"Dance Dance Dance": Luca Hänni trotzt den Schmerzen

Kommentare5

Halbfinale bei "Dance Dance Dance": Nur noch vier Paare waren bei der RTL-Tanzshow dabei. Luca Hänni zeigte, dass er hart im Nehmen ist, ein anderer Kandidat setzte sich auf den Hosenboden. Wer? Das erfahren Sie hier in der Bildergalerie. © teleschau - der mediendienst GmbH

2012 gewann Luca Hänni DSDS, nun könnte der Schweizer noch in "ganz andere Sphären vorstoßen", wie Landsmann und Juror DJ BoBo meinte. Dass Hänni hart im Nehmen ist, bewies er in der fünften Folge von "Dance Dance Dance".
Luca Hänni und Prince Damien kamen nicht an ihre 30 Punkte aus der letzten Sendung heran. Das lag auch an dem Schweizer, er geriet zumindest einmal sichtbar aus dem Takt. "Ich war komplett draußen", gab Hänni zu.
Ganz schön abgehoben! Sandy Mölling gab die Kylie. "Can't Get You Out Of My Head"! Nicht nur Jurorin Ruth Moschner fürchtete, dass Sandy in Minogues legendärem weißen Outfit mit Kapuze und Ausschnitt bis unter den Bauchnabel etwas herausflutschen könnte.
Jedoch Entwarnung! Sandy ("Da darf nichts rauspoppen. Ich habe auch mehr Vorbau als Kylie") kam unfallfrei durch eine sehenswerte Performance zum Welthit. Nur der letzte Mega-Superstar-Flow habe Mölling gefehlt, monierte Jurorin Moschner.
David Odonkor hätte wohl besser den Shakira-Part tanzen sollen. Als männlicher Part setzte er das eine oder andere Solo daneben. Besonders Juror Cale Kalay war enttäuscht. Seine Kritik: "Wenn eure Lungen am Ende nicht auf dieser Bühne sind, dann habt ihr's nicht richtig gemacht."
Bei David Odonkor war auch Angstschweiß dabei. Er musste zu OutKasts "Hey Ya!" ran. Er bestätigte, dass er auf der Bühne nervöser sei als einst auf Platz.
Odonkor lieferte eine echte Spaß-Nummer. Gut, aus dem Takt war er erneut. Doch sogar Cale Kalay drückte beide Augen zu. Jury-Kollege DJ BoBo vergab zunächst 7,5 Punkte - und erhöhte später spontan auf 8. Odonkors beste Benotung bisher!
Aminata Sanogo und Marc Eggers hatten eine etwas undankbare Aufgabe. Sie mussten zu Jessica Simpsons "These Boots Are Made For Walking" auf die Bühne und irgendwie auch auf einen Bar-Tresen. Der Funke wollte nicht so wirklich überspringen.
Nicht leicht für den Breakdancer: Marc Eggers sollte Elton Johns "I'm Still Standing" aufs Parkett bringen. Auch wenn er den Song überhaupt nicht mochte, kam er wie von der Jury gefordert aus seiner Komfortzone. Drei Patzer allerdings kosteten ihn die zehn Punkte von Juror Cale Kalay.
Bei seinem letzten Solo-Auftritt als Lady Gaga - wohl der Höhepunkte in dieser Staffel "Dance Dance Dance" - erreichte Prince Damien 30 Punkte. Diesmal musste er zu "Black and Gold" von Sam Sparro "cooler" performen.
Der Prince erreichte beachtliche 28 Punkte - für eine Nummer, die ihm eigentlich so gar nicht lag.
Bahar Kizil und Sandy Mölling sollten wieder als "Group" auftreten. Das hatte Jurorin Ruth Moschner bereits in der vergangenen Sendung gefordert. Beide lieferten zu "Bang Bang" von Jessie J, Ariana Grande und Nicky Minaj auch wieder sehr souverän und gekonnt ab. Nur die ganz große Überraschung fehlte.
Fast hätte Luca Hänni nicht auftreten können. Oder schlimmer noch: Die Show hätte für ihn auch vorbei sein können - verletzungsbedingt. Beim Training knickte er mit dem linken Fuß um. Andere reißen sich bei so etwas die Bänder, aber Luca biss auf die Zähne und machte weiter.
Und wie er weitermachte! Luca Hänni riss das Publikum aus ihren Sitzen. Der Ritterschlag kam von DJ BoBo: "Du bist in eine Liga vorgestoßen durch dieses 'Dance Dance Dance', was dich in eine andere Sphäre bringen kann. Du bist ein unglaublich talentierter Mann mit einer großen Ausstrahlung", sagte er über seinen Landsmann.
Ach, Bahar, das war leider nichts. Zu den Songs "Straight Up" und "Cold Hearted" von Paula Abdul setzte es die Ex-Monrose-Sängerin beinahe sogar auf den Hosenboden. Die Jury, sonst gerne softer, ging ungewöhnlich scharf mit ihr ins Gericht.
Cale Kalay fand Bahars Performance zu verhalten. DJ BoBo kritisierte: "Ich bin ein bisschen traurig. Die Bewegungen sind nicht fertig, die Drehungen waren nichts, die Ausstrahlung war mal da, dann wieder weg." Nur 23 Punkte kassierte eine zuletzt schwächelnde Bahar, die so überzeugend in die "Dance Dance Dance"-Staffel gestartet war.
Suzan Odonkor war bislang vor allem Hausfrau und Mutter. Für die Tanzshow ging sie erstmals auf eine Bühne. Und gab dort sehr reizvoll und überzeugend eine Christina Aguilera. Ehemann David soll sich ihr Outfit übrigens bereits heimlich für zu Hause geschnappt haben.
Nur sehr kühl brachte Aminata Sanogo "Focus" von Ariana Grande aufs Parkett. Juror Cale Kalay vermisste die letzte Konsequenz: "Du hast nur 80 Prozent gegeben." Um den Einzug ins Finale musste sie nun plötzlich bangen. Dem Model und ihrem Partner Marc Eggers drohte in der vorletzten Sendung von "Dance Dance Dance" das Aus.
Es reichte tatsächlich nicht mehr für Aminata Sanogo und Marc Eggers. Unmittelbar vor dem Finale müssen sie die Tanzshow verlassen. Die Odonkors waren um ein Pünktchen besser. Sie tanzen nächste Woche gegen Prince Damien und Luca Hänni sowie Sandy Mölling und Bahar Kizil um den Sieg bei "Dance Dance Dance".
Neue Themen
Top Themen