Ob blond, ob braun, ich liebe alle Frauen ... Im Dschungelcamp beichtet Marc Terenzi (38), dass er zwar auf fast alle Ladys steht. Mit seiner Beziehungsfähigkeit hapert es allerdings.

Im Gespräch mit Kader Loth (44) und Hanka Rackwitz (47) packte der Ex-Mann von Sarah Connor (36) aus: "Ich habe viele Mädels kennengelernt in meinem Leben und die sind perfekt, super für mich. Aber die passen nicht in mein Leben."

Dabei hat es Marc wirklich intensiv probiert – und zwar auf dem internationalen Parkett. Hanka harkte nach, ob es denn ein Land gäbe, aus dem der Stripper noch keine Freundin gehabt hätte. Marc darauf ehrlich: "Ich denke nicht."

Gar nicht wählerisch

Auch Kaders Vermutung, Marc wäre vielleicht zu wählerisch, was die Optik seiner Freundinnen betrifft, konnte der Muskelmann entkräften. "Nein, gar nicht! Ich habe viele Mädels gehabt, die nicht so gut aussehen. Das hat damit nichts zu tun."

Ein Blick ins echte Leben beweist: Marc Terenzi hat recht. Er hatte schon die unterschiedlichsten Freundinnen, aber eine wirklich lange Beziehung hat einfach nie geklappt. Mit Sängerin Sarah Connor hat das ehemalige Mitglied der Boyband "Natural" zwei Kinder. Die 2004 in der TV-Show "Sarah & Marc in Love" geschlossene Ehe hielt aber nur vier Jahre.

2009 wurde die Liaison mit der "Germany's next Topmodel"-Kandidatin Gina-Lisa Lohfink (30) bekannt. Die Beziehung dauerte ein Jahr und neun Monate, bei "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!" trafen sich die beiden in diesem Jahr wieder. Große Differenzen scheint es zwischen den Ex-Lovern nicht zu geben, vielmehr immer noch positive Gefühle füreinander. Die von Marc verlassene Gina-Lisa kommentierte allerdings in einer Randnotiz: "Du bist auch nicht einfach!"

Der fünffache Vater

Neben den gemeinsamen Kindern Tyler (12) und Summer (10) mit Sarah Connor hat Terenzi inzwischen drei weitere Kinder. Die Mütter sind seine verflossene Freundin Alexandra L. aus München, das Playmate Myriel Brechtel und seine langjährige Affäre Lorena Wiedemann. Mit keiner der Frauen ist Marc momentan noch liiert. Dabei steht er, wie er ebenfalls ausführt, nicht nur auf Frauen jeden Alters, sondern auch auf alleinerziehende Mütter.

Marc Terenzi der Casanova

Kaders Vermutung, dass Marc ein "schlimmer Finger" und "ein richtiger Casanova" sei, kann er schließlich nur bestätigen. Aber: "Mit der richtigen Frau könnte in meinem Leben noch etwas passieren. Ich würde nie sagen, das ist nicht möglich. Alles ist möglich."

Am Ende zeigt RTL Marc Terenzi wie er sich zu trauriger Musik allein in Zeitlupe durch das Dschungeldickicht schlägt. Bestimmt tippen auch heute wieder viele Zuschauerinnen Marcs Nummer in ihr Telefon – in der Hoffnung, sie könnten den gebeutelten Womanzier endlich glücklich machen. (spy)  © top.de