"Dschungelcamp"-Kreuzverhör: Danni Büchner quetscht Wendler-Ex aus

Danke, Danni! Die Büchner weiß offenbar genau, was das Publikum hören will, und stellte Wendler-Ex Claudia Norberg gleich zum Auftakt die drängendsten Fragen. © 1&1 Mail & Media/teleschau

Da fragte sich nicht nur Daniel Hartwich, ob Danni Büchner womöglich ein Wochenend-Seminar bei Frauke Ludowig besucht hatte. Am "Dschungel"-Weiher nahm die Kult-Auswanderin Wendler-Ex Claudia Norberg (Bild) in die Mangel. Was dabei rauskam, wie die Busch-Neulinge die Auftaktfolge verkrafteten und wer schon wieder raus ist - unsere Galerie verrät's.
Der Einzug in den australischen Dschungel ist ja traditionell beschwerlich - und untermalt vom lauten Gebrüll wildgewordener Ranger. Das war in diesem Jahr allerdings anders. Jedenfalls für den "Super-Promi" unter den Campern. Der wurde nämlich per Limousine samt Motorradkonvoi zum Ort des Geschehens chauffiert.
Bundesverkehrsminister a. D., Professor Dr. Günther Krause (66), war der Glückliche. Bekanntlich wird "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!" sehr gerne von Akademikern geschaut. Nun also ein echter Professor im Camp. Toll!
Und einer mit Top-Connections: "Liebe Angela, ich grüße dich aus dem 'Dschungelcamp'!", sagte er freundlich in die Kameras. Ob die Kanzlerin schaut? Krauses Mission kann ihr jedenfalls nur recht sein: "Ich kämpfe im 'Dschungelcamp' um die Entwicklung Deutschlands!" Äh, ok. Sicherheitshalber ist Günther jedoch für JEDE Prüfung gesperrt.
Also für alle - und alle, die noch kommen. Um ihm klarzumachen, dass dies dennoch kein Urlaub wird, schrie ihn ein Ranger an: "Deine Titel haben keine Bedeutung mehr." Auf dem Ohr ist Krause aber taub: "I can't no good speak English. I come from East Germany", entgegnete er. Immerhin bestimmte RTL den Polit-Profi zum ersten Teamchef.
Das Team ließ jedoch auf sich warten. Der Rest hatte schließlich die Anreise per Economy-Class gebucht. Auswanderin Danni Büchner (Bild), Schauspielerin Sonja Kirchberger, "DSDS"-Girl Toni Trips, Reality-TV-Sternchen Elena Miras, "DSDS"-Gewinner Prince Damien und Ex-"GZSZ"-Star Raúl Richter wurden in aller Herrgottsfrühe aus dem Bett gebrüllt.
Per Helikopter ging es dann an eine verdächtig steile Klippe, wo bereits Sonja Zietlow und Daniel Hartwich mit der ersten Prüfung auf sie warteten. In "Wanne Heikel" sollten die Promis eine Frage beantworten, während ihre Badewanne auf den Abgrund zusteuerte.
Einzig Prince Damien war erfolgreich, wenn auch mit viel Augen-Zudrücken (Drei Länder mit A: "Australien, Austria, Aserbaidschan"). Enttäuscht war Hartwich (hinten links) aber vor allem von Ober-Zicke Elena (vorne): "Die hat keinmal gesagt, dass wir behindert sind! Was ist mit der los?"
Aggro wurde die dann zumindest beim Schmuggel-Check: "Am liebsten hätte ich ihr eine geknallt!", echauffierte sich die Miras über eine Rangerin (links). Toni Trips (rechts) kämpfte derweil beim Umziehen mit den Tränen, da sie sich morgens keine Unterwäsche mehr anziehen konnte: "Wir sind im 'Dschungel-', nicht im Playboycamp!" Schnüff!
Wendler-Ex Claudia Norberg, Model Anastasiya Avilova, "Superhändler" Markus Reinecke, Boxweltmeister Sven Ottke sowie "Bachelorette"-Kandidat und Mister Rheinland-Pfalz 2016 Marco Cerullo (Bild) wurden vom Heli an einer äußerst klapprigen Hängebrücke abgesetzt.
Hier glänzte Ottke (Bild) allenfalls als Motivator, denn auf der Brücke verlor er das Gleichgewicht. Marco, Markus und Anastasiya dagegen schafften es, die Brücke zu bezwingen. Kein Stern und Abzug in der B-Note: Claudia fiel schon beim ersten Schritt auf den Po.
Eine Bruchlandung legte auch ihre langjährige Ehe mit Schlager-Sänger Michael Wendler hin. Nun will sie aus seinem Schatten heraustreten. Doch: "Der Wendler schwebt über dem Camp wie eine Wolke seines billigen Parfums!", philosophierte Hartwich. Und auch Danni Büchner (vorne) konnte das Thema nicht lassen.
Am Weiher fragte sie Claudia (links) nach allen Regeln der Kunst aus - zum Beispiel über Laura Müllers Playboy-Shooting. Wer es nicht mitbekommen hat: Das ist die neue, 19-jährige Freundin vom Wendler. Claudias knapper Kommentar: "Im Grunde ist es mir egal. Damit mache ich mich ja jetzt nicht glücklich, wenn ich deren Leben verfolge!"
Doch auch Danni selbst hatte einiges zu berichten. Unter Tränen schilderte sie den Krebstod ihres Mannes Jens Büchner: "Ich wollte bei Jens sein. Ich saß im Auto und dachte: 'Die nächste Mauer gehört mir!' Die Kinder haben mich am Leben gehalten. Ich kann ihnen das Leben nicht kaputtmachen, indem ich mich wegmache."
Am ersten Zickenkrieg im Camp ist allerdings auch Danni (rechts) beteiligt. Und das kommt so: Ennesto Monte (war mal mit Ex Helena Fürst im "Sommerhaus der Stars"), ein Freund der Familie Büchner, war offenbar mal mit Anastasiya (nicht im Bild) zusammen. Diese habe nach der Trennung wiederum erzählt, dass Danni am Aus schuld sei.
Kompliziert. Jedenfalls reden die beiden nun nicht miteinander. Kommentar Anastasiya dazu: "Ich würde das mit einem Pickel vergleichen, der eitert. Er muss platzen, damit die Situation lockerer wird." Wer das schon eklig findet, sollte sich die folgenden Zeilen und Bilder über die nächste Dschungel-Prüfung ersparen.
Bei "Dinner for Twelve - die gleiche Kotzedur wie jedes Jahr", zu der alle Promis antreten mussten, stand unter anderem Folgendes auf der Speisekarte: Kotzfrucht, Schweine-Vagina, Truthahnhoden, Darm der Meeräsche und Schweinepenis. Los ging's mit pürierten Schafshoden, die Danni (links) in Vertretung für Günther schlürfen sollte.
"Ich kann aber nicht schwanger werden, oder? Ich hab genug Kinder", hakte sie nach. Kommentar Hartwich: "Ich weiß nicht, womit du es trinken willst." Doch die Auswanderin scheiterte. Und war damit nicht allein. Bahn-"brechender" Rekord in Folge eins: acht kotzende Camper (hier Raúl)! Einzig Sonja, Markus und Prince Damien aßen tapfer.
Zum Schluss gab es noch zwei wichtige News: "Superminister" Günther Krause (nicht im Bild) ist schon wieder raus aus dem Camp. Und kommt auch nicht mehr wieder. "Er wurde abberufen von Dr. Bob!" Und zur nächsten "Dschungelprüfung" wurden vom Publikum Elena und Danni (links) gewählt.