(mcb/ae) - In der "X Factor"-Jury kracht es gewaltig. Wieder war Sängerin Sarah Connor bei der Entscheidung in der Liveshow das Zünglein an der Waage - und wieder entschied sie sich gegen einen Favoriten von Till Brönner.

Die dritte Liveshow spaltet die "X Factor"-Jury. Nach den Performances zum Thema "Wilde 80er" stimmte das Fernsehpublikum für seine Lieblinge ab. Wie immer mussten die zwei Acts mit dem schlechtesten Voting-Ergebnis in einem heißen Gesangsduell zeigen, dass sie den Platz in der Show verdienen. Die Unglücksraben diesmal: Volker Schlag und Kassim Auale - der Entertainer und das Gesangstalent. Das Duell der Mentoren: Till Brönner gegen das Bo.

Die Jury-Männer stärkten natürlich ihrem jeweiligen Schützling bei der anschließenden Jury-Entscheidung den Rücken und mussten damit die finale Entscheidung Sarah Connor überlassen. Diese hatte sichtlich Schwierigkeiten, einen Act nach Hause zu schicken. Nachdem sie schon in der letzten Woche mit ihrer Stimme Gladys Mwachiti das Aus bescherte, ließ sie schließlich wieder einen Brönner-Kandidaten fallen: Volker Schlag muss die Koffer packen. In Kassim sieht sie das größere Potenzial: "Ich halte dich für ein großes Gesangstalent,[...] du berührst, du hast eine besondere Stimme, du hast sehr viele Farben in deiner Stimme, im Gegensatz zu Volker."

Während Kassim in einem wilden Sprint zu seinen Fans seine Erleichterung kundtat, blieb Volker konsterniert auf der Bühne stehen. Obwohl Trompeter Till Brönner zunächst cool reagierte, zeigte sein anschließender Kommentar zu der Entscheidung, dass es in ihm brodelte: "So ist das jetzt einfach mal, ich kann aber nicht sagen, dass ich das gerade besonders ernst nehmen kann, weil ich glaube, wir haben alle gehört, wie du gesungen hast, das war einfach deine Nummer und Kassim hat das gerade mit Ach und Krach um die Ecke gebogen. Wunderbar, zweites Mal, auch jetzt bleibt uns nicht anderes übrig, als das mit Fassung zu tragen. Aber das wird sicherlich noch die ein oder andere Dikussion nach sich ziehen. Definitiv."