Die Kandidaten des Dschungelcamps 2015 sind in Australien gelandet und entfliehen damit dem Winter hierzulande. Doch was sich zunächst verlockend anhört, ist in Wahrheit ein schlechter Tausch. Während Deutschland in den kommenden zwei Wochen von kaltem Schmuddelwetter heimgesucht wird, erwartet die Camper am anderen Ende der Welt eine gefährlich schwüle Hitze.

Am Freitag beginnt die nunmehr neunte Staffel von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!". Zum Auftakt des Dschungelcamps 2015 soll es "richtig heiß" werden – doch dafür sind erst einmal nicht die Dschungelcamper verantwortlich. Laut Wetterexperte Dominik Jung sollen die Tageswerte am Freitag im australischen Dungay nahe des TV-Lagers Richtung 35-Grad-Marke klettern. Hinzu kommt eine Luftfeuchtigkeit von rund 70 Prozent.

Es sind also nicht nur Dschungelprüfungen und Urwald-Geziefer, die Patricia Blanco, Angelina Heger, Jörn Schlönvoigt und die übrigen Camper ins Schwitzen bringen werden. Laut Jung besteht bei diesen Klima-Bedingungen sogar die Gefahr von Hitzeschäden, Sonnenstichen – bis hin zum Kreislaufkollaps.

Tropengewitter sorgen für Abkühlung - kurzfristig

Eine Änderung dieser unerträglichen Tropenhitze ist in den folgenden zwei Wochen nicht zu erwarten: Es bleibt durchweg zwischen 30 und 33 Grad warm und auch nachts wird die Temperatur bei etwa 25 Grad verweilen. Erholsame Nächte stehen den Campern also nicht bevor. Einzig die immer wiederkehrenden Regenschauer werden bei den RTL-Insassen zwischendurch für Abkühlung und nasse Feldbetten sorgen.

Mit einer Überflutung des Camps wie im Jahr 2012 ist laut Jung allerdings nicht zu rechnen. Es gibt für die prominenten RTL-Abenteurer also einen Lichtblick: Die kurzen, aber heftigen Tropengewitter sollen nach wenigen Minuten wieder der Sonne Platz machen – nachdem sie sich über den Köpfen der Dschungelcamp-Kandidaten entleert haben. (jwo)