In der neuesten Ausgabe von "Aktenzeichen XY... ungelöst" drehte sich alles um junge Menschen, die spurlos verschwunden sind. Moderator Rudi Cerne und die Kripo stellten in der Spezialausgabe "Wo ist mein Kind" vier ungeklärte Fälle vor und bitten nun um Mithilfe.

Mehr TV-Themen finden Sie hier

Wo ist mein Kind? Diese Frage stand im Mittelpunkt der "Aktenzeichen XY... ungelöst"-Spezialsendung am Mittwoch, in der Eltern nach vermissten Kindern und jungen Erwachsenen suchten.

Rudi Cerne und die Kripo präsentierten in der Sendung vier Fälle, die der Polizei und den Angehörigen bis heute Rätsel aufgeben.

Georgine aus Berlin

2006 steigt die damals 14-jährige Georgine Krüger aus Berlin aus dem Bus. Die Haltestelle liegt nur 200 Meter von ihrem Zuhause entfernt. Doch dort kommt die Schülerin nie an.

Der ermittelnde Kriminalhauptkommissar geht von einem Gewaltverbrechen aus. Der Grund: Am Tag ihres Verschwindens sollte sich Georgine, genannt "Gina", bei einer Casting-Agentur melden, um ihr erstes Angebot für eine kleine Rolle in einer Serie anzunehmen. Damit hätte sich ihr Traum erfüllt, in die Schauspielerei zu gehen.

Doch was ist Gina damals auf den Weg nach Hause zugestoßen?

Andreas aus Hamburg

Die Spur von Andreas Dünkler verliert sich 1997 am Hamburger Hauptbahnhof. Der damals 29 Jahre alte Jurastudent war zuvor mit Freunden in einer Bar. Was danach mit ihm geschehen ist, ist unklar.

Fest steht nur: Der Ausweis von Andreas Dünkler wurde rund eineinhalb Jahre nach seinem Verschwinden am Elbstrand in Brokdorf gefunden.

Leonie aus Remscheid

Leonie Gritzka aus Remscheid hat schon einiges erlebt, als sie mit 15 Jahren in Remscheid verschwindet. Sie lebte in verschiedenen Pflegefamilien und Heimen, bis sie schließlich zu ihrer leiblichen Mutter zog.

Am 22. Juli 2016, dem Tag ihres Verschwindens, ist Leonie zu ihrem unbekannten 20 Jahre älteren Freund ins Auto gestiegen. Wie eine Freundin von ihr aussagt, saß neben besagtem Freund allerdings noch ein anderer Mann im Auto.

Was danach mit dem Mädchen geschah, ist bis heute nicht bekannt.

Vierfache Mutter aus Burgsinn

Brigitte Volkert ist vierfache Mutter, als sie am Morgen des 23. November 2005 spurlos verschwindet. Als ihre Kinder an besagtem Morgen aufstehen, fehlt von ihrer Mutter jede Spur. Der Vater ist zu dem Zeitpunkt bereits bei der Arbeit.

Die Polizei fragt sich, ob Brigitte Volkert die Zeit nutzen wollte, um sich in aller Frühe heimlich mit einem Geliebten zu treffen. Und sie fragt: Was ist danach mit ihr passiert?  © 1&1 Mail & Media / CF