"Bauer sucht Frau": Heißer Scheunenfest-Auftakt zur 15. Staffel

28 Frauen auf zehn liebeshungrige Landwirte: So viele Bewerberinnen waren noch nie beim Scheunenfest eingeladen wie in der Auftaktfolge der 15. Staffel von "Bauer sucht Frau". Bei der im Hitze-Juli bei 40 Grad Außentemperatur aufgezeichneten Folge wurde es den Bauern mächtig heiß.

Inka Bause will in der 15. Staffel von "Bauer sucht Frau" erneut liebestolle Landwirte verpaaren. Schon 30 Ehen gehen auf das Konto der Kuppelshow. Die Bildergalerie zeigt, wie der Auftakt lief ...
"Herrlich, endlich wieder Trecker fahren!", frohlockte Inka Bause. Die Moderatorin überbrachte den Bauern die Liebesbriefe der Bewerberinnen. Einige Hingucker dieser Staffel: 2,11-Meter-Mann Thomas, Alpaka-Züchter Henry, Auf-Ex-Trinker Sven und der smarte Sunnyboy Michael.
Der 30-jährige Michael bekam die meiste Liebespost. Zu Hause in Franken hat er bisher nur diverse Tiere inklusive eines goldigen Esels zum Streicheln. "Eine Frau wäre auch schön", sagte er. Oder fünf. So viele Bewerberinnen lud Michael zum Scheunenfest ein. Blondine Carina (3.v.r.) redete direkt Klartext.
Sunnyboy Micha hatte sich das alles so schön ausgedacht: Von den fünf Frauen wollte er drei mit zur Hofwoche nehmen. "Drei sind definitiv zu viel", moserte Vorarlbergerin Carina im Gespräch mit den anderen Frauen. Da gehe sie nicht mit. Als Michael sie auf seinen Hof einlud, stellte sie ihn vor die Wahl: Zwei Frauen - oder ich bleibe hier!
Michael schluckte kurz - und willigte dann ein. "Tut mir leid für dich", entschuldigte er sich bei der Frau, für die nun leider kein Platz mehr war. Kandidatin Conny (l.) hatte zuvor mit ihrem Gastgeschenk bei dem Wellness-Fan gepunktet: zwei Saunahandtüchern. Michael, wenig subtil: "Ich kann gut massieren."
Ob Bauer Thomas gut massieren kann, ist unklar. "Man glaubt es nicht, aber ich habe eine romantische Ader", sagte der Tattoo-Mann mit dem Irokesenschnitt. Daher kam die Kerze als Gastgeschenk bei ihm besser an als das Gehirn aus Gelee-Gummi. Obwohl beide Bewerberinnen ebenfalls tätowiert waren, entschied sich Thomas nur für eine.
Lange, ergraute Matte und straffe Hosenträger: Bauer Sven (54) aus Brandenburg hatte zuindest eine Vorstellung davon, wie seine Traumfrau bitte nicht aussehen sollte: "'Ne Tussi darf sie nicht sein", gab er zu Protokoll. Ansonsten bestach er durch Realismus: "Die muss sagen, ob sie mit dem Clown (gemeint war er selbst) klarkommt oder nicht."
Früher saßen die Hosenträger bei Sven noch lockerer - damals, als er regelmäßig ins Fitnessstudio ging. "Aber du bewegst dich doch den ganzen Tag?", fragte eine der drei Bewerberinnen. "Ich bewege viel, aber nicht mich", antwortete Sven. Etwa Bierflaschen zum Mund. Dankbar leerte er sein Gastgeschenk auf ex. Zu viel für eine der drei Frauen, sie floh.
Zu groß oder zu klein? Diese Frage stellten sich die drei Frauen, die Bauer Thomas H. kennenlernen wollten. Der 27-Jährige misst stolze 2,11 Meter und ist der längste Bauer, der je bei RTL nach der Liebe suchte. Carina (Mitte) sah ihre Chancen dank 1,92 Metern Gardemaß steigen. "Ich will eine Partnerin auf Augenhöhe", sagte Thomas - und wählte sie aus.
Bio-Bauer Jürgen wünscht sich wieder Zweisamkeit. Ganz wichtig: Seine Zukünftige muss kochen können. Drei Frauen buhlten um Jürgens Gunst. Eine fuhr auf dem Scheunenfest direkt die Krallen aus: "In Rosa rumlaufen mit 62 Jahren!", lästerte sie über eine Konkurrentin. Sie habe da "mehr Stil".
Der Kampf um Jürgens Gunst wurde mit allen Mitteln ausgefochten. Maggie tischte erst Wodka aus ihrer Heimat Polen auf und bezirzte Jürgen dann mit einem selbst geschriebenen Lied. Die beiden anderen Frauen mussten zuhören. Am Ende musste die Dame in Rosa gehen - weil sie neun Hunde zu ihrer Entourage zählte.
Insgesamt 50 Alpakas zählen zum Zuchtbetrieb von Bauer Henry. Unglaublich süße Tiere seien das, schwärmte der Bauer. Und dann summen sie auch noch so süß!
Alpaka-Henry kam bei den Frauen mit seiner süß-schnuffeligen Art ebenfalls bestens an. Seinen vier Auserwählten überreichte er Miniaturversionen seiner Tiere mit den Worten: "Die wurden von Alpakas hergestellt." Nur eine Frau wunderte sich: "Von Alpakas?" Henry verbesserte sich schnell: "Ich meine natürlich aus Alpakas."
Dass es mit der Liebe gar nicht so kompliziert sein muss, bewiesen diese zwei: Feline und Bauer Kai. Er hatte nur sie aus dem Berg der Bewerberinnen ausgewählt: "Die oder keine!" Sie sagte nach dem ersten schüchternen Kennenlernen: "Es ist wie im Traum." Klingt schwer nach Liebe auf den ersten Blick!