Halbfinale bei "Die Bachelorette": Drei Männer haben jede Demütigung ertragen, sich komplett zum Idioten gemacht und sind jetzt in der Endauswahl für das Herz - oder zumindest eine Rose - von Alisa. Und die lässt so spät in der Show nichts mehr anbrennen.

Patrick, Alex und Philipp heißen die Glücklichen (??), die noch im Rennen um die Gunst der schönen Bachelorette sind. Im Halbfinale erlebt jeder ein "Dreamdate" mit Alisa, die es sich nicht nehmen lässt, die Kandidaten auf Herz und Lippen zu testen.

Philipp muss in Bangkok "House Running" machen, also an Schnüren befestigt geradeaus eine Hauswand herunterrennen. Das ist aber nur ein Vorspiel zum Abend, an dem es auf dem Hotelsofa zu einem ersten Kuss kommt. Alisa sieht es sachlich: "Die Grundvoraussetzungen, dass ich mit ihm glücklich werden könnte, sind schon gegeben." Romantik pur klingt anders.

Auch mit Alex geht es zur Sache: Klischeemäßig kommt es im Pool zum ersten Austausch von Speichel - beim Abendessen herrscht dann aber betretenes Schweigen. Alex sagt, was er denkt: "Ich komme von weit her, hab die totalen Gefühle und sitze hier mit einem Eisblock bei 35 Grad." Das könnte ihn eine Rose kosten, denn Alisa will das mit ihren gut 36 Grad Kerntemperatur nicht auf sich sitzen lassen.

Langweiler Patrick ist auch noch dabei und der muss zu seinem Glück förmlich gezwungen werden: Er überlässt es Alisa, den ersten Schritt in Richtung Körperkontakt zu machen. "In ihrer Gegenwart bin ich ein kleiner Bubi." Kaum zu glauben, dass er es dennoch schafft mit der Bachelorette engumschlungen auf der Couch zu landen.

Am Ende hat Alisa dann die Wahl zwischen Pest, Cholera und Typhus, bevor es in der nächsten Woche endlich ins Finale geht. Es wird Zeit.