Das klang wie im Märchen: Ein Mädchen bekam von einer Prinzessin ein Schmuckstück geschenkt - und das sollte nun bei "Bares für Rares" verkauft werden.

Da staunte Schmuckexpertin Heide Rezepa-Zabel nicht schlecht, als sie die Brosche einer echten Prinzessin in Händen hielt. So viele Schmuckstücke gingen in den vergangenen Jahren bei "Bares für Rares" schon durch ihre Hände, aber dieses war dann doch außergewöhnlich.

Das Besondere daran waren die Hintergründe, deren Echtheit sich sogar eindeutig nachweisen ließ. Daran hapert es ja durchaus öfter bei den Raritäten in Horst Lichters Trödelshow. In diesem Fall lag jedoch ein handgeschriebener Brief einer Zofe des Königshauses bei, ebenso ein Beleg des Hofjuweliers.

Sogar die Händler ließen sich von der märchenhaften Geschichte fesseln, wie ein kleines Mädchen vor über 100 Jahren plötzlich ein Schmuckstück von einer echten Prinzessin geschenkt bekommen hatte.

Wer die Prinzessin war und wie es dazu kam, erzählt die Bildergalerie:

(tsch)  © 1&1 Mail & Media/teleschau