"Are You the One?": Kandidaten wollen Spielregeln überlisten - das geht gründlich schief

Die dritte Doppelfolge von "Are You The One?" macht deutlicher denn je: Die Liebe lässt sich nicht so leicht berechnen, wie die Experten mit ihren "Perfect Matches" suggerieren. © 1&1 Mail & Media/teleschau

Madleine (l.) zweifelt, ob Ferhat nur mit ihren Gefühlen spielt. Direkt daneben Aline, die der Grund für den Beef war. Ferhat hatte Aline in der vorigen Matching Night als Favoritin gewählt, obwohl er in der Nacht davor mit Madleine gekuschelt hat. "Das war voll ein Schlag in die Fresse", beschreibt Madleine ihre Gefühle.
Als Ferhat das Gespräch sucht, um sich zu entschuldigen, bleibt sie distanziert: "Bei dir kommen viel mehr Worte raus als Taten", wirft Madleine ihrem reumütigen Romeo vor. Doch ihre Blicke verraten, dass er noch eine Chance hat ...
Liebe macht blind. Deshalb werden für die diesmalige Challenge die Herren an den Marterpfahl gebunden, und die Damen sollen mit verbundenen Augen riechen, welchen Kerl sie dufte finden. Allerdings wählen sie aus Taktik den Erstbesten, denn nur die ersten beiden Paare am Buzzer bekommen ein Date. Aline und Laurin - sowie Ivana und Mo zum zweiten Mal.
Mo und Ivana erfuhren schon nach dem ersten Date in der Matchbox, dass sie in den Augen der Experten nicht füreinander bestimmt sind. Ein zweites Date macht also keinen Sinn. Die Idee: Partnertausch beim Gruppendate! Mo wechselt nach einer Weile zu Aline, und Laurin unterhält sich statt mit seinem offiziellen Date mit Ivana.
Aline und Mo nach dem improvisierten Partnertausch beim Picknick im Aquarium von Kapstadt. Aline staunt erst, dass er zugibt, schüchtern zu sein, dann über Mos Geständnis, sie sei seine erste Wahl. Doch Aline kommt aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Die anderen Bewohner haben die beiden in die Match Box gewählt, wo die Wahrheit ans Licht kommt.
Madleine und Michelle sind genauso fassungslos wie das "Perfect Match" selbst: Aline und Mo sind die erste perfekte Paarung unter den 20 Singles! Das zumindest haben die Experten ausgerechnet. "Warum die Experten das so sehen, kann ich jetzt noch nicht sagen", gibt Mo zu. "Vielleicht finde ich die Antwort selbst raus."
"Scheiß auf Gefühl, Aussehen und alles, aber es passt!", meint der Instant-Beziehungscoach Kevin zur Gruppe. Er spricht über das für alle überraschende "Perfect Match" Aline und Mo. "Merkt ihr was? Weniger denken, mehr machen!", fordert das selbsternannte Alphamännchen. Er selbst wünscht sich von Kathi mehr Entgegenkommen ...
Eine Umarmung zum Abschied - mehr Körperkontakt wird es zwischen Ivana und Mo nicht mehr geben, denn er zieht mit seiner laut Experten perfekten Partnerin Aline aus der Villa aus und lässt eine liebeskranke Ivana zurück, die erst merkte, was sie an ihm hatte, als es zu spät war. Ein Klassiker in der ewigen Achterbahnfahrt der Gefühle ...
Nichts reizt mehr als das, was man nicht haben kann. Dieser Grundmechanismus, der die Liebe auch außerhalb der Show unnötig kompliziert machen kann, wirft Ivana völlig aus der Bahn: Seit Mo als "Perfect Match" von Aline unerreichbar geworden ist, hält sie ihn plötzlich für den Mann, mit dem sie alt werden könnte. Michelle spendet schaukelnd Trost.
Ivana erklärt Elisha, dass sie sich "blockiert" fühlt, seit sie ihre überraschenden Gefühle für den unerreichbaren Mo entdeckt hat. Elisha will nicht nur zweite Wahl sein. Er wählt schmollend den Rückzug. Statt einer Top 3 habe er nun eine "Top Null", jammert er gekränkt. Dennoch kündigt er an, sich nun anderweitig umzuschauen.
Beim Kuscheln wirkt alles zwischen Melissa und Dominic harmonisch. Doch Nadine gegenüber gibt Melissa zu: "Ich denke immer dreimal nach, er ist verletzt, dass von mir nicht so viel zurück kommt." Die beiden hatten von Anfang an aneinander geklebt, doch wissen sie mittlerweile, dass sie ein "No Match" sind und für das Spiel weiter suchen sollten.
Dominic (r.) tut sich mit dem Weitersuchen nach dem perfekten Match deutlich schwerer als Melissa, für die sein Herz weiter schlägt. Auch Kevin (l.) wünscht sich von seiner angebeteten Kathi mehr Initiative. Er wolle nicht "wie ein Hund hinterherlaufen", erklärt Kevin dem Leidensgenossen.
Auch Ferhat ist unglücklich verliebt und gesteht seine Liebe. Nicht Madleine, sondern der Kamera. "Mo war für mich ein großer Bruder, ich liebe ihn einfach." Die Wege der Liebe sind eben unergündlich. Was die Experten wohl denken, wenn sie sehen, wie unberechenbar die Gefühle bei diesem Experiment sind?
Raue Schale, weicher Kern: "Ich hasse es zu heulen, diese Schwäche zu zeigen", gesteht Ferhat. Nadine nimmt ihn tröstend in den Arm: "Ich sehe das nicht als Schwäche." Immerhin mal eine Berührung. Doch vorerst scheint Mitleid das einzige Gefühl zu sein, was Nadine für den kräftig gebauten Mitbewohner hegt.
Laurin hat einen Plan zum Überlisten der Spielregeln. Nachdem Aline und Mo aus dem Rennen sind, schlägt er vor, dass alle ihre Partner von der letzten Matching Night auch bei der dritten Nacht beibehalten. Bis auf Michelle und Ferhat. Die Logik: Leuchten wie beim letzten Mal nur drei Matching-Lichter, sei klar, dass die beiden kein Match sind.
Moderator Jan Köppen durchschaut den Plan. "Kann man so machen", gibt er zu, "Ich weiß nicht, ob das so gut ist, aber es war eine demokratische Entschedung." Am Ende der Matching Night sind die Kandidaten kaum schlauer als davor: Drei Lichter leuchten. Will heißen: Michelle und Ferhat sind kein Match und ein aktuelles Match bleibt anonym.
Mehrmals kritisiert Laurin Ferhat für die Art, wie er mit Madleine umgegangen war. Auch vor versammelter Mannschaft bei der Matching Night spricht Laurin das Thema erneut an. "Er muss sich da nicht einmischen", stellt Ferhat vor dem gesamten Team klar. Im Nachgang setzen sich die Streithähne erneut zusammen. Was dann geschieht, ist eine Überraschung.
"Heul nicht, du kleiner Pisser!", fordert Ferhat Laurin auf. Gleich danach liegen sich beide schluchzend in den Armen und bekennen sich ihre Gefühle. "Ich liebe dich du kleiner Wi...er", schwärmt Ferhat tränenreich, vergeblich um eine maskuline Ausstrahlung bemüht. Bei aller Romantik: Ihr "Perfect Match" müssen die Bärenbrüder weiter suchen.
Irgendwas läuft also ziemlich schief bei "Are You the One?" Denn so lange die Jungs über ihre Gefühle hauptsächlich mit den anderen Kerlen sprechen und sich nur untereinander Nettigkeiten sagen, wird das nichts mit den zehn "Perfect Matches", die sich bis zum Ende der Show finden müssen, um den 200.000-Euro-Jackpot zu knacken.