Dass der Silbergürtel eine Interessante Geschichte haben könnte, ahnte Horst Lichter beim Anblick des Silbergürtels schon. Doch leider konnte die Verkäuferin nicht viel zur Herkunft des Stücks erzählen. Dafür aber Expertin Dr. Heide Rezepa-Zabel ...

Mehr Infos zu "Bares für Rares" finden Sie hier

Das imposante Schmuckstück wurde wohl als Tauschobjekt während des Kriegs in Deutschland gehandelt und gelangte so in den Besitz der Bäckersfamilie. Doch Brigitte Koetke aus Bütlingen konnte den Gürtel nicht mehr gebrauchen: "Ich habe keine Modelfigur mehr und auch aus der Familie möchte keiner den Gürtel mehr tragen".

Ein ideales Objekt also, um es im Pulheimer Walzwerk bei Horst Lichter und seinen Experten (wert)schätzen zu lassen und zu verkaufen.

Für Dr. Heide Rezepa-Zabel war der Silbergürtel mehr als schmückendes Beiwerk. Denn "dieses wunderbare Stück" hatte mit seinen vielen Motiven einiges zu erzählen.

Doch fand sich ein neuer Liebhaber auch unter den Händlern für dieses besondere Accessoire mit Geschichte? Die Antwort liefert die Bildergalerie.

Bildergalerie starten

Dieser Gürtel machte "Bares für Rares" zur Bibelstunde

Wie das wertvolle Erbstück in ihren Besitz gelangt, konnte die Verkäuferin sagen, die Herkunftsgeschichte des ungewöhnlichen Objekts enthüllte dann aber erst "Bares für Rares"-Expertin Heide Rezepa-Zabel.

(tsch)