Sie ist keine zurückhaltende Person. Aber eine überraschend verletzliche - und eine Frau mit Geheimnissen: Claudia Obert, zuletzt skandalös rausgemobbt aus der SAT.1-Show "Promis unter Palmen", gibt sich gern laut, schrill und selbstbewusst. Doch beim "The Diva in Me"-Makeover auf TVNOW ließ sie überraschend tief blicken. Sehr tief.

Mehr Promi-News finden Sie hier

Vielleicht braucht es wirklich falsche Wimpern, um auf den Kern der Dinge zu blicken - und um Plappermäulchen Claudia Obert echte Geheimnisse zu entlocken. Die Mode-Unternehmerin, die Luxus-Boutiquen in Hamburg und Berlin betreibt und zwischen Deutschland und Ibiza hin- und herpendelt, hat wirklich ein Mundwerk wie ein Maschinengewehr. Ständig haut sie flotte Sprüche raus. Aber was sie sagt, klingt oft wie verbale Abwehr. Die Wahrheit ist es sicher nicht.

Oder was soll man von Ansagen wie "Jede Versuchung, die man auslässt, kommt nie wieder" halten? Champagner-Gläser lässt die Obert kaum aus. Aber wie steht es um ihr Liebesleben?

In der neuen Folge der TVNOW-Makeover-Show "The Diva in Me" ging es eigentlich um eine Radikal-Verschönerung von der grauen Maus zum Glamour-Girl. Tatsächlich ging es aber um viel mehr - um die Einsamkeit und um neue Hoffnungsschimmer im Liebesleben der selbsternannten Selfmade-Millionärin.

Claudia Obert: "Eigentlich müsste ich ein bisschen so sein wie ihr"

Vor der Kamera zeigt die Trash-TV-Queen gern ihre harte, widerstandsfähige Schale. Schüchternheit und Selbstzweifel scheinen Obert komplett fremd zu sein - auch wenn die Treffer, die sie zuletzt durch fiese Mobbing-Attacken bei "Promis unter Palmen" einstecken musste, doch sehr schmerzten. So nah kamen Barbie Breakout, Sheila Wolf und Kelly Heelton, die drei toll herausgeputzten, immer neugierigen Drag-Queen-Schönheiten der charmanten Streaming-Sendung dann aber doch nicht. Dafür kitzelten sie viel über Männer - und wahre Leidenschaft - heraus.

Tatsächlich entwickelte sich die Show, die eigentlich ein "Makeover", also eine grundlegende äußerliche Verwandlung bei Obert herbeiführen sollte, zu etwas viel Intimerem - einem Beichtgespräch. Zentrale Frage dabei: Was für ein Mensch steckt wirklich hinter der Fassade der Frau im Blümchenkleid? "Es gibt Menschen, die haben Sehnsucht nach Liebe", meinte Kelly Heelton. Damit traf sie in Sachen Obert den Nagel auf den Kopf.

Claudia Obert: Ich habe kein Alkohol-Problem

Bei "Promis unter Palmen" hatten es manche Stars auf Claudia Obert abgesehen. Darüber spricht sie nun erneut - und äußert sich zu ihrem Alkoholkonsum. Vorschaubild: imago images/Future Image © RTL Television

Wenn man ihr unkritisch einfach so zuhört, strickt Obert gern an Legenden über sich und ihr vermeintlich hemmungsloses Partyleben. Doch dann hört man eben auch Tristesse. Und erlebt Momente, in denen ihr Gesicht grau und traurig wirkt. "Leider war es bei mir immer so, dass die Liebhaber allesamt nur Passanten waren", verriet die 58-Jährige.

Fünfmal war sie verlobt, zur Heirat kam es nie. Von den Freiheiten und vom Mut der Drag Queens - auch Hamburgs Olivia Jones zählt sie offenbar zu ihren Freundinnen - kann Claudia Obert nur träumen. "Eigentlich müsste ich ein bisschen so sein wie ihr", schwärmte sie in der TVNOW-Show. "Dieses Showgirl war ich nie. Ich war bisher bei allem eher Workaholic."

"The Diva in me": Wackelige Knie und Schmetterlinge

Vor allem Barbie Breakout spürte schnell, dass da jemand eigentlich etwas ganz anderes loswerden möchte. Von den krassen Ansagen sollte man sich nicht täuschen lassen. "Claudia ist gern eine Rampensau - aber ich möchte wissen, ob das nur eine Fassade ist", meinte Barbie. Und so nahm sie sich ihren "Schützling" im Schutzraum einer Beauty-Besprechung vor.

Dabei nahm niemand ein Blatt vor den Mund. "Ich mag gern Frauen, die über Sex reden", freute sich die Drag Queen mit der wallenden blonden Mähne. Obert kennt eben keine Hemmungen. Eine Methode mit Nebenwirkungen. "Solange das eine Gulaschkanone aus Onelinern ist, ist das zwar kurzweilig, aber es entsteht keine Nähe", vermutete Barbie Breakout ganz richtig. Also nahm sie sich die Obert richtig zur Brust.

Und plötzlich schüttete die 58-Jährige, die nicht länger einsam sein möchte und die schon so oft in Liebesdingen enttäuscht wurde, ihr Herz aus: Es gebe einen neuen Mann in Claudias Leben. Und der schaffe es doch tatsächlich, die gern so souveräne Selbstdarstellerin komplett aus dem Häuschen zu bringen. "Jedes Mal, wenn ich eine WhatsApp bekomme und das Telefon piept, dann ist es wie ein Glas Champagner", jubelte Claudia Obert plötzlich auf Barbies Beauty-Sessel. "Ich habe ein bisschen wackelige Knie und Schmetterlinge."

Nur noch die Liebe zählt

Am Ende blieb mehr als nur ein Look: Die "The Diva in Me"-Divas legten nicht nur Claudia Oberts Schönheit als kesses Glamour-Girl frei. Sie schafften es auch, dass die Schnellfeuer-Quasselstrippe endlich mal die Luft anhielt - und das Verliebtsein genoss.

"Es war schön zu sehen, dass sie auch zwei Gänge zurückschalten kann", freute sich Barbie - als Obert ihr neues Aussehen und ihr künftiges Liebesglück ganz annahm. Sie hatte in der Sendung eben doch etwas gelernt: "Es geht nicht mehr um Sex, sondern um Liebe."  © 1&1 Mail & Media/teleschau