Am achten Tag von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" darf Sydney Youngblood das Camp in Australien verlassen. Die Erleichterung ist dem Soul-Sänger ins Gesicht geschrieben, als er sich von seinen Mitcampern verabschiedet. Auch im Interview mit unserer Redaktion ist er entsprechend gut gelaunt. Ob er die Teilnahme bereut und was er am Dschungelcamp auf keinen Fall vermissen wird, lesen Sie hier.

Mehr Infos zu Sydney Youngblood

Sydney, wie fühlt es sich an, endlich den Dschungel hinter dir zu haben?

Sydney Youngblood: Ich fühle mich gut. Ich habe meine Frau hier, das ist sehr schön. Das Camp war eine harte Herausforderung für mich und ich bin froh, dass es vorbei ist.

Was war das Erste, das du gemacht hast sobald du aus dem Dschungel draußen warst?

Als Allererstes habe ich natürlich eine Zigarette geraucht. (lacht) Danach habe ich dann einen Hähnchen-Salat gegessen und mich geduscht. Jetzt fühle ich mich wieder gut.

Würdest du im Nachhinein sagen, dass es eine gute Entscheidung war, am Dschungelcamp teilzunehmen?

Ja, auf jeden Fall! Mein Ziel war es ja anfangs 10 Kilo abzunehmen. Ich habe aber sogar 11 Kilo geschafft, das ist super. Celebration! (lacht)

Gibt es etwas, was du am Camp vermissen wirst?

Nein, überhaupt nicht!

Was hat dich am meisten genervt?

Die Toilette war sehr schlimm. Die war wirklich schlimm. Das schlimmste Klo, das ich je gesehen habe.

Und hast du eine Prognose, wer als Gewinner aus dem Dschungel geht?

Ich sehe Natascha auf dem ersten Platz, Matthias auf dem zweiten und ich denke David könnte der Dritte werden.

Sind in den letzten Tagen Freundschaften mit den anderen Campern entstanden?

Ja, das würde ich schon so sagen. Wir sind super miteinander ausgekommen und ich denke, dass weiterhin Kontakt bestehen wird.

Nachdem du nun wohlbehalten aus dem Camp zurück bist, dürfen sich Fans auf neue Songs freuen?

Ja, am 19. Januar ist meine neue Single erschienen und am 29. Januar folgt dann die zugehörige LP "Tonight". Es gibt dann auch eine große Promotiontour. Darauf freue ich mich schon sehr!