Die Frauen sind nun dran, sie dürfen in der zweiten Woche bei "Bachelor in Paradise" die Rosen an die Herren ihrer Herzen überreichen. Zwei Kandidaten gingen schon leer aus. Einer davon ist Oliver Sanne, der wenig begeistert war - und sich nach seinen Show-Aus erstmals selbst lobt.

Mehr Infos zu "Bachelor in Paradise" finden Sie hier

Ausgerechnet Caroline Ehrensberger war diejenige, die bei der "Langen Nacht der Rosen" die letzte Blume übergab. Sebastian bekam sie und weder Oliver Sanne noch Marvin hatten Glück, sie müssen nun das Paradies in Thailand verlassen.

Im Falle Olivers ist das besonders delikat, denn er gab der Steuerfachangestellten Caroline 2015 beim Finale vom "Bachelor" keine Rose.

"Jetzt steht es bei Caro und mir 1:1 und wir sind quitt", sagt Oliver gegenüber RTL zu seiner Niederlage in Koh Samui.

"Du kleine Schlange, das war hinterlistig"

Vorher hatte er sich auch schon weniger diplomatisch geäußert. Nachdem Oliver die Rose nicht bekam, habe er gedacht: "Du kleine Schlange, das war auf jeden Fall hinterlistig von dir und ein Spiel mit mir."

Er hätte sich mehr Zweisamkeit gewünscht, damit sie sich neu finden könnten. Doch daraus wird nun nichts.

Oliver Sanne ist beleidigt, aber auch gefasst

Nun hat der Ex-Bachelor noch einen Post auf Facebook hinterher geschoben - und darin lobt er sich erstmal ordentlich selbst: "Ihr habt mein wahres Gesicht gesehen - locker, flockig und amüsant! Ist scheinbar nicht jederfraus Sache."

Sein Rauswurf würde ihm aber nicht wehtun: "Die Welt dreht sich weiter und ich freue mich dennoch über diese Möglichkeit. Ich verurteile niemanden - jeder soll nach seinem Gefühl handeln! Ich drücke allen anderen die Daumen, dass es was mit der Liebe wird".

Es könnte sich ja auch bald auf anderem Wege eine Frau für einen locker, flockig, amüsanten Kerl finden - der vielleicht ein wenig zu sehr von sich selbst überzeugt ist. (göc/am)  © top.de