Von "Con Air" bis "Matrix": Die besten Actionfilme der 90er

Vor allem Nicolas Cage und Keanu Reeves prägten das Kino der 90er Jahre. Hier sind die zwölf besten Action-Filme dieses rasanten Jahrzehnts. © spot on news

Den Auftakt macht 1991 der zweite Teil des Sci-Fi-Klassikers "Terminator". In der Fortsetzung kämpft Arnold Schwarzenegger als T-800 darin erstmals für die gute Seite.
1993 kommt es ebenfalls in einem Sci-Fi-Setting zur erbitterten Schlacht zwischen Sylvester Stallone und Wesley Snipes. In "Demolition Man" werden beide eingefroren und in einer fernen Zukunft wieder aufgetaut – der eine als Cop, der andere als Psycho-Killer.
Und noch einmal Arnie: Der ballerte sich 1994 in der Agenten-Action-Komödie "True Lies" mit allerhand Waffen und sogar Kampfjets durch die Terroristen-Horden. An seiner Seite eine großartig aufspielende Jamie Lee Curtis als seine Ehefrau.
Darf ebenfalls nicht fehlen: Luc Besson erschuf mit "Léon: Der Profi" ein ungewöhnliches Action-Meisterwerk - mit Jean Reno, einer blutjungen Natalie Portman und einem herrlich abgedrehten Gary Oldman in den Hauptrollen.
Im selben Jahr ist Keanu Reeves auf "Speed"! Die Geschichte über einen Bus, der nicht langsamer als 80 km/h fahren darf, weil sonst eine Bombe an Bord hochgeht, ist charmant bescheuert und zeigt Sandra Bullock in einer ihrer ersten Rollen.
Lange Haare, Unterhemd und viel Brusthaar: Nicolas Cage ist in "Con Air" ein Bild von einem Mann. Darin muss er als einzig rechtschaffener Gefangener inmitten unzähliger Psychopathen irgendwie am Leben bleiben.
Gary Oldman als russischer Terrorist und Harrison Ford als schlagfertiger US-Präsident an Bord der "Air Force One". Zu viel nachdenken darf man bei diesem Action-Feuerwerk nicht, launig ist er allemal.
Ein Action-Streifen der besonderen Art ist "Face/off: Im Körper des Feindes". Darin tauschen Nicolas Cage und John Travolta die Körper und bekämpfen sich in typischer John-Woo-Manier ausgesprochen sehenswert.
Auf Wiedersehen, Weißes Haus: Im Jahr 1996 tat Roland Emmerich in "Independence Day" das, was er am besten kann und legte mit seiner bombastischen Alien-Invasion nicht nur die USA in Schutt und Asche.
Aller guten Action-Dinge sind drei für Nicolas Cage. An der Seite von Alt-Star Sean Connery verschlug es ihn 1996 auf die Gefängnisinsel Alcatraz, beziehungsweise auf "The Rock – Fels der Entscheidung".
Seinen ersten Auftritt als Ethan Hunt in der beliebten "Mission: Impossible"-Reihe feierte Tom Cruise ebenfalls 1996. Fünf weitere unmögliche Missionen sollten seither folgen, ein Ende (noch) nicht in Sicht.
Zu guter Letzt noch einmal Keanu Reeves als Weltenretter Neo. 1999 sorgte der erste Teil der "Matrix"-Reihe für offene Münder bei den Zuschauern.