"Bauer, ledig, sucht..." startet eine neue Turteltauben-Saison: In der ersten Folge müssen sich die acht Bauern und zwei Bäuerinnen entscheiden, welche Kandidaten sie gerne mit auf die Hofwoche nehmen möchten - oder eben nicht. Dabei fliessen nicht nur bittere Tränen, sondern es werden bereits Küsse über Küsse ausgeteilt.

Ueli sucht sich die Schönste aus

Kandidatin Gina (21) war sich ihrer Sache sicher: Sie weiss, wie man auf einem Hof anpackt und hat dadurch einen klaren Vorteil beim schönen Ueli. Doch diese Rechnung hat sie ohne die Liebe gemacht. Denn der fesche Appenzeller hegt vielmehr Gefühle für Restaurationsfachfrau Bettina (25). "Sie sieht gut aus und ist mir wahnsinnig sympathisch", begründet der 24-Jährige seine Entscheidung. Gina nimmt es gelassen: "Er hört auf sein Herz, und das finde ich korrekt."

Thömu setzt auf Familiensinn

Thömu (23) fällt die Entscheidung, welche der beiden Liebeskandidatinnen Hofdame wird, nicht aus dem Bauch heraus. Im Gegenteil: Ramona (20) und Corinne (24) müssen sich erst im Holzsägen miteinander messen, bevor sich der Berner überhaupt danach erkundigt, warum sie bei BLS mitmachen. Ramonas (20) grosses Interesse an Thömu kann ihn schliesslich überzeugen: Die Thurgauerin darf mit ihm in die Hofwoche gehen, während Corinne (24) wieder nach Hause fahren muss.

Fidel sorgt für Tränen der Enttäuschung

Fidel hält die Spannung bis zum Wiedersehen an der Stubete aufrecht: Er fällt seine Hofdamen-Entscheidung so spät, dass der Schmerz bei der Verliererin umso grösser ist. Ursula (58) und Irene (54) wollten beide an der Seite des Graubündners ihren Lebensabend verbringen. Doch der Bauer hat auf seinem Hof und in seinem Herzen nur Platz für eine Frau. Ursula soll die Glückliche sein, die sich "saumässig" über Fidels Wahl freut. Irene ist am Boden zerstört und lässt sich weder von Fidel noch von Moderatorin Christa Rigozzi beruhigen.

Philipp freut sich über stürmische Küsse

Bei Philipp und seiner Auserwählten Sandra aus dem Kanton Bern läuft das erste Date ein wenig befremdlich ab: Der Bauer stört sich am roten Cowboyhut seiner Hofdame, will sie aber dennoch mit einem Geschenk beeindrucken - einem chinesischen Kalender mit liebevollen Sprüchen. Damit kann die Schreinerin im ersten Moment ähnlich wenig anfangen wie Philipp mit der für ihn vorgesehenen Pferdefigur aus Glas. Doch die Situation zwischen Sandra und dem Dauer-Single entspannt sich mit der Zeit. Letztlich kann die 31-Jährige kaum an sich halten und überrascht Philipp mit mehreren leidenschaftlichen Küssen.

Nelly hat die Qual der Wahl

Nelly steht vor einer schweren Entscheidung: Gleich zwei Männer buhlen um ihre Gunst - und beide werden nicht müde zu betonen, dass sie bereits beim ersten Blick in Nellys Augen Schmetterlinge im Bauch hatten. Das macht es für die Bäuerin noch schwierige - welchen Kandidaten soll sie als Hofherrn mit nach Hause nehmen? Die Wahl fällt schliesslich auf den zurückhaltenden Ruedi (31), der sich mit einem ersten Kuss bei der 30-Jährigen bedankt.

Sepp macht keinen Hehl aus seiner Favoritin

Sepp lädt seine Damen auf Hochprozentiges ein, um sie besser kennenzulernen. Der direkte und auf den ersten Blick etwas grobe Bauer macht schon in den ersten Minuten des Dates klar, dass er eine klare Favoritin hat: Vreni. Sie trägt zum Picknick auf der Wiese nicht nur das gleiche Hemd wie Sepp, sondern scheint auch sonst ganz den Geschmack des Bauern zu treffen. Für Jacqueline kommt diese Entscheidung etwas zu früh: "Ich hätte nicht gedacht, dass ich jetzt schon weinen muss. Es berührt sehr." Doch Sepps Ansage ist klar und deutlich: "Gott will, dass man nur eine Frau im Leben hat. Und was will ich auch mit zwei Frauen?" Die frischgekürte Hofdame Vreni setzt sogar noch einen drauf: "Wir laden dich (Jacqueline, Anm. d. Red.) dann zur Hochzeit ein."

Angela sucht lieber weiter

Angela wohnt in einer sehr ruhigen Ecke des Tessins, weil sie die Zurückgezogenheit liebt - bei Kandidatin Marija (50) ist das nicht der Fall. Sie war sich zum Zeitpunkt ihrer Bewerbung bei "Bauer, ledig, sucht..." allerdings nicht bewusst, wie unterschiedlich die Leben der beiden Frauen sind. Aus diesem Grund entscheiden sie sich gegen eine gemeinsame Hofwoche. Angelas Suche nach der grossen Liebe geht also weiter.

Philipp setzt auf Gottes Willen

Philipp spürt bei seinen beiden Kandidatinnen gleichermassen, dass sie Sympathie für ihn hegen. Franziska (46) will das Herz des christlichen Bauern mit einem kleinen Konzert auf der Panflöte überzeugen, doch es gelingt ihr nicht. Der 45-Jährige aus St. Gallen nimmt die ebenfalls sehr gläubige Kandidatin Carmen (47) mit in die Hofwoche.

Bruno vertraut seinem Bauchgefühl

Bruno ist von beiden Frauen, die sich für ihn interessieren, sehr angetan. Doch nach einem ersten Gespräch muss er dennoch eine Entscheidung fällen: Welche hübsche Schweizerin wird für eine Woche seine Hofdame? Die Wahl fällt auf Claudia (51) aus Luzern, die ihr Glück kaum fassen kann. Ebenso wie Bruno: "Ihre emotionale Reaktion hat mir gezeigt, dass ich mich richtig entschieden habe."

Sämu hat den Spass seines Lebens

Samü hat am ersten Kennenlernen den Spass seines Lebens mit Flurina (18) und Sabrina (22). Die drei vergessen angesichts des vielen Lachens fast, dass ihnen eine wichtige Entscheidung bevorsteht. Denn nur eine der beiden darf den Bauern auf seinen Hof begleiten. Auf Drängen von Marco "Amor" Fritsche fällt Sämus Los auf Flurina, die mit ihrer ansteckenden Fröhlichkeit beim Bauern punkten konnte. "Ich habe so gehofft, dass ich auf die Hofwoche darf - und nun ist es so! Unglaublich. Ich freue mich mega", jubelt die Fachfrau für Hauswirtschaft nach der Auswahl.

Nun haben alle Kandidaten also ein passendes Gegenstück für ihre Hofwochen gefunden - bis auf Angela, für die die Suche nach der grossen Liebe in die nächste Runde geht. Ob sie dabei Erfolg haben wird, bei welchen Bauernpaaren es von Anfang an heiss her geht und welche Duos weniger gut miteinander harmonieren, sehen Sie immer donnerstags um 20.15 Uhr bei "Bauer, ledig, sucht..." auf 3+.