"Ich will der Allerbeste sein, wie keiner vor mir war", lauten seit mehr als zwei Jahrzehnten die Worte von Anime-Held Ash Ketchum. Nun haben es der Pokémon-Trainer und sein Kumpel Pikachu tatsächlich geschafft. Als glorreiche Gewinner stehen sie an der Spitze der Pokémon-Liga.

Mehr Unterhaltungsthemen finden Sie hier

Der Traum von Ash Ketchum ist endlich in Erfüllung gegangen. Nach 22 Jahren harter Arbeit und zahlreichen verlorenen Kämpfen hat der Pokémon-Trainer sein erstes großes Turnier gewonnen. Jetzt ist er der Beste – und das Netz feiert!

Mehr als 1.000 "Pokémon"-Episoden musste sich die Anime-Figur gedulden, ehe er endlich seinen langersehnten Triumph feiern konnte. Am 15. September 2019 entschied er das Alola-Turnier für sich und vermittelte damit zugleich eine wichtige Botschaft.

Ash Ketchum als Vorbild: Harte Arbeit zahlt sich auch

Plateausneaker, Tamagotchis, GoGo-Figuren: alles für Kinder der 90er.

"Während viele aufgehört haben, 'Pokémon' zu schauen, war Ash weiterhin ein vorbildlicher Trainer für neue Generationen", schreibt ein Anime-Fan bei Twitter.

Und weiter: "Er hat jede Pokémon-Liga verloren, um Kindern beizubringen, dass es in Ordnung ist, zu verlieren. Und heute hat er endlich gewonnen. Was für ein Tag, um 'Pokémon'-Fan zu sein."

Der Triumph des Pokémon-Trainers wird in den sozialen Medien als echter Motivationsschub und Hoffnungsschimmer gehandelt.

Pokémon-Trainer wird zum Hit im Netz

So schreibt ein anderer Twitter-Nutzer etwa: "Wenn Ash ganze 22 Jahre hart arbeitet, um seine Träume zu verwirklichen, dann können wir das alle auch." Ein anderer ergänzt: "Was sagt uns das? Höre niemals auf zu träumen. Niemals." (cos)  © spot on news