Die einen werden erleichtert sein, die anderen ein wenig traurig: Die aktuelle Staffel von "Bauer sucht Frau" hat ein Ende gefunden. Wer hat die Liebe gefunden und wer bleibt allein und traurig auf seinem Hof zurück? Wir verraten es Ihnen.

Gregor und Beate

Neue Staffel "Bauer sucht Frau": Antworten zu den häufigsten Fragen.

Ohne Zweifel waren Gregor und Beate das Kultpaar der aktuellen Staffel von "Bauer sucht Frau". Der um kein frivoles Wort verlegene Pferdewirt und die freche Rentnerin passen wie Topf auf Deckel.

Weder Hengst Spitzarsch, noch Gymnastikballspiele im Pferdemist und erst recht nicht die ständigen Grabschattacken konnten Beate vom Hof verscheuchen. Hier hat RTL zwei (verrückte) Seelenverwandte zusammengebracht.

Und damit der Pferdebauer seine Beate nicht so schnell vergisst, gab es von ihr zum Abschied ein besonderes Souvenir: einen weißen Schlüpfer mit einem Herzchen und ihren Namen. "Damit du keine Herzkissen mehr von anderen Frauen sammeln musst.

Leonhard und Marfa

Die blonde Russin Marfa war nicht Leonhards erste Wahl. Seine eigentliche Hofdame Sabrina hatte er jedoch recht schnell vom ländlichen Anwesen vertrieben.

Ob es nun an der Tiefkühlpizza zum Frühstück oder an seinen Machosprüchen lag, weiß nur die Geflüchtete selbst.

Die Chemie zwischen Marfa und Leonhard schien besser zu stimmen, was vielleicht einfach an ihrem Kommunikationsproblem lag. Leonhard versuchte zwar ihr etwas Bayrisch beizubringen, aber aus dem bayrischen "Reiberdatschi" wurde bei Marfa das italienische "Arrivederci".

Auch Marfa gab Leonhard am Ende einen Korb - trotz Cornflakes und Semmeln zum Frühstück. Vielleicht lag es auch einfach an seinem Schlafzimmer, einem 1860-München-Fan-Tempel inklusive Pin-up-Poster an der Tür.

Swen und Nicole

Bei Swen und Nicole sah es erst richtig gut aus - und das trotz des doch sehr entgegengesetzten Musikgeschmacks: Swen hört gerne die Schlagermusik von Andrea Berg, Nicole steht eher auf die Jungs von Rammstein.

Swens Eltern hatten Nicole schon in ihr Herz geschlossen, Mutter Frieda verriet Nicole sogar ihr Taubenbrüherezept (Haben Sie es schon nachgekocht?). Aber Swens "Herz ist einfach nicht aufgegangen".

Nicole war schwer enttäuscht und kämpfte mit den Tränen. Sie bettelte gar, doch immerhin in Kontakt zu bleiben. Aber das lehnte Swen rigoros ab.

Das Andrea-Berg-Fans so eiskalt sein können, wer hätte das gedacht. Oder lag es doch einfach an Rammstein?

Gottfried und Brigitte

Sie teilten zwar die Leidenschaft für eine Handvoll Walnüsse zum Frühstück, aber das scheint für die große Liebe nicht zu reichen – zumindest bei Gottfried und seiner Auserwählten.

Brigitte kam mit dem "Körperkult" des Bauern nicht so recht klar. So lief Gottfried nicht nur gerne mit nacktem Oberkörper durchs Bild, sondern suchte immer wieder direkten Körperkontakt zu ihr - was Brigitte gar nicht mochte.

Und so gab es für den Bauern schließlich einen Korb: "Sich zu verlieben ist ein biochemischer Prozess. Den kann man nicht erzwingen."

Das ist wohl wahr. Und mal ehrlich RTL: Eine Vegetarierin beim Rinderzüchter? Das war doch klar, dass das nicht funktionieren konnte.

Renate und Thomas

Die Überraschung der aktuellen BsF-Staffel war wohl Rinderzüchter Thomas. Der hat trotz seiner fehlenden Erfahrung mit Frauen von Anfang an alles richtig gemacht: Er hatte seine Wohnung aufgehübscht, extra für Renate ein neues (Doppel-) Bett gekauft und Terrier Theo gekonnt als Flirtfaktor eingesetzt.

So schleckten Thomas Mastbullen Renate bereits am ersten Tag ab, Hund Theo ließ sich sogar von der neuen Hofdame besser erziehen als vom Herrchen selbst und spätestens beim "Bratklopse"-Formen (musikalisch grandios untermalt von "Hungry Eyes" aus dem Film "Dirty Dancing") hatte es zwischen beiden gefunkt.

Manfred und Helena

Die beiden waren ganz klar die Turteltauben der aktuellen BsF-Staffel. Den ersten Kuss gaben sich Manfred und Helena sehr früh, Amor war auf ihrer Seite und zum Finale wurde ein Kirschbaum als Zeichen ihrer Liebe auf dem Hof gepflanzt.

Beim gemeinsamen Essen im Gasthof gestanden sie sich ihre Liebe. Sogar der magische "Drei-Wort-Satz" (Ich liebe dich) fiel auf beiden Seiten. Sogar zweisprachig.

Wenn es nach Manfred geht, soll es "für immer" sein. Inka Bause kann also schon ihr Hochzeitsdirndl raussuchen, da steht bald eine BsF-Hochzeit an.

Und am besten besorgt sie auch gleich noch einen BsF-Strampler, denn während der Baumpflanzung gab es einen dramaturgischen Kameraschwenk auf Manfreds Ziegen - beim Säugen.

Es gibt also genügend Stoff für "Bauer sucht Frau"-Sondersendungen.

Ach, werden wir "Bauer sucht Frau" vermissen. Oder auch nicht.

Mehr Hintergründe zu "Bauer sucht Frau" 2015