Boris Becker hat ein Angebot für die Teilnahme an der britischen Version des Dschungelcamps erhalten. Das teilte der Anwalt des ehemaligen Tennis-Stars am Montag mit.

Boris Becker habe aber "selbstverständlich abgelehnt", hieß es in der Mitteilung.

TV-Koch nimmt zu Beckers Vorwurf in Video Stellung - mit einer Nazi-Parodie.


Berichte, wonach Becker in Verhandlungen mit dem TV-Sender stehen soll, seien "schlicht falsch".

Eine Sprecherin des britischen Senders ITV, der die Reality-Show in Großbritannien ausstrahlt, bezeichnete entsprechende Berichte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in London als "pure Spekulation".

Becker war in den vergangenen Wochen vermehrt in die Schlagzeilen geraten, seit ein Gerichtsbeschluss in London Spekulationen über seine Zahlungsfähigkeit aufkommen ließ.© dpa