In den meisten Beziehungen dauert die Kennenlernphase mehr als nur ein paar Tage. Bei "Bauer sucht Frau" hat man aber keine Zeit. Also reden die Bauern jetzt schon Tacheles mit ihren Liebsten. Bei wem knistert es und bei wem kann nicht einmal mehr Inka Bause helfen?

Das Faszinierende an "Bauer sucht Frau" ist die scheinbar nicht lösbare Frage, was wirklich echt und was gefakt ist an diesen seltsamen Bauern und ihren fast so seltsamen Frauen.

Klar, bei der Deko der romantischen Heubodenszene zwischen Rinderzüchter Nils und seiner Sandrina haben RTL-Dekorateure ordentlich in die Kitsch-Kiste gegriffen. Jede Menge Sonnenblumen und Kuhplüschtiere aus dem 1-Euro-Laden besorgt, das perfekte Setting für BsF-Liebeserklärungen im Heu.

Aber bei den Spinnenweben und den Fliegen hat RTL doch nicht nachgeholfen, oder?

"Ich will einen Kuss von dir"

Aber die viel wichtigere Frage: Wie echt ist diese Liebe zwischen dem fleißigen Rinderzüchter aus Flensburg und seiner Sandrina?

Bei Nils gibt es keine Zweifel. Seine roten Ohren sagen alles: Ja, er steht auf Sandrina. RTL wird ihm wohl kaum die Ohren rot angemalt haben. Oder doch?

Egal, der süßeste Moment der Folge war auf jeden Fall filmreif, auch wenn er aus einem Drehbuch stammen sollte: Nils steht mit Sandrina an der Bushaltestelle, um sie zu verabschieden.

Er schaut ihr tief in die Augen und flüstert ihr zu: "Ich will einen Kuss von dir." Na da kribbelt es auch ein wenig vor dem Fernseher. Und klar, Nils bekommt nicht nur einen Kuss von seiner Sandrina. Aber ob auch sie auf Nils steht?

Waren diese Frisuren wirklich mal schön? Bild #10 kann doch nur ein Unfall sein? Oder doch nicht?

Bei Norbert und Petra hat es dagegen ordentlich gefunkt. Und dass, obwohl es am Anfang der BsF-Staffel ja gar nicht danach aussah. Denn die gelernt Hufpflegerin war mit Norberts Tierhaltung gar nicht einverstanden.

Kühe im Stall anketten, das war ein No-Go für Petra. Aber Norbert hat sich ins Zeug gelegt. Bei einem Date funkt es nun endlich. Sie malen gemeinsam ein Kalb, das Milch gibt. Das scheint die beiden zu verbinden.

"Du bist so schön lustig, manchmal wie ein Kind", lautet die Liebeserklärung von Petra. Norbert ist auch ganz verliebt: "An dir ist alles dran. Du bist gut proportioniert."

Ob diese Liebe echt ist? Man würde es dem Milchbauer wünschen, hatte er doch in seinem Leben noch nie eine Frau. Ob es Petra ernst meint, wird man erst sehen, wenn sie Norberts Hof zu einem Bio-Hof umgewandelt und die Rinder von ihren Ketten befreit hat.

Für Helena geht die Liebe durch den Kaffee

Bei Ziegenwirt Manfred und Helena sieht es dagegen gar nicht gut aus. Sie bezirzen sich zwar gegenseitig mit BsF-typischen Komplimenten (Sie wäre gerne seine Ziege und er liebt sie, weil sie mit seinen Ziegen schmust), aber der Kaffee ist schuld. Manfred hat doch tatsächlich keine Kaffeemaschine, sondern einen Kaffeeautomaten in seiner Küche stehen. Da fragt man sich schon, ob hier ein RTL-Autor subtil auf den schlechten Kaffee beim Kölner Sender hinweisen will?

Oder hat Manfred tatsächlich solch einen Automaten, den man sonst nur vom Bahnhof oder aus dem Krankenhaus kennt? Aber ob nun Fake oder nicht, für Helena geht die Liebe durch den Kaffee. "Das schmeckt schlimmer als Abwaschwasser."

Da wird es wohl sogar Inka Bause schwer haben, die beiden noch zu verkuppeln.

Bergbauer Ulrich und seine Elke sind dagegen immer noch schwer voneinander beeindruckt. Die Rentnerin kocht für ihren Alm-Öhi süß-saure Eier (Ulrich: "Kartoffeln und so Brei").

Nach dem Essen knutscht er sie einfach ab, so begeistert ist er von ihrem Essen. Sie wehrt sich nicht und der urige Ulrich jubelt: "Vielen Dank für deine Bemühungen." Normalerweise würde so eine Wortwahl eher auf eine Trennung hindeuten. Aber normal ist bei Ulrich ja gar nichts.

Da muss noch ein bisschen Spannung her

Die große Überraschung liefern Simon und seine Michi. Eigentlich war seit dem Scheunenfest klar, dass die beiden ineinander verliebt sind. Aber da haben die beiden wohl die Rechnung ohne RTL gemacht.

Ein bisschen Spannung muss dann doch her. Für Simon ist "Michi eine Bereicherung für sein Leben" und Michi hat den Simon "sehr lieb". Aber trotzdem kann sie sich nicht vorstellen auf den Hof zu ziehen.

Mensch, denkt sich der Zuschauer, klar, der Simon ist doch zu machohaft. Die moderne Frau aus der Stadt will einen softeren Kerl.

Ne, im Gegenteil. An Simon hat sie nichts auszusetzen, es ist sein Hof. Da gibt es nur Ferkel und in ihrer Vorstellung gehören auf einen Bauernhof Hühner, Katzen, Kühe und Hunde.

Simon will Mutter und Hof aber nicht verlassen, beide geben sich einen Kuss und wissen nicht weiter. Mhm, vielleicht einfach ein paar Tiere kaufen? Naja wenn Michi und Simon nicht auf die Idee kommen, wird RTL den beiden in den nächsten Folgen bestimmt noch auf die Sprünge helfen.

Der "geile Gregor", wie die "Bild"-Zeitung den kultigen Cowboy treffend nennt, sorgt mit seiner Gummipuppe Rosamunde für das notwendige Sexappeal der Folge. Petra ist tatsächlich von ihr beeindruckt, vor allem die Blumengirlande als Schambehaarung.

Wie die Liebeschancen der beiden stehen? Wer sich schon in der Kennenlernphase sein Sexspielzeug zeigt und über Darmflora und Blähungen spricht, der hat eigentlich nichts Spannendes mehr für später in Petto. Wobei RTL hat bestimmt noch was im Sexspielzeug-Schrank.