"Bares für Rares": News & Bilder

Der Verkäufer hatte den Stuhl auf einem Dachboden "aufgegabelt" und wusste nichts über das Fundstück. Und auch Horst Lichter tappte im Dunkeln, wozu und wie das Sitzmöbel einst benutzt wurde.

Horst Lichter machte große Augen, als er diesen Stuhl sah: Am Dienstagnachmittag hatte er einmal mehr eine besonders ungewöhnliche Rarität vor sich stehen.

"Das ist aufm Schiff gewesen!": "Bares für Rares"-Händler Fabian Kahl erkannte sofort, dass das mitgebrachte Porzellan einst nicht nur auf See gewesen war, sondern auch einen berühmten Besitzer hatte.

Ein royales Service sorgte in der Trödel-Show für Aufregung: Hatte Kaiser Wilhelm II. persönlich diese Teekanne benutzt?

"Da könnte man auch ein schönes Bierchen draus trinken": Horst Lichter wollte die zum kleinen Preis gekaufte Vase schon zweckentfremden. Die Expertin klärte ihn und den Verkäufer darüber auf, dass es sich bei dem Gefäß um alles andere als Schrottware handelte.

Bei einem Garagenflohmarkt hatte die Gattin eines Verkäufers bei "Bares für Rares" eine Vase erstanden. Deren Herkunft - und damit auch der Wert - wurde drastisch unterschätzt.

Ausnehmend eloquent führt Horst Lichter durch die Trödelshow "Bares für Rares". Am Mittwoch musste er sich aber lange sammeln. Es ging um Geld - viel Geld.

Sie lieben wertvolle Antiquitäten, aber bei diesem sündhaft teuren Armband mussten die "Bares für Rares"-Händler erst mal in sich gehen: Wäre das überhaupt zu finanzieren?

Ein bisschen mehr als 1.000 Euro? Sein Bauchgefühl trügt den Verkäufer eines Armbandes bei "Bares für Rares" ziemlich.

Freudige Überraschung - nicht nur bei Horst Lichter: Der Wert alter Goldmünzen übertraf jede Vorstellung des Verkäufers!

Unglaublich, was in deutschen Kellern alles so lagert außer Konservendosen und Werkzeugkisten! Horst Lichter staunte bei "Bares für Rares" über einen echten Fließen-Schatz.

Horst Lichter war völlig aus dem Häuschen: Ein Blick in den Keller förderte einen unglaublichen Schatz zum Vorschein.

Ein dicker Batzen Geld für die Goldene-Hochzeitskasse: Beim Verkauf eines alten Bildes machte ein Ehepaar einen ordentlichen Reibach ...

Ein Ölgemälde sorgte bei "Bares für Rares" für eine unglaubliche Preis-Überraschung.

Lichter hatte in der Donnerstagsfolge von "Bares für Rares" eher Augen für die Verkäuferin als das Verkaufsobjekt. Das Objekt seiner Begierde: die schöne Uschi. Als er den Schnäppchenpreis erfuhr, wollte er Uschis Ring kaufen und mit ihr essen gehen.

"Wir vergessen die ganze Geschichte hier und wir zwei gehen lecker essen!", schlug Horst Lichter vor. Was ihn so keck werden ließ, verrät die Galerie.

"Ich habe noch nie ein Objekt bei 'Bares für Rares' so lange in der Hand gehabt", strahlte Horst Lichter. Dabei gab es unterschiedliche Auffassungen, um was es sich überhaupt handle.

Zeitungswender, Schuhlöffel, Kuchenmesser? Zum Verwendungszweck einer Elfenbein-Rarität gab es bis zuletzt viele Fragen. Verkauft wurde es trotzdem - zu einem beachtlichen Preis!

Geometrische Formen? Für Horst Lichter waren zwei Siebdrucke zu abstrakte Kunst. Sein Experte jedoch ist begeistert.

Horst Lichter hätte die Kunstwerke, die in seiner Trödel-Show zum Verkauf angeboten wurden, wahrscheinlich entsorgt. Das wäre aber ein großer Fehler gewesen...

Kampflaune bei "Bares für Rares": Um die Box-Handschuhe von Muhammad Ali kämpften die Trödel-Händler in Horst Lichters Show mit harten Bandagen.

"The Greatest" nannte sich der Schwergewichts-Champion Muhammad Ali. Klar, dass handsignierte Boxhandschuhe der Sportlerlegende nicht für Kleingeld bei "Bares für Rares" gehandelt wurden.

"Das Ding find' ich gut", jubelte Horst Lichter. "Das ist massiv Gold!", hallte es später aus dem Händlerraum. Bei "Bares für Rares" lernten am Freitag alle die Lektion, die Dinge nicht nach dem äußerlichen Glanz zu bewerten.

Es ist alles Gold, das glänzt. Diese uralte Binse bewahrheitete sich mal wieder in der Trödelshow von Horst Lichter. Sogar die "Bares für Rares"-Händler ließen sich blenden - beinahe.

Ein Schränkchen aus den 50er-Jahren wirkte auf den ersten Blick reif für den Sperrmüll. Als Experte Detlev Kümmel jedoch die geheime Zusatzfunktion demonstrierte, war Horst Lichter so begeistert, dass er das Verkaufsobjekt selbst mitnehmen wollte.

Als der Schrank aus den 50-ern sein Geheimnis offenbarte, gab es bei "Bares für Rares"-Moderator Horst Lichter und den Händlern kein Halten mehr.

Nein, appetitlich wirkte das Besteckset nicht, das am Mittwoch bei "Bares für Rares" veräußert wurde. Doch genau deshalb war es auch so wertvoll.

Was alt ist, darf auch alt aussehen: Diese erfreuliche Erkenntnis machte am Mittwoch eine "Bares für Rares"-Verkäuferin mit ihrem Schnäppchen vom Flohmarkt.

Dass er bei "Bares für Rares" einmal für "Drogen" werben würde, hätte sich Horst Lichter wohl auch nicht träumen lassen ...

Die Aufschrift auf einem alten Apotheken-Schild bringt Moderator Horst Lichter in Erklärungsnöte.

Karaffenstarke Trödel-Überraschung bei "Bares für Rares": In Horst Lichters ZDF-Show war ein Keramik-Krug die Sensation des Tages. Dabei sah er so gar nicht danach aus.

Überraschung für Horst Lichter: Ein abgeranzter Krug löste in seiner Trödelshow Begeisterungsstürme aus!

Für Horst Lichter waren es bloß zwei Kerzenständer - für Colmar Schulte-Goltz dagegen ein ganz besonderer Schatz, den er so noch nie gesehen hatte.

Für Horst Lichter waren es zwei Kerzenständer, für seinen Experten ein ganz besonderer Schatz, den er so noch nie gesehen hatte.

Luciano Pavarotti hat nicht nur wie ein Operngott gesungen, sondern auch gemalt. Dies zwar weit weniger göttlich, wie sich bei "Bares für Rares" zeigte. Als wertvoll erwiesen sich seine Skizzen dennoch.

Um Seltenes geht es - wie der Sendungstitel verrät - bei "Bares für Rares" immer. Doch rarer als am Donnerstag geht es kaum: Der ehemalige Bodyguard Pavarottis wollte vom Künstler Gemaltes veräußern.

Der Markt für alte russische Rubel ist riesig - doch damit leider auch der Fälschungsmarkt. War eine Flohmarkt-Enthusiastin etwa einem Betrüger aufgesessen? Die "Bares für Rares"-Expertin schaffte Klarheit.

In aller Herrgottsfrüh auf dem Flohmarkt hatte eine "Bares für Rares"-Kandidatin eine vermeintlich wertvolle russische Münze entdeckt. Ein Trödelmärchen? Zu schön, um wahr zu sein.

Ein unerkanntes Meisterwerk sorgte in der Trödel-Show von Horst Lichter für eine große Überraschung.

Auch ausgewiesene Experten machen mal einen Fehler: Dank eines folgenschweren Irrtums konnte ein "Bares für Rares"-Verkäufer ein Gemälde zu einem sensationellen Preis verkaufen.

Per Schleudergang in die Steinzeit des maschinellen Wäschewaschens: Der Verkäufer des antiken Teils hatte die Lacher auf seiner Seite, aber machte er bei "Bares für Rares" auch ein gutes Geschäft?

In der Freitags-Folge von "Bares für Rares" sorgte ein altes Gerät für vielerlei Emotionen - aber sorgte es auch für eine volle Geldbörse?

Wenn bei "Bares für Rares" ein Trödel-Wert ermittelt wird, geht es um Feinheiten. Manchmal auch um Orthografie.

Ein Mitbringsel in der Donnerstagsfolge von "Bares für Rares" weckte das Kind im Manne. Nicht nur bei Moderator Horst Lichter, sondern auch im Händlerraum. Die Begründungen der Händler für ihr Kaufinteresse waren ebenso amüsant wie skurril.

Die alten Haudegen im "Bares für Rares"-Kollegium kämpfen mit den abgezocktesten Mitteln um begehrte Raritäten. Kult-Händler "Waldi" Lehnertz machte nun "therapeutische Zwecke" geltend.

Große Kunst oder wertloser Kitsch? Fragen wie diese treiben Horst Lichter und sein Experten-Team bei "Bares für Rares" um. "Echter Reinfall", kommentierte Händler Meyer ein als wertvoll taxiertes Gemälde. Was wusste er, das die anderen nicht wussten?

Schmuck wird nicht eben selten gehandelt bei "Bares für Rares". Doch diese Brosche war wirklich außergewöhnlich. So außergewöhnlich, dass Horst Lichter förmlich eskalierte.

Horst Lichter war aus dem Häuschen, als seine Trödel-Expertin ihm verriet, welche Rarität er in der ZDF-Show vor sich sah.

Eine Überraschung der ganz besondern Art erwartete Horst Lichter am Dienstag bei "Bares für Rares": Die Verkäuferin hatte einen Teil ihres Objekts einfach zu Hause vergessen.

Unangenehmer Moment in der Trödel-Show: Eine Verkäuferin legte vor Horst Lichter eine überraschende Beichte ab.