Eine alte Münze hatte für schlaflose Nächte gesorgt. Nun suchte die Verkäuferin bei "Bares für Rares" endlich die Bestätigung für ihren wertvollen Flohmarktfund. Die bekam sie - aber nicht wie erhofft.

Mehr Infos zu "Bares für Rares" finden Sie hier

Das frühe Aufstehen hatte sich gelohnt: Verkäuferin Josefa Cegielski aus Essen hatte um 6:30 Uhr morgens ein Schnäppchen auf dem Flohmarkt gemacht: einen alten russischen Rubel. Sie konnte ihr Glück kaum fassen, als sie danach ihre Recherchen startete.

Ein Besuch bei "Bares für Rares" sollte nun die Echtheit der Münze bestätigen und der Verkäuferin einen hohen Gewinn verschaffen. Immerhin war die Münze aus dem 18. Jahrhundert aus der Zeit von Kaiser Peter II. von Russland. Darauf deutete zumindest die Prägung. Doch Expertin Wendela Horz hatte einen schlimmen Verdacht ...

Bildergalerie starten

Fälschung bei "Bares für Rares"? Alte Münze wirft Rätsel auf

Der Markt für alte russische Rubel ist riesig - doch damit leider auch der Fälschungsmarkt. War eine Flohmarkt-Enthusiastin etwa einem Betrüger aufgesessen? Die "Bares für Rares"-Expertin schaffte Klarheit.

(tsch)