Im Sommer hatten die Ermittler Pause, jetzt kehrt der ARD-"Tatort" mit Mord und Totschlag zurück. In der Folge "Geburtstagskind" präsentierte das Erste beim Fall des "Tatort"-Ermittlerteams aus Luzern schonungslose Bilder. Die neue Krimi-Saison hält aber noch andere Highlights für eingefleischte "Tatort"-Fans bereit.

Endlich ist die "Tatort"-Sommerpause vorüber und es gibt wieder frisches Blut statt Konserven. Den Saisonauftakt bestritt am Sonntag das Schweizer Fernsehen SRF mit "Geburtstagskind". Die Ermittler um Reto Flückiger (Stefan Gubser) und Liz Ritschard (Delia Mayer) hatten es im fünften "Tatort" aus Luzern keineswegs leicht: Sie mussten einen Mädchenmord im Beziehungsgeflecht von zerrütteten Familien und verzweifelten Religionsfanatikern aufklären.

"Tatort" aus Luzern punktet beim Krimi-Publikum

Flückiger und Ritschard bescherten der ARD acht Millionen Zuschauer - und damit einen ansehnlichen Marktanteil von 24,9 Prozent. Der von den Kritikern hochgelobte Schweizer "Tatort" konnte also erstmals richtig beim treuen Krimi-Publikum punkten. Für alle, die den Saisonauftakt der dienstältesten Krimireihe des deutschen Fernsehens verpasst haben, steht der "Tatort" aus Luzern in der ARD Mediathek zur Verfügung. Doch nicht nur der Blick zurück lohnt sich, sondern vor allem auch der nach vorne.

In dieser Saison gehen zwei neue Ermittlerteams für den "Tatort" an den Start. In Erfurt ereignet sich der erste Mordfall für Henry Funck (Friedrich Mücke) und Maik Schaffert (Benjamin Kramme) im November - in Weimar startet das Duo Kira Dorn und Lessing (Nora Tschirner und Christian Ulmen) die Jagd nach dem Täter am zweiten Weihnachtsfeiertag. Doch auch bereits bekannte Gesichter könnten in den kommenden Wochen und Monaten für Krimi-Highlights sorgen, wie Sie in unserer Bildergalerie erfahren: