Biene Maja und Co.: So haben sich Kinderserien optisch verändert

Einige Kinderserien sind seit Jahrzehnten fester Bestandteil des Kinderprogramms. Doch Biene Maja, die Schlümpfe und Co. haben sich über die Jahre stark verändert. Ein optischer Vergleich zwischen heute und damals. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Seit über 50 Jahren bringt das Sandmännchen Kinder ins Bett. Im Jahr 1959 flimmerte die deutsche Kindersendung das erste Mal über die Bildschirme und ist seitdem für viele Kids ein Ritual vor dem Zubettgehen. Doch so sieht die Figur mit dem weißen Vollbart nicht mehr aus…
Erst vor kurzem hat er ein neues Design bekommen. Jeden Abend verfolgen eine Million Zuschauer "Unser Sandmännchen". Daran wird sich wahrscheinlich auch so schnell nichts ändern.
Ein Elefant erobert seit 1977 die Herzen kleiner Kinder. Benjamin Blümchen begeistert sowohl als Hörspiel- als auch als Zeichentrickfigur in der gleichnamigen Serie. Zusammen mit seinem besten Freund Otto erlebt die knuffige Figur zahlreiche Abenteuer.
Heute erlebt der liebe Elefant aus Neustadt immer noch die verschiedensten Abenteuer, sieht dabei allerdings etwas anders aus. Kein Wunder: die Animationstechniken haben sich seit damals verbessert und das ging auch an Benjamin Blümchen nicht spurlos vorbei.
Kinder, die Ende der 90er geboren wurden, sind mit dem quietschgelben Schwamm aus Bikini Bottom aufgewachsen. "Spongebob Schwammkopf" wurde von Nickelodeon produziert und lief über zwölf Staffeln lang. Außerdem gab es zwei Kinofilme mit dem beliebten Meeresbewohner.
In den letzten Staffeln wurde der Schwamm allerdings noch etwas gelber und die Zeichnung ist immer mehr einer Computeranimation gewichen.
Die kleine Biene Maja entstand in den 70er-Jahren und schlug ein wie eine Bombe. Auch 40 Jahre später gibt es die fröhliche Biene noch, die den Kindern ihre bunte Welt zeigt. Allerdings sieht die Serie deutlich anders aus…
…Maja und ihre Freunde sind heute dreidimensional und werden mit dem Computer animiert. Auch die Titelmelodie hat sich geändert. Die erste Version wurde von Karel Gott gesungen. Seit 2013 trällert Schlagerkönigin Helene Fischer den Song.
Seit 1998 erledigt "Bob der Baumeister" zusammen mit seinen Freundin Wendy, Rollo und Mixi alles was in der Gemeinde Bobhausen anfällt. Bob und sein Team sind zur Stelle, wenn sie gebraucht werden.
Doch von den alten Figuren ist heute nicht mehr viel übrig geblieben. 2016 verwandelten die Macher die drolligen Knetfiguren in computeranimierte Charaktere. Mit Leo, Bobs Lehrling, kam eine neue Hauptfigur dazu. Außerdem spielt die Serie seitdem in der Stadt Hochhausen.
Ein fester Bestandteil im deutschen Kinderprogramm ist die Spielzeug-Lokomotive Thomas und seine Freunde. Seit den 70er-Jahren rollen die Züge über die Gleise und erleben spannende Abenteuer – ein Muss für viele Kinder.
Auch heute noch ist Thomas ein fester Bestandteil des Kinderprogramms – auch wenn sich das Aussehen stark verändert hat. Denn die freundlichen Lokomotiven werden heute animiert.
Im Jahr 1987 schuf die Wald Disney Company die US-amerikanische Zeichentrickserie "DuckTales – Neues aus Entenhausen", die auch in Deutschland in den 90er-Jahren ein riesiger Erfolg wurde. Im Zentrum der Geschichten stehen Dagobert Duck und dessen Neffen Tick, Trick und Track.
2017 erschien eine Adaption des Klassikers – an die alten Figuren erinnert fast nichts mehr.
Aus Belgien stammt die beliebte Serie "Die Schlümpfe", welche zwischen 1981 und 1989 produziert wurde. Die kleinen blauen Zwerge waren so beliebt, dass sie in 26 Sprachen übersetzt wurden. Außerdem folgten einige Filme, Comics und weitere Serien.
Die Serie und die Comics gibt es mittlerweile nicht mehr. Aber die Kinofilme erfreuen sich noch immer großer Beliebtheit. Bis 2017 erschienen drei Filme mit den blauen Zwergen: "Die Schlümpfe" (2011), "Die Schlümpfe 2" (2013) und "Die Schlümpfe – Das verlorene Dorf" (2017).