Schmuck-Sensation bei "Bares für Rares": "Super-Prügel" erzielt Riesen-Erlös

Es war nur ein kleiner Ring, doch der hatte eine umwerfende Wirkung auf "Bares für Rares"-Moderator Horst Lichter und sein Trödel-Team.

Lena Hilmer war der Ring einfach zu groß, deshalb sollte das Erbstück der Oma in Bares für die Urlaubskasse eingetauscht werden. Wunschpreis der angehenden Erzieherin aus Köln: 800 Euro.
Über die Preisvorstellung konnte Wendela Horz nur milde lächeln. Sie fand den opulenten Cocktail-Ring aus den 1950er-Jahren ganz wunderbar: "Da hat man die Cocktail-Stunde gefeiert. Man hat sich ein bisschen an den Hollywoodfilmen orientiert."
Deshalb war das Schmuckstück aus Weißgold üppig besetzt. "Wir haben hier einen großen Brillanten" in hoher Reinheit, erkannte die Expertin. Der Stein allein hatte über ein Karat, und es waren noch weitere, kleinere Brillanten vorhanden. "Ein sehr schönes Feuer", fand Horz.
Entsprechend hoch fiel ihre Schätzung aus: "Der Wert beläuft sich nicht auf 800 Euro. Eher auf 2.500 Euro." Die junge Verkäuferin war außer sich: "Oh mein Gott!" Doch vielleicht war ja noch mehr drin?
Das ließen die ersten Händler-Reaktionen zwischen "Hoi!" und "Hoppala!" zumindest hoffen. Julian Schmitz-Avila (links) war besonders fasziniert: "Boah, der is aber wirklich reizend." Dem konnte Esther Ollick nur zustimmen: "Ein echter Klunker!"
Susanne Steiger strahlte: "Der würde mir auch gefallen!" Sogar Walter Lehnertz konnte sich dem Gefunkel nicht entziehen: "Also in der Eifel sagen wir: ein Super-Prügel!" Der war ihm direkt 1.200 Euro wert.
Schmitz-Avila war immer verliebter in den Ring: "Der ist wirklich herzallerliebst mit der Blume. Gefällt mir." Derweil erhöhte Susanne Steiger Waldis Gebot direkt auf unglaubliche 3.000 Euro.
Egal, Julian Schmitz-Avila wollte das Prachtstück unbedingt haben und zahlte 4.000 Euro. Überglücklich blätterte er die Scheine auf den Tisch.
"Ich habe 4.000 Euro bekommen und bin mit 600 bis 800 reingekommen. Das ist unglaublich", schwebte Lena Hilmer am Ende auf Wolke sieben.