Wenn zwei sich streiten ... freut sich die Oma! Ein opulent ornamentiertes Trinkhorn war das Highlight der "Bares für Rares"-Folge vom Freitag. Weil es so exotisch im Kamerascheinwerfer funkelte. Und weil sich im Händlerraum trotz Beschädigung Unglaubliches zutrug.

Mehr zu "Bares für Rares"

"Wo hast du denn dieses wirklich prachtvolle Gefäß her?", staunte "Bares für Rares"-Moderator Horst Lichter nicht schlecht, als Klaus Günther aus Berlin mit einem reich verzierten Trinkhorn aus Glas die Trödelhallen von "Bares für Rares" betrat. Und das zu Recht: Laut Günther könnte es sich bei dem "seltsamen Objekt" um ein Geschenk des Fürsten von Schwarzenberg an seine Familie handeln.

Das konnte der Experte Albert Maier zwar nicht nachweisen. Dafür verriet er allerhand andere interessante Fakten über die Rarität. Auf den ersten Blick begeisterte das handwerklich toll gemachte Stück. Der zweite Blick ließ dann aber doch an der Rarität zweifeln: Würde das Trinkhorn bei den Händlern Zuspruch finden? Was sich dann jedoch im Händlerraum abspielte, überraschte nicht nur den Verkäufer. Mehr dazu verrät unsere Bildergalerie:

Bildergalerie starten

"Bares für Rares": Dieses Erbstück sorgte für Überraschungen

Moderator Horst Lichter war begeistert, als ein "seltsames Objekt" in den Trödelhallen von "Bares für Rares" auftauchte. Was wohl die Händler zu diesem guten Stück sagten?

(tsch)