie wählten Domenico als Ersten raus.
Evelyn Burdecki muss gar nicht suchen, ihr Ex Domenico zieht mit ihr in den Dschungel ein. Überraschung! Wie das Wiedersehen der beiden Ex-Turteltauben verläuft? Eher nicht so toll. Trotzdem gewinnt sie am Ende die Krone.