Hier kommt Alex: In Folge drei von "Die Bachelorette", die seit Samstag bei TV Now und am Mittwoch bei RTL zu sehen ist, kommt ein alter Bekannter zurück. Und dann gab es auch noch Probleme bei der Auslegung des "Bacheloretten"-Kodex'.

Christian Vock
Eine Kritik
von Christian Vock, Freier Autor

Mehr TV- & Streaming-News finden Sie hier

Die Trash-TV-Welt trägt Trauer: Yannic ist nicht mehr da. Also da ist er hoffentlich schon noch, nur eben nicht mehr bei "Die Bachelorette".

Gerade einmal zwei Folgen waren dem 4,30-Meter-Hünen mit seinem Muskelanteil von 212 Prozent vergönnt, doch die nutzte der 22-Jährige wie kein Zweiter. Ohne Helm und mit bloßen Händen marschierte Yannic in die geistige Großbaustelle von "Die Bachelorette".

Seine Sprachgewandtheit suchte seinesgleichen und wurde nur von seiner Potenz übertroffen: "Ich bums alles, aber ich lieb die Frauen tatsächlich auch." Und als er in der vergangenen Folge auch noch offenbarte, dass er aktuell in zweieinhalb (!) Beziehungen stecke, zeigte er, dass selbst die bewusst klein gehaltenen Regeln noch zu komplex sein können. Kurzum: Yannic war wie geschaffen für die "Die Bachelorette".

Doch was macht Bachelorette Gerda Lewis? Sie schießt ihn eiskalt in den Wind wie einst Uli Hoeneß seinen Elfmeter in den Nachthimmel von Belgrad. Eine einmalige Chance, leichtfertig vergeben.

Was hätte Yannic dieser Show nicht noch alles geben können! Man konnte bis nach Deutschland hören, wie sich die Produzenten der Show in Griechenland in den Schlaf geweint haben.

"Die Bachelorette": Alex Hindersmann ist zurück

Was nun? Oggy und Daniel Chytra sind in puncto Verhaltensauffälligkeit auf einem guten Weg, können Yannic aber noch nicht ersetzen. Bei den anderen Kandidaten gleicht noch ein Hochwasserhosenbein dem anderen und für das ganze Gedate hat man ohnehin nicht eingeschaltet.

Mit anderen Worten: Folge drei braucht dringend einen neuen Wachmacher und RTL greift, so viel sei verraten, nicht zum Filterkaffee, sondern gleich zum doppelten Espresso.

Alexander Hindersmann, seines Zeichens Sieger der fünften Staffel der "Bachelorette", vermisst offenbar Bildschirmzeit und eine Frau an seiner Seite. Und so etikettiert RTL den Teilnehmer von 2018 zum Teilnehmer von 2019 um und legt ihn zur aktuellen Frischware.

"Es war eine gelungene Überraschung", zeigt sich Gerda Lewis bei Alexander Hindersmann Auftauchen erfreut, dass sie nun die Kandidaten vom letzten Jahr auftragen muss. Alex hat indes für seine Teilnahme an einer TV-Show, bei der so um die zwei Millionen Menschen zuschauen, eine sehr interessante Strategie: "Von daher heißt es jetzt wirklich mal, in der Zeit, die ich mit ihr hab', die Person kennenzulernen, die sie wirklich ist - ohne dieses ganze Öffentliche."

In der Herren-Villa wird Hindermanns öffentliche Suche ohne Öffentlichkeit mit gemischten Gefühlen aufgenommen. Während sich das Gros der Männer über den stattlichen Konkurrenten freut, verweist Oggy Baam auf seine anatomischen Besonderheiten: "Es kommt nicht auf die Körpergröße an, sondern auf die Größe des Herzens."

Küsst Tim als Erster die Bachelorette?

Man weiß nicht, ob es an Oggys großem Herzen liegt, aber während sich die anderen Herren in der Villa stetig die Lampen anzünden, zieht sich Oggy Baam zum inneren Monolog aufs Sofa zurück: "Der intellektuelle Inhalt dieser Gemeinschaft beinhaltet das Konsumieren von Alkohol. Alkohol stimuliert die Sinne und lässt die Wahrnehmung sinken. Jedoch fördert es die Freude am Spaß."

Das kann man wohl einfach so stehen lassen. Rein intellektuell sollte Oggy damit jedenfalls an diesem Abend das Eis brechen.

"Glaubst du, dass der Scheiß-Bulle heute mit ihr küsst?", eröffnet Daniel die Diskussion, während Polizist Tim Stammberger mit Gerda beim Einzeldate ist. Dort zeigt Gerda, dass Daniels Sorge berechtigt ist: "Ich hätte ihn schon gerne geküsst, aber nicht erzwungen." Das sollte man sich bei einem Mann des Gesetzes auch zweimal überlegen.

Apropos Gesetz: Kollege Yannic hatte ja bereits das Problem, sich die einzige Regel bei "Die Bachelorette" zu merken und auch ein weiterer Kandidat scheint mit dem Rosen-Gesetz in Konflikt geraten zu sein: "Einer von euch soll in einer festen Beziehung sein", konfrontiert Gerda die versammelte Balz-Belegschaft bei der Nacht der Rosen mit einem ungeheuerlichen Verdacht.

"Die Bachelorette": Gibt es einen Betrüger?

Bereits in der vergangenen Folge rülpste Gerda während eines Gesprächs einen Riss in die Hochglanzromantikfassade der Show. Und nun sollte tatsächlich auch noch ein Liebeshochstapler sein Unwesen treiben? Diesen möchte Gerda aber nicht öffentlich demaskieren, der Schurke möge bitte zur Selbstanzeige greifen.

In der Folge ist die Stimmung natürlich ein bisschen am Boden, die Saat des Misstrauens geht auf. "Es muss einer sein, der auch irgendwie in der Presse ist", präsentiert Luca ein erstes Indiz.

Danach verläuft die Verbrecherjagd ein wenig zäh - bis Gerda bei einem Gespräch ihren Vorwurf direkt an Mudi richtet. Der junge Mann beteuert jedoch sofort seine Unschuld: "Ich bin aktuell seit ungefähr einem Jahr Single."

Kurz darauf reduziert er sein Single-Dasein auf ein paar Monate, denn es habe wohl ein Hin und Her gegeben. Gerdas Zweifel kann er damit nicht restlos beseitigen, zumal er seine Verteidigung auf genetisches Fremdverschulden stützt: "Ich bin halt nun mal ein Mann, aber ich bin nicht in einer Beziehung!"

Mudis "Ex" ist eine alte Bekannte

Als Mudi der Traumtypentruppe offenbart, dass er unter Gerdas Verdacht steht und hinzufügt, dass es sich bei besagter Dame um Nathalia aus der jüngsten "Bachelor"-Staffel handelt, verkomplizieren sich die Dinge.

Andreas Ongemach und Serkan Yavuz geraten in einen veritablen Streit um Alkohol, um den richtigen Umgang und um den richtigen Umgang mit Alkohol. "Ich mag ihn auch nicht", bringt es Serkan auf den kleinstmöglichen Punkt.

Gerda bekommt von der Rudelbildung nichts mit und trifft ihre Entscheidung daher unbeeinflusst. Zuvor offenbart ihr Mudi, dass er inzwischen gemerkt hat, dass er doch noch Gefühle für Nathalia hat und verkündet seinen Abgang: "Ich denke, ich hab hier nichts verloren." Das denkt Gerda im Anschluss auch über Jonas und Matin.

"Die Bachelorette" Gerda Lewis: So sah sie früher aus

Sie ist derzeit die wohl begehrteste Junggesellin im deutschen Fernsehen: Gerda Lewis alias die "Bachelorette". Diesen Sommer sucht die 26-Jährige Ex-GNTM-Kandidatin auf RTL ihren Traummann. In der Vergangenheit machte die schöne Blondine bereits einige Typveränderungen durch. Wir zeigen ihrer vergangenen Looks. © ProSiebenSat.1