80 Jahre Bugs Bunny: Das sind die kultigsten Zeichentrickfiguren

Kommentare20

Am 27. Juli 1940 kam der Kulthase Bugs Bunny sowie dessen neunminütiger Zeichentrickfilm "Die Hasenfalle" in die Kinos. Heute feiert das Trickfilmkaninchen sein 80. Jubiläum. Diese Zeichentrickfiguren machten Bugs Bunny über die Jahre Konkurrenz. © 1&1 Mail & Media/spot on news

Die Entstehungsgeschichte rund um Bugs Bunny gilt als umstritten. Als Entwickler werden offiziell Ben Hardaway, Tex Avery und Chuck Jones genannt. Schenkt man aber der Meinung zahlreicher Filmhistoriker Glauben, basiert die Figur des Kulthasen auf Max Hare aus dem Disney-Trickfilm "Die Schildkröte und der Hase" von 1935. Fakt ist, dass auch die Zeichentrick-Crew um den grauen Hasen Kultstatus hat.
Ob Kanarienvogel Tweety, Ente Daffy Duck, Maus Speedy Gonzales oder der griesgrämige Kater Sylvester - die Riege um Kulthase Bugs Bunny bleibt bei Cartoon-Liebhabern in Erinnerung.
Ihre Zuschauer bekamen regelmäßig skurrile Verfolungsjagden und Zweikämpfe zu sehen: Tom und Jerry waren die beliebtesten Rivalen der 70er- und 80er-Jahre. Die aus den Vereinigten Staaten stammende Serie wurde weltweit zum Erfolgshit. Sieben Folgen wurden sogar mit einem Oscar bedacht.
"Heute ist nicht alle Tage. Ich komme wieder, keine Frage." Fans des rosaroten Panthers dürfte dieser Spruch noch heute geläufig sein. Jahrelang sorgte Paulchen Panther für reichlich Begeisterung bei den Kids der 80er- und 90er-Jahre. Ebenfalls unvergesslich bleibt wohl auch das Titellied der Serie: "Wer hat an der Uhr gedreht?".
Bei der Zeichentrickfigur Popeye waren es vor allem die Comics, die es den Matrose-Fans angetan haben. Hierzulande erschienen die Strips mit dem Spinat vertilgenden Seefahrer erstmals in den 1950ern in diversen deutschen Zeitungen.
Ein untrennbares Duo: Die Serie um die Gallier Asterix und Obelix entstand 1959 in Frankreich und hat bis heute Kultstatus. Ihre Abenteuer durch die Antike begeisterten damals wie heute die ganze Welt. Darüber hinaus wird die Serie gern im Fremdsprachunterricht für Französisch, Latein und Altgriechisch verwendet.
Ehe es die Schlümpfe zu einer eigenen Fernsehserie schafften, wurden sie von ihrem belgischen Schöpfer Peyo (1928-1992) für eine Comicserie entworfen. Rasch wurden die blauen Kobolde um Papa Schlumpf populär, vor allem im europäischen Raum. Ab 1981 wurde schließlich ihre eigene TV-Zeichentrickserie in den USA produziert – der große Durchbruch für die Schlümpfe.
Belgische Wurzeln hat etwa auch dieses Duo: Die Comicserie "Tim und Struppi" stammt aus der Feder des Belgiers Hergé (1907-1983). Held der Geschichte ist der Reporter Tim, der mit seinem Foxterrier Struppi um die ganze Welt reist und Abenteuer besteht. Auch berühmte Regisseure wie Steven Spielberg ließen sich von dem Zweiergespann für ihre Arbeiten inspirieren.
Ebenfalls aus Belgien stammt dieser berühmte Cowboy: "Lucky Luke" zählt mit mehr als 30 Millionen verkauften Alben in Deutschland zu den erfolgreichsten Comicserien. Die gemeinsamen Abenteuer mit Pferd Jolly Jumper, das dem Cowboy stets bei seiner Verbrecherjagd zur Seite steht, zogen vor allem die Generationen der 60er- und 70er-Jahre vor die TV-Bildschirme.
"Die Peanuts" - eine Gruppe US-amerikanischer Vorstadtkinder, die in einem kleinen Vorort im nördlichen Mittelwesten der USA leben. Mitten im Geschehen: der kleine Beagle Snoopy, der wohl philosophischste Hund der Welt, und sein Besitzer, der ewige Pechvogel Charlie Brown. Die erste Folge der Comicserie erschien 1947.
Mit ihren Geschichten aus Steintal hielt die "Familie Feuerstein" jahrelang ihre Serien-Zuschauer bei Laune. Handlungsträger sind der aufbrausende Fred Feuerstein und sein Nachbar, der freundliche Barney Geröllheimer. Beide sorgen regelmäßig für steinzeitliches Chaos in ihrer Stadt.
Erinnert man sich an die Kultserie "Die Biene Maja" zurück, sind es nicht nur die Honigbiene und ihre besten Freunde Willi und Flip, an die man denkt. Auch der Titelsong von Karel Gott erschallt wieder in den Ohren.
Sie ist das Urgestein aller Disney-Figuren: Micky Maus fegte am 18. November 1928 erstmals über die Kino-Leinwände. Ihre Karriere begann zunächst auf einem Dampfschiff, mit dem sie einen Fluss entlang tuckerte – melodisches Pfeifen inklusive. Heute ist Micky die wohl berühmteste Maus der Welt.
Unterstützung erhielt Micky Maus ab 1931 von Enterich Donald Duck. Der verrückte Vogel aus Entenhausen ist vor allem für seine Launen und Boshaftigkeiten sowie seine drei Neffen Tick, Trick und Track bekannt.
Mit den Simpsons erschuf der Zeichner Matt Groening 1987 eine der beliebtesten Familien der Welt. Besonders unterhaltsam ist vor allem der karikiert dargestellte Alltag der US-Amerikaner, der in der Zeichentrickserie eine bedeutende Rolle spielt. Die wichtigsten Aspekte im Leben der Simpsons: Fast Food, Fernsehen, Religion und Korruption.