Das Dschungelcamp 2019 ist wohl eine der spannendsten Staffeln der vergangenen Jahre: zwei erbitterte Feinde, ein Ex-Pärchen, aufbrausende Rentner und eine Buhfrau. Zur Halbzeit haben wir Ex-Dschungelcamper Daniele Negroni eingeladen, um mit ihm über die Kandidaten und ihre Streitereien zu sprechen. Heulsuse Gisele Oppermann nimmt er dabei überraschend in Schutz.

Mehr Infos zum Dschungelcamp 2019 finden Sie hier

Es vergeht kein Tag im Dschungelcamp, ohne dass Gisele Oppermann weint, Bastian Yotta und Chris Töpperwien sich streiten und das Ex-Pärchen Evelyn Burdecki sowie Domenico de Cicco ihre Vergangenheit wieder aufleben lassen.

Wobei: Domenico ist nun raus, zumindest ein Brandherd ist im Dschungel gelöscht. Trotzdem strotzt diese Staffel nur so vor Dramen und Gesprächsthemen.

Daniele Negroni war vergangenes Jahr selbst im Dschungel und hat damit am eigenen Leib erfahren, wie es sich anfühlt. Das denkt der ehemalige Camper über die diesjährige Staffel.

Hier lesen Sie eine gekürzte Fassung. Oben im Video sehen Sie das vollständige Interview

Daniele, wie denkst du über den Dschungel, wo du wieder auf der anderen Seite des Fernsehers sitzt?

Daniele Negroni: Ich habe noch keine Folge verpasst. Diese Staffel ist sehr unterhaltsam. Es ist immer wieder lustig, wenn man weiß, dass man selber auch schon drin war. Ich kann mich ein bisschen in die Kandidaten hineinversetzen und weiß, wie sie sich gerade fühlen.

Die machen eine genauso schwierige und spannende Zeit durch, wie ich damals. Ich bin ganz froh, dass ich es miterleben durfte und ich bin froh, dass ich das heute auch so preisgeben darf.

Es war etwas ganz anderes: Abgeschnitten von der Außenwelt, du hast mit niemandem Kontakt, du bist wirklich nur mit deinen Mitcampern zusammen in diesem Dschungel und weißt nicht, was am nächsten Tag passiert. Es ist ein Moment, in dem man merkt: Uns geht es eigentlich ganz gut da draußen.

Was hältst du von Bastian Yottas Coaching?

Ich habe Bastian noch nicht kennengelernt, ich habe nur viel von ihm gehört. Wenn ich von ihm ein Coaching bekommen würde, würde ich die ganze Zeit nur lachen. Ich finde es witzig. Ich hoffe, dass ich irgendwann auch ein Coaching von Bastian bekomme, damit ich morgens aufstehe und positiv in den Tag starte.

Im Camp wäre ich aber wahrscheinlich einer derjenigen gewesen, der am Morgen auch ein bisschen länger geschlafen und nicht im Camp herumgeschrien hätte. Man sieht ja, dass der "Miracle Morning" bisher noch keine Wirkung gezeigt hat. Daraus entsteht nur mehr Streit.

Geht dir Gisele Oppermann mittlerweile auf die Nerven?

Das Problem ist: Gisele macht das unabsichtlich, damit macht sie sich aber nicht beliebt bei den Leuten. Ich habe oft das Gefühl, sie weiß gar nicht, was im Dschungel passiert. Ich habe mich oft gefragt, ob sie das Dschungelcamp davor schon einmal gesehen hat. Sie muss ja wissen, dass dort solche Prüfungen stattfinden.

Sie will nicht in die Prüfungen, aber sie sorgt immer wieder dafür, dass sie immer wieder aufs Neue gewählt wird. Sie tut mir ein bisschen leid. Obwohl sie, das muss man sagen, ein bisschen selber dran schuld ist.

Wer hat dich bisher enttäuscht?

Ich habe das Gefühl, Doreen Dietel ist gar nicht da. Sybille Rauch habe ich auch noch nicht gesehen, außer einmal im Dschungeltelefon. Aber der Fokus ist momentan auch auf diese Fünf [Bastian, Chris, Evelyn, Domenico und Gisele, Anm. d. Red.] gerichtet, weil einfach um die am meisten passiert.

Wer wird Dschungelkönig?

Natürlich gönne ich es allen, auch Evelyn. Evelyn ist von ihrer Art her einfach cool und ich glaube, sie bringt die ganzen Zuschauer zum Lachen - auch unbewusst. Das weiß sie oft gar nicht.

Es sind tolle Momente, trotzdem schlägt mein Herz für Felix van Deventer. Ich bin ein großer GZSZ-Fan. Ich mag die Serie einfach und deswegen habe ich mich gefreut, als ich gehört habe, dass Felix ins Camp einzieht. Felix spielt seine Rolle toll und er ist in der Wirklichkeit genauso, das sieht man im Camp. Die Krone würde ich ihm gönnen.

[Daniele Negroni hat in diesem Interview Berichte um seine neue Freundin dementiert. Seine vollständige Stellungnahme finden Sie in diesem Artikel.]

Bildergalerie starten

"Ich bin ein Star - holt mich hier raus": Beichten und Geständnisse im Dschungelcamp

Schonungslose Offenheit gehört seit Jahren zum Dschungelcamp dazu. Manch ein Promi enthüllte dabei sehr intime Details. Wir haben einige der größten Dschungel-Beichten für Sie zusammengestellt. (thp)