"Bachelorette"-Kandidat Luke hat's gut. Erst rennt er ungebremst in eine Glastür, dann bekommt er keine Rose von Anna. Beides tut weniger weh als sich eine Folge der TV-Balz bei RTL anzuschauen.

Ich hab's wirklich versucht. Ich hab versucht, mir die "Bachelorette" als das anzuschauen, was sie ist: Fernsehunterhaltung. Das hat ziemlich lange ziemlich gut geklappt - bis zum ersten Satz aus dem Off nach etwa vier Sekunden: "Eine neue Woche voller Spannung und Abenteuer liegt vor der 'Bachelorette' Anna und ihren Männern!" Da wusste ich: Das geht nicht gut aus. Denn schauen wir uns doch mal an, wie Spannung und Abenteuer im "Bachelorette"-Land so aussehen.

Da wäre erst einmal das Gruppendate, zu dem Anna fünf der sieben verbliebenen Männer einlädt. Zur Rudelbalz in Lissabon kommt Anna mit der Straßenbahn, aus der sie keck heraushängt und -winkt. Dementsprechend sind die Männer "perplex", haben sich aber auch "tierisch gefreut", wie die "Bachelorette" meint erkannt zu haben. So was sieht man auch nicht alle Tage. Es wird aber noch besser: Es gibt Prosecco.

Tim hat ein "Rohr in der Buchse"

Als nächstes geht es auf eine Aussichtsterrasse mit einem zugegebenermaßen tollen Blick über die portugiesische Hauptstadt. Wenn man ehrlich ist, ist das aber weder das Verdienst von Anna noch von RTL. Tim hat trotzdem ein "Rohr in der Buchse". Ob das jetzt eher Spannung oder Abenteuer ist, soll bitte jeder selbst entscheiden. Später am Abend dann noch was ganz Abgefahrenes: Karaoke. Manuel schmettert "Männer" von Herbert Grönemeyer. Apropos Männer: Eigentlich geht's auf der Terrasse zu wie bei einem Junggesellenabschied. Mit dem Unterschied, dass die Zukünftige nicht zu Hause sitzt und darauf wartet, dass der Typ rotzbesoffen ins Klo torkelt, sondern aktiver Teil des Betankungsprozesses ist. Anders lässt sich das auch nicht aushalten.

Zurück in der Swingervilla am nächsten Tag bekommen die beiden daheimgebliebenen Kandidaten Luke und Marvin ihre Entschädigung dafür, dass sie nicht mit zum "absolut perfekten Abend" (Ach Anna, du musst noch viel lernen) nach Lissabon durften. Und wie sieht das aus? Aufgepasst! Bogenschießen. Ja, ernsthaft. Da müssen die beiden erst zu Hause bleiben, dann rennt Luke auch noch auf dem Weg vom Pool ins Haus gegen eine Glastür, und dann das. Liebe kann so grausam sein. Immerhin darf sich Luke dann noch ein bisschen allein mit Anna unterhalten. Zu sagen, er hätte seine Chance genutzt, wäre allerdings übertrieben. Zur Veranschaulichung ein kleiner Dialog:

  • Anna: "Was sind deine Ecken und Kanten, Luke?"
  • Luke: "Ich bin manchmal fünf Minuten zu spät."

Überflüssig zu erwähnen, dass Marvin über Nacht bei Anna bleiben darf. Inklusive Kuss.

Wer meint es nicht ehrlich mit der "Bachelorette"?

Dann zum Ende wieder die gnadenlose Nacht der Rosen. Sieben Kerle, aber nur vier Blumen. Das kennt man sonst nur vom Valentinstag kurz vor Ladenschluss. Hilfe bei der Männerauswahl holt sich Anna von ihrer Schwester Elisabeth. Die ist immerhin schon 18, kennt sich also aus. Und sie hat einen geheimen Spezialauftrag: Sie soll herausfinden, welcher der Kandidaten seine Begeisterung für Anna eventuell nur spielt. Denn seit deren Date mit Manuel "steht im Raum, dass es der eine oder andere nicht ehrlich meinen könnte". Ist nicht wahr?!

Aber gut, mit 18 hat man noch Träume, also begibt sich Elisabeth mit jugendlichem Furor auf die Suche nach dem Bösewicht. Er ist mit Aurelio auch schnell gefunden. Dabei gibt der sich solche Mühe, unauffällig und natürlich zu wirken. Ein Satz wie "Es ist einfacher, Hunde zu zähmen als einen Wolf. Aber wenn du den Wolf gezähmt hast, weicht er nicht mehr von deiner Seite" lag schließlich jedem von uns schon mal auf den Lippen.

Dann ist es zum Glück vorbei. Aurelio ("Sie war nicht in der Lage, mich zu bändigen"), Luke und Manuel sind raus. Ich auch.