(mom) - Einen Tag im Camp und schon geht es ans Eingemachte: Helmut Berger hat unterschätzt, was auf ihn zukommt und wird von Doktor Bob aus gesundheitlichen Gründen aus dem Camp genommen. Georgina gerät bei der Prüfung in Panik und Arno "Dagobert" Funke erzählt, wie er früher kurz vor dem Selbstmord stand. Aber der Reihe nach ...

Die Dschungelprüfung

Es war eine kleine Überraschung, dass die Zuschauer nicht Helmut Berger oder Olivia Jones in die Prüfung schickten, sondern die Möchtegern-"Bachelor"-Braut Georgina. Aber vielleicht hatten sie auch einfach schon geahnt, dass Georgina der Schwachpunkt des Teams werden könnte. Wenn dem so war, dann war die Entscheidung brillant. Georgina kommt schon weinend bei den Folterknechten Sonja Zietlow und Daniel Hartwich an - als sie hört, welche Tiere sie in der "Dschungelkloake" erwarten - Frösche, Schlangen, Ratten usw. - steht sie kurz vor der Aufgabe.

Aber weil die Camp-Insassen jetzt schon Hunger leiden, will sie es dennoch versuchen: Aus einer Kammer voller Dreckwasser muss sie in sechs verschiedene Rohre kriechen / schwimmen / tauchen und die versteckten Sterne einsammeln. Die drei Schlangen im ersten Rohr steigern Georginas Stimmung nur bedingt und Sonjas Tipp "nicht die Schlangen ins Wasser werfen, das ist ganz gefährlich" tut sein Übriges zur Verunsicherung. Schließlich schafft Georgina es doch noch an den Teppichpythons vorbei und zu zwei Sternen.

Zurück in der Hauptkammer ist das Wasser inzwischen auf Bauchhöhe angestiegen und voller Frösche. Jetzt können auch Daniel Hartwichs Beruhigungsversuche wie "es ist nur Wasser" nicht mehr helfen: Georgina bricht die Prüfung ab. Damit sind auch ihre zwei bereits erkämpften Sterne futsch und auf die Kandidaten wartet ein Fasttag.

Ihr Versagen kann sie dafür schon in der Folge von Sonntag ausbügeln, wenn sie gemeinsam mit Silva zur nächsten Dschungelprüfung antreten muss.

Arno erzählt von seinen Depressionen

Der Kaufhaus-Erpresser "Dagobert" ist natürlich einer der interessanteren Insassen im Camp. Das sehen auch Claudelle Deckert und Silva Gonzalez so und versuchen, ihm zu entlocken, wie er auf die schiefe Bahn geriet. Arno vollzieht tatsächlich freimütig einen Seelenstriptease: "Ich hatte ja ziemlich schwere Depressionen damals und war kurz vor dem Selbstmord. Ich lag schon im Bett und hatte von meinem Arbeitskollegen eine 765er gekauft und die hatte ich schon durchgeladen und entsichert an der Schläfe. Ich wollte nicht mehr. [...] Dann kam mir die Idee mit der Erpressung. Das hat mir dann noch mal so einen Motivationsschub gegeben." Na hoffentlich finden sich da im Dschungel keine Nachahmer.

Helmut hat genug

"Wisst ihr was? Ich habe Lust auszusteigen!" - mit dieser lapidaren Ankündigung will Helmut Berger seinen Aufenthalt im Dschungel vorzeitig beenden. So wie es aussieht hat er sich trotz aller Warnungen von Freunden und Bekannten das Camp doch harmloser vorgestellt. Als Fiona ihn wieder aufbauen will, beichtet er ihr: "Ich war so schockiert als ich gesehen habe, was du durchgemacht hast."

Katzen-Mutti Iris kann sich so viel Realitätsferne nicht erklären: "Wir wissen ja alle, was hier passieren kann. Wir kennen ja die Sendung." Helmut erklärt aber, er habe sie sich nie angesehen - nicht einmal in der Vorbereitung auf seinen eigenen Dschungel-Einzug.

Am Ende läuft es zunächst so wie immer: Die Mit-Camper (und wahrscheinlich ein aufgeregter Aufnahmeleiter von RTL) können Berger dazu bringen, seinen Auszug vorerst abzublasen. Dafür kommt dann überraschend Doktor Bob und holt den einzigen echten "Star" aus dem Camp. Bei der Hitze, die zu erwarten ist, wird es für den Senior Berger zu gefährlich. Eine schnelle Verabschiedung - dann war es das für die Dschungel-Karriere des einst schönsten Mannes der Welt.

Sein Ersatzmann stand dagegen wohl schon Gewehr bei Fuß: Klaus Baumgart, seines Zeichens die Hälfte von "Klaus & Klaus" - den beiden "An der Nordseeküste"-Typen. Mal sehen, was er zu bieten hat.