Wieder einmal lieferte "Bares für Rares" am Freitag den Beweis: Das Geld liegt auf der Straße, wenn man nur die Augen offen hält.

Mehr Infos zu "Bares für Rares" finden Sie hier

Horst Lichter konnte nur große Augen machen angesichts des Bildes, das eine aufbrausende Wirkung auf seine "Bares für Rares"-Händler hatte. Denn dieses Gemälde mit der lebensechten Darstellung einer Küstenlandschaft löste eine Welle der Begeisterung und eine Flut an Geboten aus, die dem Verkäuferpaar sehr gelegen kam.

Fast noch kurioser war allerdings, wie Ann Christin Artel und Andreas Schmitz an das Bild gekommen waren, von dessen wahrem Wert sie erst in der ZDF-Trödel-Show erfuhren. Die ganze unglaubliche Geschichte zeigt die Bildergalerie.

Bildergalerie starten

Dieser Zufallsfund ließ zwei "Bares für Rares"-Händler an die Schmerzgrenze gehen

"Ich ärgere mich, wenn ich dich nicht überbiete!" - Wirklich rational nachzuvollziehen war es nicht, warum zwei der "Bares für Rares"-Händler den Preis für ein Ölgemälde immer weiter in die Höhe trieben.

(tsch)  © 1&1 Mail & Media/teleschau