"American Gladiators" könnte bald in Deutschland ein Comeback feiern – und zwar nicht das Original, sondern sogar eine deutsche Version.

Das US-Filmstudio Metro-Goldwyn-Mayer (MGM) hat mit "RedSeven Entertainment" einen mehrjährigen Deal abgeschlossen. Das gab die Produktionsfirma, die zur ProSiebenSat.1 Media AG gehört, am Mittwoch in einer Pressemitteilung bekannt.

"RedSeven" produziert für die Sendergruppe Shows wie "Germany’s next Topmodel" oder "The Taste".

Was genau hinter dem Deal mit MGM steckt, ist vor allem für Fans von "American Gladiators" interessant. Denn die Kooperationspartner werden künftig gemeinsam "lokale Versionen" von Shows aus dem MGM-Katalog produzieren.

Dazu zählen unter anderem Formate wie die Gründershow "Steve Harvey’s Funderdome", "Minor Renovations", "Signed" und eben "American Gladiators".

Wird "American Gladiators" zu "German Gladiators"?

Die Planungen für eine mögliche deutsche Ausgabe der "American Gladiators" sind aber offenbar erst am Anfang. Auf Nachfrage unserer Redaktion teilte eine Sprecherin von "RedSeven" mit, dass die Show noch nicht in Auftrag gegeben wurde. Dafür sei der MGM-Deal noch viel zu frisch.

Wann und ob "American Gladiators" tatsächlich ins deutsche Fernsehen kommen wird, könne sie daher noch nicht sagen. Auch die anderen Shows aus dem MGM-Katalog müssten erst beauftragt werden.

Neuauflage von "American Gladiators" wieder eingestellt

"American Gladiators" war in den 90er-Jahren sehr beliebt. In der Sport-Game-Show traten Teilnehmer in verschiedenen kuriosen Spielchen gegen Profiathleten an, die martialische Kampfnamen wie "Laser", "Tank" oder "Turbo" trugen.

Ein ähnliches Prinzip - jedoch ohne Profigegner - verfolgt auch die Show "Ninja Warrior Germany".

"American Gladiators" bald als deutsche Version? Würden Sie sich über eine Neuauflage der Show freuen?
  • A
    Ja, "American Gladiators" ist Kult.
  • B
    Nein, das braucht heute keiner mehr.
  • C
    Ist mir egal.
  • D
    Ich kannte die Show gar nicht.

"American Gladiators" lief in Deutschland insgesamt rund vier Jahre auf RTL und DSF, dem heutigen Sport1. In den USA startete die Show 1989, sieben Jahre später wurde sie eingestellt.

Im Februar 2008 kam es auf NBC zu einer Neuauflage. Der Ex-Wrestlingstar Hulk Hogan und die Ex-Boxerin Laila Ali, Tochter von Boxlegende Muhammad Ali, moderierten die Show.

Ein halbes Jahr später wurde die "American Gladiators"-Neuauflage aber nach zwei Staffeln wieder eingestampft.

Bildergalerie starten

"Ninja Warrior Germany" bei RTL: Eine spektakuläre Final-Show

Über 13.000 Top-Sportler hatten sich für die zweite Staffel von "Ninja Warrior Germany" beworben. Die 28 stärksten, besten, vielseitigsten, sensationellsten "Ninjamaniacs" qualifizierten sich nach sieben Vorrunden für den finalen Showdown. Angefeuert, gehuldigt und getröstet von den Moderatoren Laura Wontorra (28), Frank "Buschi" Buschmann (52) und Jan "Köppi" Köppen (34) und einem frenetischen Publikum.