Ihr Name: Jessica Paszka. Ihr Ziel: Sie will die echte, große Liebe finden. Und vielleicht ein bisschen berühmt werden. Seit gestern verteilt die Ex-Bachelor-Kandidatin im Auftrag der Liebe rote Rosen in der neuen "Bachelorette"-Staffel. Zu Füßen liegen ihr 20 Männer – aber wer von ihnen hat wohl das ehrlichste, größte Herz?

Sie ist heiß. Sie ist verführerisch. Und sie hat mindestens ein geiles Kleid. Jessica Paszka, die übrigens bei der Bachelor-Staffel 2014 verschmäht wurde, wäre gerne ein TV-Sternchen. Egal ob anlässlich ihrer Schönheitsoperation oder als Kandidatin bei "Promi Big Brother" und "Das perfekte Promi Dinner": Vor der Kamera fühlt sich die 27-Jährige wohl.

Jessica verrät, ob sie auf der Dating-App zu finden war.


Warum also nicht selbst die Rosen in die Hand nehmen? Wo können Singles schließlich besser die wahre Liebe finden als bei RTL?

"Ich bin eine bekannte Person, aber immer noch keine berühmte Person!"

Mit der Liebe ist das so eine Sache. Anders als eine Kuppelsoap braucht sie in der Regel eins wohl kaum: den Showeffekt. Selten hat ein Format jedoch die Suche nach einer glücklichen Partnerschaft so sehr zur Show erklärt wie "Der Bachelor" oder "Die Bachelorette".

Auf dieser perfekt ausgeleuchteten Bühne der Selbstdarstellung präsentieren sich Jessica 20 Männer. Denn die hat nach eigenen Angaben "langsam richtig richtig Lust", sich zu verlieben. Ach ja, und berühmt ist sie by the way nicht. Noch nicht.

Was sie auch noch nicht ahnt: Wer auserkoren wurde, ihr den Hof zu machen. In einem Bus voller Testosteron nähern sich überwiegend Föhn-frisierte Junggesellen der Luxus-Villa im spanischen Marbella.

Die ersten Kandidaten sind schon raus bei "Die Bachelorette" 2017: Jessica Paszka sortiert in der ersten Folge drei der insgesamt 20 Männer aus. Zumindest einer der Verschmähten findet seinen Rauswurf völlig in Ordnung.


Untermalt wird der Einzug mit frohlockenden Kommentaren: "Wie geil ist das denn, Alter?", "Guck dir mal an, ey" oder "Sowas kenn i‘sch nur vom Fernseh‘n!".

Es scheint, also stünde es 1:0 für die Villa. In die sind schon mal alle verliebt.

Peinliche Einspieler, peinliche O-Töne

Bevor Jessica ihre Männerschar kennenlernen darf, wird der Zuschauer mit zahlreichen Einspielern der Kandidaten gequält, die meistens das Fremdschämen befeuern.

Model Michael zum Beispiel offenbart, dass er leider schon ein bisschen oberflächlich sei. Fitnesstrainer Marco wünscht sich von seiner Traumfrau folgendes: "Optisch wie ein Model, Charakter von ‘ner Dicken."

Und selbst bei Feuerwehrmann Jens schafft es RTL, den Kandidaten lächerlich zu machen. Wie das geht? Einfach in Nahaufnahme filmen, wie er seinen Hosenstall schließt – obwohl er eigentlich nur seine Einsatzkleidung anziehen will.

Vorhang auf für die "Auto-Ausstiegs-und-Begrüßungs-Parade"

Endlich ist es so weit. Die Singles dürfen die "Bachelorette" zum ersten Mal sehen.

Nach und nach werden die Anwärter vorgefahren und steigen einzeln zur Begrüßung aus. "Wow!", "Hammer!, "geiles Kleid!" – und ein Sprecher, der kommentiert: "Die Jagd auf Jessica ist eröffnet!" Sehr treffend.

Sie ist jung, heiß und auf der Suche nach der Liebe: "Die Bachelorette".


Schornsteinfeger Alexander trinkt sich zu diesem Zwecke ordentlich Mut an, um der heißen "Bachelorette" zu sagen, wie "geil" er sie findet. Dabei möchte Jessica nur ihren Prinzen finden, der ein großes Herz hat und es ehrlich mit ihr meint.

Und es scheint, Mediziner Manuel hat bleibenden Eindruck hinterlassen. Bei der Nacht der Rosen müssen drei Singles die Villa verlassen.

17 bleiben übrig und sind ob dieser großartigen Chance wahnsinnig erleichtert. Na dann. Hauptsache die Föhnfrisur sitzt.