"Bares für Rares" im ZDF

Als Experte Detlev Kümmel seine Preiseinschätzung kundtat, sprangen bei "Bares für Rares"-Moderator Horst Lichter alle Sicherungen raus: Sollten zwei Designer-Lampen wirklich den Gegenwert eines Kleinwagens haben? Und würden die Händler den unfassbaren Wert der extravaganten Leuchtobjekte erkennen?

Man kann einen leidenschaftlichen Koch aus der Küche vertreiben, aber nicht die Küche aus dem Koch. Als Horst Lichter, TV-Koch a.D., einen prachtvollen Rechaud inspizierte, brannten dem "Bares für Rares"-Gastgeber alle Backofen-Sicherungen durch. Expertin Wendela darf die Folgen bald "auslöffeln".

Ein Promi bei "Bares für Rares": Die Händler hatten in der ZDF-Show schon vieles gesehen, aber was Comedian Ingolf Lück ihnen in der Sonderausgabe des Kult-Formats bot, war großes Verkaufskino. Der Komiker wusste ganz genau, mit welchen Mitteln er den Preis für seine Rarität in die Höhe treiben konnte. So viel vorweg: Sechsstellig wie bei einer anderen Expertise wurde es nicht ...

Damit hatte wirklich keiner gerechnet: Das Fernglas war durchaus alt und von einem bekannten Hersteller, doch der Schätzpreis war der absolute Wahnsinn! "Bares für Rares"-Moderator Horst Lichter war völlig von den Socken, als er den Wert der Rarität erfuhr. Doch wollten die Händler so viel Geld investieren? Das zeigt die Bildergalerie.

Ein richtig alter Barock-Schinken: Bei dieser Dame in Öl machte Horst Lichter große Augen, denn so etwas hatte er in all den Jahren als "Bares für Rares"-Moderator auch nur selten gesehen. Doch bissen die Händler am Ende an? Das verrät die Bildergalerie ...

Sie war so dicht dran: In der Primetime-Ausgabe von "Bares für Rares" bot Händlerin Susanne Steiger am Mittwochabend einem Arzt 90.000 Euro für einen alten Mercedes. Doch der Mediziner blieb hart – zu Steigers großer Enttäuschung.

Der beeindruckende Bart, die freche Brille, der verschmitzte Blick - ganz zu schweigen von der rheinischen Art, mit Dialekt und Humor zu spielen: Horst Lichter kann als Definition dessen gelten, was man "Original" oder "Kultcharakter" nennt.

Tennis-Legende Boris Becker bot bei der Trödel-Show "Bares für Rares" seinen letzten Wimbledon-Schläger zum Verkauf im TV an. Statt des Originals ging zunächst offenbar ein Nachbau über die Ladentheke.