"Alles, was zum Spielen ist, alles, was verrückt ist": "Kindskopf" Horst Lichter kam am Mittwoch bei "Bares für Rares" voll auf seine Kosten.

Mehr "Bares für Rares"-Folgen finden Sie hier

In der Mittwochsausgabe von "Bares für Rares" weckte ein Tret-Auto das Kind im Manne - nicht zum ersten Mal, wie sich echte Fans sicher erinnern. Horst Lichter bekannte sich zu seinem Faible für "alles, was zum Spielen ist, alles, was verrückt ist". Lichter euphorisiert: "Ich bin zwar 57, aber das finde ich verschärft!" Völlig aus dem Häuschen schwärmte er von seinen Kindheitserinnerungen. Er war nicht der Einzige, der angesichts des kultigen Objekts ins Nostalgie-Fieber verfiel.

"Bares für Rares": Begeisterung im Händlerraum groß

Auch im Händlerraum war die Begeisterung groß. Und die Nostalgie. "Wenn du früher ein Kettcar hattest, lagst du weit vorne", wusste Julian Schmitz-Avila. Was er nicht wusste: dass es sich streng genommen gar nicht um ein "Kettcar" handelte. Warum - und welche Summen für den Kult-Treter geboten wurden, verrät die Galerie. (tsch)

Bildergalerie starten

"Saucool!": Horst Lichter wird bei "Bares für Rares" zum Kindskopf

"Alles, was zum Spielen ist, alles, was verrückt ist": "Kindskopf" Horst Lichter kam am Donnerstag bei "Bares für Rares" voll auf seine Kosten.