Dschungelcamp 2019: Die lustigsten Sprüche aus allen Staffeln

Seit 13 Staffeln beglückt uns RTL nun schon mit dem Dschungelcamp. Jedes Jahr findet der Sender neue mehr oder weniger bekannte Promis, die sich den Ekel-Prüfungen und den Zuschauern stellen. Was da teilweise für lustige Sprüche bei rauskommen, zeigt unsere Galerie. © spot on news

Daniele Negroni sorgte 2018 gleich für zwei lustige Sprüche: "Wenn ich keine Zigarette im Mund habe, habe ich Pizza im Kopf" und "Ich kann ehrlich sagen, dass ich dumm bin. Aber ein cooler Dummer." Na dann!
Giuliana Farfalla wusste als Teilnehmerin 2018 ebenfalls, wie man sich unter den Scheffel stellt: "Ich bin nicht so gut darin zu sprechen, deshalb bin ich Model geworden."
David Friedrich, Teilnehmer der 12. Staffel 2018, wusste offenbar gar nicht, was er im Dschungel soll, denn: "Wenn ich nicht bei der Bachelorette mitgemacht hätte, würde ich mich auch nicht kennen."
Gabby Rinne machte sich 2014 etwas Sorgen um ihr Leben. Dabei musste sie das gar nicht, denn: "Im Endeffekt können wir nicht sterben. Das haben wir vertraglich unterschrieben."
Für den größten Lacher sorgte 2014 der Wendler. Zwar stieg er freiwillig aus, dennoch war er sehr überzeugt von seiner Performance im australischen Dschungel: "Ich wäre hundertprozentig Dschungelkönig geworden."
Larissa Marolt hatte sich den Dschungel 2014 offenbar ganz anders vorgestellt: "Ich hasse den Dschungel. Den Dschungel habe ich mir überhaupt nicht so vorgestellt. Das ist alles so echt. So widerlich. In Zukunft lese ich mir den Vertrag durch und schaue mir Sendungen an, bevor ich mitmache." Wer lesen kann, ist klar im Vorteil!
Für Jochen Bendel war Kollegin Larissa Marolt das gefundene Fressen: "Die Larissa ist gerade angekommen, aber ihr Gehirn ist noch nicht da."
Joey Heindle wurde 2013 sicher nicht zuletzt wegen solch entzückender Sprüche wie "Ich will morgen nicht tot aufwachen!" zum Dschungelkönig gewählt.
Sarah Knappik sorgte 2011 mit rekordverdächtigen Dschungelprüfungen UND lustigen Sprüchen für Aufsehen. "An meinem Körper ist hundert Prozent alles umsonst!", stellte sie damals klar.
Ross Anthony durfte 2008 die Dschungel-Krone mit nach Hause nehmen. Sein Fazit: "Es hat sich gelohnt, Känguru-Arsch zu essen."
Désirée Nick konnte sich 2004 die Krone sichern, wäre aber beinahe zum anderen Ufer gewechselt: "Stell dir vor, das hier wären die letzten fünf Männer auf der Welt – ich würde lesbisch werden!"
Kader Loth hatte 2017 vor allem mit einer Plage zu kämpfen: Hanka Rackwitz. "Wenn man Hanka überlebt, ist man immun gegen den Rest der Welt", so ihr Fazit.
Jens Büchner ist 2018 leider von uns gegangen. Sein Dschungelspruch aus dem Jahr 2017 bleibt aber unvergessen: "Es ist viel wichtiger, mit Charmantität zu überzeugen, als auszusehen wie Brad Pitt."
"Die Dinosaurier müssen viel Scheiße gebaut haben, sonst wären sie ja nicht vernichtet worden", philosophierte David Ortega 2015 im Dschungel.
Sarah Joelle Jahnel machte sich 2017 vor allem um ihr Image sorgen. Ihr Resümee? "Würde ich mich googeln, würde ich mich nicht besonders mögen."