Wenigstens gibt sie's zu: Natascha Ochsenknecht verrät im Dschungelcamp 2018, warum sie überhaupt bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" mitmacht. Der Grund ist denkbar plump - aber zumindest einleuchtend.

Mehr Infos zu Natascha Ochsenknecht

Wenn es einen Titel "Reality-TV-Queen" gäbe, dann wäre Natascha Ochsenknecht unter den Top-Anwärterinnen. Sie war schon bei "Promi Big Brother", "Promi Shopping Queen", "Das perfekte Promi-Dinner" oder "Das Promi Kaffeeklatsch Duell" - was auch immer Letzteres sein mag.

Sprich: Die Ochsenknecht ist sich für gar nix zu schade. Hauptsache das Wörtchen "Promi" steckt in der Show drin.

Natascha Ochsenknecht geht's ums Geld

Nun ist die 53-Jährige am Olymp der Realityshows angekommen: bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!". Da steht zwar nicht "Promi" im Titel, dafür aber "Star".

Macht nix, klingt ja sogar ein wenig besser.

Laut Nataschas eigener Aussage hat RTL sie für diese Staffel gar nicht angefragt, in den Jahren zuvor aber. "Ich hab' immer abgelehnt", verrät sie in der ersten Folge am Lagerfeuer.

Dabei habe sie schon immer mitmachen wollen und es immer bereut, als sie die vergangenen Staffeln nur im Fernsehen verfolgt habe: "Jetzt habe ich gedacht: Scheiß drauf!", sagt Natascha.

Sie habe lediglich ein paar Bedingungen gehabt. Darunter: "Die Kohle muss stimmen."

Die Gage schien auch der Hauptgrund für den Sinneswandel gewesen zu sein: "Jeder hat gern Geld auf der Seite. Daher habe ich mir gedacht: Komm, das machste jetzt mal", erklärt sie später im Dschungeltelefon.

Ansgar Brinkmann und Tina York lästern

Nicht alle Dschungelcamper zeigen sich von dem plumpen Grund begeistert. "Wenn Geld an erster Stelle stehen würde bei dieser Geschichte, dann ist es falsch, an diesem Format teilzunehmen", sagt Ansgar Brinkmann. Tina York meint sogar: "Die Häme wird kommen, ne?"

Letztlich kann es Natascha egal sein. Ihr Ziel hat sie erreicht, die Kohle hat sie sicher.

Wie viel sie im Dschungel verdient, hat sie aber nicht verraten.