Wenn bei "Bares für Rares" ein Trödel-Wert ermittelt wird, geht es um Feinheiten. Manchmal auch um Orthografie.

Mehr Infos zu "Bares für Rares" finden Sie hier

Hatten die "Bares für Rares"-Händler wirklich einen "Reinfall" vorgesetzt bekommen?

Vor 40 Jahren hatte ein Kunstsammler aus Neuss ein Ölgemälde erstanden. Es habe ihn "dermaßen fasziniert", dass er nicht habe widerstehen können, erzählte jener Sammler, Edmund Polatschek, in Horst Lichters Trödelshow "Bares für Rares".

BfR: Experte gibt Verkäufer recht

Dass er damals auch finanziell keinen Fehler gemacht hatte, konnte ihm der Kunstexperte Albert Maier nun vor der ZDF-Kamera versichern. Stolze 1.500 bis 1.800 Euro ergab die Expertise zu einem Werk, das im Händlerraum mit wenig freundlichen Worten kommentiert wurde: "Das Motiv ist ein Reinfall", beschied Daniel Meyer. Wusste er etwa mehr als alle anderen? Die Bildergalerie klärt auf! (tsch)

Bildergalerie starten

Erst mosern, dann kaufen? "Bares für Rares"-Händler irritiert Kollegen

Große Kunst oder wertloser Kitsch? Fragen wie diese treiben Horst Lichter und sein Experten-Team bei "Bares für Rares" um. "Echter Reinfall", kommentierte Händler Meyer ein als wertvoll taxiertes Gemälde. Was wusste er, das die anderen nicht wussten?