Diamanten-Fieber bei "Bares für Rares": Riesen-Erlös für Riesen-Klunker

Kommentare10

Manchen Objekten bei "Bares für Rares" sieht schon der Laie an, dass sie ein Vermögen wert sein könnten. Ein opulenter Diamantring war so ein Fall.

Wow, beim Anblick der Rarität war Horst Lichter platt: "Mein Gott im Himmel, was haste denn da für nen Klopper mitgebracht!" Konnte dieser Diamantring etwa den "Bares für Rares"-Rekord sprengen?
Der Verkäufer Ralf stimmte zu: "Ja, das ist ein ganz besonderes Stück." Erst vor Kurzem hatte er den Ring beim Ausräumen der Wohnung seiner verstorbenen Mutter zufällig gefunden.
Wendela Horz konnte ebenfalls den Blick kaum abwenden: "In der Tat sehr außergewöhnlich." Besonders auffällig: der braune Cognac-Diamant im Brillantschliff, der in der Mitte saß. "Der Stein ist ungefähr 1,8 Karat schwer."
"Der Ring insgesamt ist natürlich sehr opulent", gab die Schmuckexpertin zu. "Das ist ein Ring für besondere Anlässe. Den zieht man nicht an für die Gartenarbeit." Denn der ganze Ring war mit weißen Brillanten besetzt.
Die Erwartungen stiegen. Wendela Horz löste endlich die Preisfrage: "Bis 5.000 Euro!" "Hui!" - Mehr brachte Horst Lichter nicht heraus.
Doch würden die Händler den hohen Preis auch zahlen? Zumindest stand die potenzielle Käuferin schnell fest. "Komm Elke, den überlass ich dir", gab Julian Schmitz-Avila (rechts) den Ring direkt an die Schmuckhändlerin ab.
Elke Velten ließ sich tatsächlich auf 4.300 Euro hochhandeln! Kein Rekord, trotzdem ein sensationeller Gewinn für den Verkäufer. Der jubelte: "Ich hab nicht damit gerechnet, dass es so viel wird!"