Angerer rettete die "Dancing on Ice"-Show: "Du bist erste Schlittschuhfahrende deutsche Eiche"

Kommentare29

Die dritte Sendung von "Dancing on Ice" bei SAT.1 zeigte einige Schwächen. Auf dem Eis. Im Privatleben. Und auch Stärke. Weil es egal sein kann, dass eine Nadine keine "Gazelle" oder gar eine "Eisprinzessin" werden kann. Dennoch rettete "die erste Schlittschuh fahrende deutsche Eiche" die Show.

Es hatte gerauscht im Blätterwald, als Peer Kusmagk im Vorfeld dieser dritten Sendung von "Dancing on Ice" über seine Alkoholabhängigkeit berichtete. Diese hätte er nach eigener Aussage und großartiger Hilfe seiner Frau überwunden. Nun wollte er sich auf dem Eis auch noch frei tanzen.
Erneut etwas "wackelig" wirkte Kusmagk auf den Kufen. Sportlich sah der strenge Juror Daniel Weiss eindeutige Schwächen: "Bonuspunkte können wir für deine Offenheit keine geben. Sportlich war das eine schwache Schrittsequenz." Anders hingegen interpretierte Jury-Kollegin Judith Williams die durchaus mutige Kür Kusmagks. Und bekam dafür wiederum Zuspruch vom TV-Mann: "Du hast diese Kür so gut verstanden, das berührt mich", sagte er.
Bei dieser Jury stimmt die Chemie nicht immer. Daniel Weiss, eine zurückhaltende Katarina Witt (Mitte) und Judith Williams sind sich auffällig oft uneins. Vor allem Weiss und Williams verfolgen - nun ja - unterschiedliche Ansätze. Er, der Gestrenge, sie die Feelgood-Managerin! Immer wieder fiel Weiss der Williams ins Wort, nein, ins Urteil.
Gerne gibt Williams die einfühlsame "Mama", die stets den richtigen Spruch aus dem Kalender der Hobbypsychologie parat hat. Über Jenny Elvers, die auf Kufen erneut nicht überzeugen konnte, dafür aber ihr Leben beichtete, sagte sie beispielsweise: "Wer verletzlich ist, hat auch manchmal ungeheuer viel Stärke."
Klaudia Giez aka "Klaudia mit K" ging es zuletzt auch nicht so gut. Sie hatte sich beim Aufwärmen zur Show vergangene Woche eine schmerzhafte Prellung zugezogen. Dennoch stand das stets frohgelaunte Model nun wieder auf dem Eis. Zu einem sehr dramatischen Song von Evanescence.
Auch für Klaudia mit K, die über Mobbing an der Schule berichtete, hatte Judith Williams einen Rat: "Wenn du aufhörst daran zu denken, was andere von dir halten, fängst du an zu leben." Klaudia hat wohl ziemlich gelebt.
Eric Stehfest war derjenige, der vergangene Woche Katarina Witt zu Tränen gerührt und ihr einen "Gänsemoment" (Witt) beschert hatte. Nun wollte der ehemalige "GZSZ"-Darsteller das noch einmal toppen. Er wagte sich an die Musik von "Carmen" von Georges Bizet - jenes Stück, mit dem Katarina Witt bei den Olympischen Winterspielen 1988 in Calgary die Goldmedaille gewonnen hatte.
Stehfest scheiterte. Und das ziemlich kläglich. Zweimal stürzte der Schauspieler mit seiner Profi-Partnerin Amani Fancy schwer. Gerade Katarina Witt war darüber kaum begeistert. Sie sagte: "Wenn man die 'Carmen' wählt, muss man sie schon perfekt ausfüllen und liefern. Du hast dir zu viel zugetraut und gewollt."
Aber es gab auch Positives bei "Dancing on Ice". Joey Heindle und seine Liebe Ramona Elsener beispielsweise. Die sehr gut gelaunten "Eiskunstlauf"-Heindles wollten nach Joeys eigener Aussage 20 Punkte mit ihrer Kür erreichen.
19,5 Jury-Punkte waren nur etwas weniger, als Joey vorausgesagt hatte. Sei's drum! Der mal wieder entwaffnende "DSDS"-Sieger" und "Dschungelkönig" hatte noch eine Aussage parat - für die Jury und alle TV-Zuschauer: "Der Moses zieht seine Sandalen aus und geht ohne Sauerstoffmaske auf den Mount Everest. So fühle ich mich gerade."
Sie ist die "Gewinnerin" der dritten Sendung von "Dancing on Ice": Nadine Angerer. Katarina Witt sagte über die Ex-Torhüterin: "Ich find's toll, Nadine, dass Du nicht so neurotisch bist und mal jemand bist, der nichts zu verarbeiten hat auf dem Eis." Und auch von Judith Williams gab's Komplimente - wenngleich seltsame: "Du bist die erste Schlittschuh fahrende deutsche Eiche."
Nadine Angerer gibt selber zu, dass sie keine Gazelle sei. Sie weiß auch, dass sie niemals eine Eisprinzessin werden wird. Und das wunderbar Sympathische an ihr ist, dass sie das vollkommen "cool" findet. Sie erobert mit ihrer Art die Herzen des Publikums. Ein anderes Herz hat sie bereits erobert: Das ihrer Frau Magdalena (auf dem Bild links), mit der sie seit drei Jahren verheiratet ist.
Schon verrückt! Das Male-Model André Hamann musste in die Entscheidung um das Ausscheiden. Das wird bei "Dancing on Ice" als "Skate Off" benannt. Dabei hatte Hamann mit 20 Punkten doch die höchste Jurywertung erzielt.
Nicht Hamanns, sondern ihre Reise auf Eis ist beendet: Nadine Klein verlor im "Skate Off" nach Jury-Entscheidung. Die Ex-"Bachelorette" hat nun eine schwierige Zeit vor sich. Sie sagte: "Wenn ich heute nach Hause gehen muss, dann bricht mir das ein Stück weit das Herz."