Es war der Schockmoment am Montagmittag: Die "drehscheibe Deutschland"-Moderatorin Babette von Kienlin bricht während einer Live-Sendung zusammen. Jetzt spricht sie bei "hallo deutschland" erstmals über ihren Schwächeanfall.

Von Kienlin scherzt bereits über ihren Zusammenbruch live im TV.

Babette von Kienlin schildert ihre Wahrnehmung des gestrigen Schwächeanfalls in "drehscheibe Deutschland". Erst sei ihr schwindlig geworden. "Ich dachte, ich kann es überwinden", sagt sie im Gespräch bei "hallo deutschland".

Sie habe versucht, sich am Tisch festzuhalten - doch dann war die Moderatorin auch schon weg: "Ich hab's gemerkt, aber dann war's sofort vorbei".

In der Sendung am Montagmittag klappte sie nach vorne über auf ihr Pult - während eines Gesprächs mit einem Politikwissenschaftler über die Wahlergebnisse am Sonntag.

Babette von Kienlin mit Zucker aufgepäppelt

Von Kienlin lobt in dem Interview bei "hallo Deutschland" ihr Team. Durch deren schnelle Reaktion sei es ihr in Windeseile wieder besser gegangen. Insgesamt sei sie nur 30 Sekunden weg gewesen und sofort mit Zucker und Wasser wieder aufgepäppelt worden. "Es war ja auch nur der Kreislauf", spielt sie das Erlebnis runter.

In der Zwischenzeit wurden vom "drehscheibe"-Team Einspieler gezeigt. Der Mittagsmagazin-Moderator Normen Odenthal sprang kurzfristig als Ersatz ein. Dieser wurde zuvor offenbar hektisch ins Studio geschubst.

Redaktion schenkt Babette von Kienlin Süßigkeiten

ZDF-Gesicht Babette von Kienlin erleidet Schwächeanfall.

Ein Besuch beim ZDF-Betriebsarzt zeige: Von Kienlins ohnehin schon niedriger Blutdruck und eine Kreislaufschwäche waren offenbar Schuld am Zusammenbruch. Durch ihre hohen Schuhe könnte dies noch verstärkt worden sein, daher moderierte sie am Dienstag auch in Turnschuhen.

Damit Babette von Kienlin in Zukunft standfest bleiben kann, wurden ihr reichlich Geschenke gemacht. So hat die Redaktionsleitung offenbar einen großen Korb voller Süßigkeiten besorgt - mit viel Traubenzucker.

Zu Scherzen ist die 53-Jährige inzwischen auch wieder aufgelegt: "Ich hab' genügend Aufputschmittel".